Frage von vivien252, 143

Schulwechsel wegen Depressionen mitten im Schuljahr (12. Klasse, Rheinland-Pfalz)?

Hallo liebe Community,

Ich bin 17 Jahre alt und Schülerin eines Gymnasiums in Rheinland-Pfalz, wo ich die 12. Klasse besuche. Nun zu meinem Problem: Seit dem 2. Halbjahr der 10. Klasse fehlte ich immer häufiger in der Schule, meine Noten wurden dementsprechend auch immer schlechter, aber nicht so schlecht, dass ich nicht in die nächste Klasse versetzt werden konnte. Ich verstehe mich bis heute mit niemandem aus meiner Schule und fühle mich alleine gelassen. Antriebslosigkeit, Schlafprobleme und vieles mehr plagten mich jeden Tag aufs Neue. Ich versuche mich zusammen zu reißen, doch ich bin in einem Teufelskreis. Ich ging zum Arzt, dieser schickte mich zum Psychiater, welcher mir mittelschwere bis schwere Depressionen diagnostizierte. Nun meine Frage: Ist es möglich, dass ich jetzt noch, wo das zweite Halbjahr begonnen hat, die Schule wechsel? Da ich so viel verpasst habe, wäre es auch kein Problem für mich zu wiederholen. Ich denke, dass ein Schulwechsel in meinem Fall, nach dem Weg zum Psychiater, der beste zweite Schritt wäre.. Wenn das gehen würde, könnt ihr mir Tipps dazu geben, wie ich den Schulwechsel am besten und so schnell wie möglich durchführen kann?

Vielen Dank im Vorraus an alle, die sich die Zeit genommen haben, sich den Text durch zu lesen und versuchen mir zu helfen.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von zahlenguide, 76

Hallo vivien252, ich möchte dir ein paar Tipps geben. Normalerweise kann man in die Schulen selber gehen oder einfach anrufen und fragen, ob zu Ihnen ein Wechsel möglich ist. Vielleicht ist es wirklich besser die 12. Klasse nochmal zu wiederholen - also jetzt in die 11. Klasse zu gehen - an einer anderen Schule - das werden dir aber die Mitarbeiter in den Büros der neuen Schulen sagen können.

Hier nun Tipps um Dein Leben zu regeln: 

-schenke dir selbst aufmerksamkeit und zeit

-lasse dich öfter massieren und verbringe zeit mit menschen die du gern hast; mache z.B. familienabende in denen ihr gesellschaftsspiele spielt, plant urlaube usw.

- mit vielen neuen menschen reden

- viel zeit draußen verbringen; akzeptieren, dass wir nicht immer mehr lernen müssen sondern effizienter damit wir mehr zeit mit uns und unseren freunden verbringen können

- menschen bei den du dich wohl fühlst finden - in alle lebensbereiche

- gefühle 5 bis 10 minuten am tag rauslassen - bei wut diese zeit mit schneller musik (hin und her laufen, tanzen) und bei traurigkeit diese zeit mit trauriger musik verbringen. danach radikal wieder schöne nützliche dinge tun

- negative gedankenketten wie selbstzweifel durch positive ketten drei minuten abbrechen - z.B. positive worte bilden wie "harmonie", "freude", "frieden" usw. so assoziert das gehirn auch nur positives

- deinen alltag so kreativ machen wie möglich - suche dir neue sportarten raus, die keiner kennt (trendsportarten); mache mit deinen freunden total lustige besuche auf schrägen events (japanische weihnachtsmärkte, anime treffen, elben schlacht, ritterfeste, konzerte gehen usw. - kino war gestern)

- rede mit neuen leuten über lustige themen wie lustige lehrer, lustige freunde, lustige kindheitserlebnisse, lustige urlaube (nicht peinlich sondern lustig) - rede nicht über ernste themen, wenn es nicht sein muss

- melde dich 7 mal im unterricht - die zeit geht schneller vorbei, du hast bessere mündliche noten und hast viele deiner fragen geklärt

- besorge dir bei schwierigen fächern, das jeweilige buch der buchreihe "... für Dummies" (z.B. "Chemie für Dummies", "Mathematik für Dummies"). Sie sind von Profis geschrieben, aber ganz ganz einfach und erklären in einer einfachen Sprache alles was Du wissen musst und zwar nicht nur für Deine Schulklasse - alternativ kannst Du auch Kinderlexikas Online lesen um komplexe Dinge leichter zu verstehen - wie z.B. der Motor eines Autos funktioniert

- lese ein Buch aus der 8. Klasse wie man Aufsätze richtig schreibt - in Aufsätzen verkaufst du eine Meinung dem Lehrer/ der Lehrerin. nur wenn, dass das Buch Dir beibringt, ist es das richtige - findest du in jeder Bibliothek

- lerne vor allem für benotete aufgaben in der schule (z.B. klausuren das ganze halbe jahr lernen)

-lerne in fächern wie sprachen voraus - also ein paar kapitel später das buch aufmachen, dann bist du richtig gut, wenn ihr irgendwann zwei drei monate später zu diesem punkt kommt 

- schaue dir dieses video an, wie man sprachen besser lernt: 

- führe ein lerntagebuch, teile es in MUSS, SOLL, KANN ein und schreibe da auch private dinge rein. MUSS und SOLL müssen am nächsten tag gemacht werden. Privat z.B. Freunde treffen, Zahnarzt usw. (setze das lerntagebuch aber auch so ein, das du jeden tag deine pausen hast)

- im Unterricht schreibe auf ein leeres Blatt Papier alle Dinge, die Du für die Klausur brauchst, kurz und bündig hin - (z.B. englische/ deutschen vokabeln + eigene sätze bilden) und schau dir diesen zettel mindestens vier weitere stunden immer wieder an. so brauchst du nicht so viel am ende des schuljahres für die klausur lernen und der stoff geht in dein langzeitgedächtnis

- helfe anderen beim lernen und lass dir helfen

Kommentar von vivien252 ,

Vielen Dank zahlenguide, deine Antwort ist echt hilfreich und ich werde deine Tipps auf jeden Fall ausprobieren. 😊 

Kommentar von zahlenguide ,

achso: es gibt noch eine indianische technik um sich gegen ängste zu stellen, wenn sie gerade auftreten - sie wird auch von kampfpiloten eingesetzt - du kannst sie an einer tür üben. stell dich so vor eine tür, dass wenn du ganz stur gerade aus guckst, gerade so am rand deines sichtfeldes den türrahmen sehen kannst. schaue auf den punkt aber konzentriere dich auf dein äußeres sichtfeld ohne deine augen zu bewegen (also auf den türrahmen konzentieren). dabei atmest du langsam und tief in deinen bauch.

das prinzip hinter dieser technik ist, dass unser kopf sich nur auf eine sache wirklich konzentrieren kann. wenn wir angst haben - z.b. vor einer klausur morgen - dann vereinnahmt uns unsere angst so sehr, dass wir an nichts anderes mehr denken können - durch diese gegen technik konzentriert sich unser gehirn auf diese atem-sicht technik und wenn wir uns lösen, haben wir die meisten ängste oft schon verloren und können wieder nüchtern über das problem nachdenken.

Antwort
von GuteHaende, 59

Hallo Vivien252,

Du hast zunächst einmal die richtigen Schritte gemacht, hast Dir ärztliche Hilfe geholt und bist dabei weitere für Dich notwendige Schritte zu überdenken.
Nun muss Du sehr genau abwägen - was richtig ist und was Dir wirklich hilft ...und letztendlich ist die Frage zu klären wo denn eigentlich die Ursache für Deine Depressionen zu finden ist.

Wenn Du Dich in der Schule unwohl fühlst, keinen rechten Anschluss hast, dann ist vielleicht ein Neuanfang in einer anderen Schule durchaus sinnvoll.
Aber natürlich wird sich langfristig nur, etwas für Dich verändern, wenn Du Deinen Depressionen auf den Grund gehst und Positives entgegensetzt.

Eine weitere zu klärende Frage wäre natürlich auch das Verhältnis zu Deinen Eltern. Die wären eigentlich die ersten Ansprechpartner für Deine Sorgen und auch zur Klärung des Schulwechsels usw.

Weitere Fragen, die Du Dir auch schon einmal stellen kannst:

Ist es der schulische Leistungsdruck, sind es die fehlenden sozialen / guten Kontakte (Freunde) in der Schule... oder liegt Deine "miese Stimmung" an etwas völlig anderem.

Liebe Grüße,

GuteHaende

Antwort
von franzicc, 70

Hallo, erstmal zum Verständnis, du machst jetzt dein Abitur? Oder ist es ein weiterführendes Gymnasium in dem es 13 Klassen gibt.

Kommentar von vivien252 ,

Hallo, es ist ein weiterführendes Gymnasium. Ich würde auch auf so eines wechseln wollen.

Kommentar von franzicc ,

Ich würde dir den Schulwechel empfehlen und in der neuen Schule dann die 12.im September wiederholen. Solange versuche es die paar Monate noch in deiner alten Schule auszuhalten. Es ist nämlich wichtig dass du dich in der Schule wohl fühlst, es würde nichts bringen dich weiterhin in die Schule zu schleppen die du nicht magst und in der du dich unwohl fühlst und garnicht sein willst. Das schulische Umfeld ist sehr wichtig. Also wechsel lieber. Ich habe 2015 mein Abitur ebenfalls in einem weiterführendem Gymnasium geschrieben und denke dass es sich positiv auf deinen Abschluss auswirkt wenn du dich eben gut mit deinen Mitschülern und den Lehrern verstehst und gerne zur Schule gehst. 

Wie ein Schulwechel abläuft weiß ich leider auch nicht ich würde den Direktor deiner jetzigen Schule um ein persönliches Gespräch bitten und ihm die Situation erklären, er wird dir sicherlich weiterhelfen können. 

Kommentar von vivien252 ,

Das Problem ist leider, dass ich es auf meiner jetzigen Schule wirklich gar nicht mehr aushalte. Deshalb versuche ich den Schulwechsel so schnell wie möglich in die Wege zu leiten.

Kommentar von franzicc ,

Ich würde jetzt erstmal mit dem Direktor reden und dich versuchen von der Schule freistellen zu lassen dann musst du da nichtmehr hin, vielleicht bekommst du von dem Psychiater ja eine Art Attest, das gibt es bestimmt. 

Woran liegt es dass du dich in der Schule nicht wohl fühlst? 

Kommentar von franzicc ,

Du wirst das schon alles packen :) denk einfach nur positiv und mit der neuen Schule hast du auch einen Neuanfang und kannst dich dann vollkommen aufs Abi konzentrieren. Viel Glück 👍🏼

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community