Frage von PeacePie, 41

Schulwechsel und anstrengende Familie ?

Ich (M14) habe vor drei Monaten die Schule gwächselt, ich war davor auf einer Schule die nach Jenaplan-Prinzip unterrichtet hat, jetzt bin ich auf einem gymnasium, so weit so gut. Aber ich habe schnell gemerkt das ich große Lücken in Mathe und Französisch habe, auf meiner Alten schule habe ich nur einsen und zweien geschrieben, ein den ersten paar Wochen hat es bei mir nur vieren und fünfen gehagelt, meine Mutter ist deswegen ausgerastet obwohl sie gesagt hat dass in diesem Schuljahr die Noten keine Rolle spielen. Ich habe viele Freunde aus meiner alten Schule verloren, kaum noch gute Kontakte, in der neuen Schule wurde ich ganz gut aufgenommen aber irgendwie benimmt sich fast jeder aus der neuen Klasse...anders. Ich habe einfach das Gefühl das ich nicht wirklich dazu gehören möchte. Seit dem versuche ich stunden am tag Stoff zu wiederholen und zu lernen, aber zum erstenmal habe ich das Gefühl das ich es nicht kann, an der alten Schule ist mir alles wirklich leicht gefallen, ich hatte nie Probleme. Meine Mutter hat gesagt ich soll meine Lehrer nach Hilfe fragen, habe ich natürlich sofor gemacht aber meine Mathelehrerin hat mir gesagt ich solle mir ein Arbeitsheft aus der siebten Klasse kaufen und damit klarkommen. Es hilft nicht. Seitdem komme ich nur noch in die Schule weil ich muss, ich schlafe nicht gut, ich habe Albträume und diese bringen mich manchmal auf den Gedanken es geht nicht mehr. Vor drei Monaten wurde meine Mutter mit einer Stoffwechselerkrankung im Gehirn diagnostiziert, seitdem ist sie sehr sensibel. Sie soll zum pschologen aber damit hat sie seit ein paar Monaten aufgehört, auch hier frage ich mich was ich tun soll, mein Bruder (5) ist sie nur am nerven, stresst sie und das soll eben nicht passieren, Stress. Ich versuche immer ihn bei Laune zu halten, er sitzt pro tag meist mehr als 5 Stunden vor meiner Alten Wii, sieht sich auf Youtube Lets Plays an und redet sehr viel mit sich selbst (nur während er sich lets Plays anguckt oder selbst spielt). Ich hole ihn oft vom Kindergarten ab weil meine Mutter meist sehr spät nach Hause kommt. Ich habe das Gefühl als wenn ich nur eine Last für sie bin, mein Vater lebt in München und versteht sich noch gut mit uns, der Vater von meinem Bruder ist vor seiner Geburt abgehauen, ich weiß langsam nichtmehr weiter. Die Fragen die sich mir stellen sind einfach was ich jetzt tun soll, meiner Mutter versuchen noch mehr Lasten abzunehmen, versuchen meinen Bruder an die frische Luft zu kriegen, versuchen meinen lernerfolg weiter zu maximieren, meinen eigenen Hobbys nachgehen?

Währe über ein paar ernstgemeinte Kommentare froh

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von BeastModeXx, 18

Ja dieser Notenschwung kommt bei fast jedem, der von der Realschule auf ein Gymnasium wechselt, das ist ganz normal.
Du musst halt sehr viel zuhause machen für die Schule, das ist die Voraussetzung, aber du kannst alles schaffen!
Gerade am Anfang darfst du nicht aufgeben und musst dich zusammenreißen, die Anfangsphase ist die härteste Zeit!
Wenn du dich doch so sehr um deinen Bruder kümmerst, bist du definitiv keine Last für deine Mutter.
Sie macht sich bestimmt momentan auch extrem viele Sorgen (zu recht mit dem was du schreibst).
Aber du solltest deinen kleinen Bruder von der wii und den Lets Plays fern halten.
So eine Kindheit ist traurig, gerade du sagst ja auch, dass er gerade erst in den Kindergarten geht.
Das richtige Umfeld ist ein Spielplatz oder irgendwas anderes, was er entdecken kann. Dieses Alter ist extrem wichtig, damit er Lebenserfahrung erhält und weiß, wie er damit umzugehen hat. Außerdem kann er auf dem Spielplatz Freunde finden, dann löst sich nämlich auch sofort das Problem mit den Selbstgesprächen und er lernt den Umgang mit anderen Menschen. Du selber lernst auch schon indirekt Sachen, die über dein Alter hinaus gehen und dir im späteren Leben definitiv sehr hilfreich sein können. Du musst nur selber stark bleiben und überall das positive suchen! Wenn man sich selber runterzieht, kann man nichts erreichen, aber mit Selbstvertrauen steht einem die ganze Welt offen.
Nicht aufgeben!

Antwort
von SergeyWest, 15

Stress wird oft durch müdigkeit und zu hoher Last verursacht. Ebenso von Alltagsdingen. Du könntest abundzu ein paar Dinge erledigen, wie kochen wenn sie nach Hause kommt Staubsaugen usw. Bei Französisch ist so ein Ding. Ich würd sagen dass nur 10% Französisch auch können (bin 15 und hab schon alles vergessen). Bei Mathe fählt es mir zum Glück leichter zu verstehen. Dieses Fach erfordert ebenso viel Konzentration. Meine Mutter sagt nur "Das sind doch nur Formerln auswendig lernen", aber etwas mehr. Für plus Punkte für bessere Noten erledige extra Aufgaben und gib sie bei deiner Lehrerin ab. Ich würd dir empfehlen die Wii deines Bruders wegzunehmen und ihr selbst ( für dein Bruder und deine Mutter ) etwas spielt ( kein Fernsehr). Falls du es nicht machst endet dein Bruder als ein Süchtiger Mensch der 18 Stunden pro Tag spielt und 6 stunden mit Essen verbringt ( wenn er Erwachsen ist )

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten