Frage von Daedrixx, 41

Schulverweis durch ungerechtfertigten Tatverdacht?

Nabend liebe Community, habe hier mal eine kleine Frage zu einem Thema welches mich heute morgen in der Berufsschule getroffen hat. Und zwar war es unsere Aufgabe eine Datenbank für ein bestimmtes Thema zu erstellen, Teil dieser Aufgabe war auch ein Pflichtenheft. Als wir dieses vergangene Woche erstellt haben kam ein Mitglied auf die Idee spaßeshalber eine Beleidigung adressiert an die Lehrerin zu hinterlassen. Diese schrieb sich wie folgt: "Fck die Ftze". Da auf die Bearbeitung direkt die Pause folgte haben wir das Dokument erst einmal abgespeichert und haben uns dann anderen Dingen gewidmet. Danach haben wir das Dokument noch ein weiteres Mal bearbeitet, währenddessen ist jedoch niemandem der Schriftzug aufgefallen und im Endeffekt wurde das Dokument so an die Lehrerin übergeben. Kurz darauf kam dann auch schon eine Email an den Gruppenleiter geflattert in der gefragt wurde wer für das Deckblatt verantwortlich war. Fälschlicherweise wurde dort dann mein Name erwähnt. Ich habe mich dann direkt an eine Antwort gesetzt und habe klar gemacht wer wirklich dafür verantwortlich war und wie alles zustande kam, habe gesagt, dass der Rest der Gruppe (Vier Mitglieder, mich inbegriffen) nichts mit der Sache zu tun haben.

Nach einigen Tagen kam dann heute der Schock, das komplette Team wurde ins Büro der Lehrerin geordert. Man machte uns dann sehr deutlich wie knapp wir alle an einem Verweise vorbeikamen und wie schnell sich das ändern könne wenn das an die Schulleitung käme. Im Endeffekt wurde die ganze Gruppe dann für etwas bestraft was nur ein Einziger begangen hat. Wir müssen nun das was andere in 6er Gruppen bearbeiten in Einzelarbeit bearbeiten, haben alle eine Abmahnung bekommen und das Dokument in welches ich Stunden investiert habe wurde wegen der einen Zeile komplett mit einer 6 bewertet. Und das obwohl die genannte Person sich für Ihr Vergehen bekannt hat.

Ich sehe nun nicht ein für dieses Vergehen eine Abmahnung in Empfang zu nehmen, meine Arbeit wegen eines Anderen wegzuwerfen und eine Kollektivstrafe zu bekommen die in Deutschland meines Wissens nach ja so oder so verboten ist. Wichtig ist für mich nun nur die Frage, ob ich, bzw. die anderen Unbeteiligten aufgrund dieser Sache wirklich von der Schule fliegen können.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Akka2323, 29

Du hättest dafür sorgen können, dass es gelöscht wurde oder gar nicht erst erstellt wurde. Hast Du aber nicht. Du bist genauso mitschuldig wie jeder von Euch. Ihr werdet auch alle miteinander herzlich gelacht haben.

Kommentar von Daedrixx ,

Um ehrlich zu sein streite ich meine Verantwortung nicht einmal ab, das habe ich auch der Lehrerin gesagt welche die Beleidigung getroffen hat. Gesehen haben wir es wie erwähnt wirklich alle, also hätten wir es auch direkt löschen können, dem stimme ich zu. Aber was mich viel mehr interessiert: Ist es demnach wirklich gerechtfertigt vier "Beihilfetäter" dauerhaft von der Schule zu verweisen?

Antwort
von antonczerwinski, 41

Du warst doch an dem Dokument beteiligt. Wer auf die Idee kam, ist vollkommen uninteressant.

Kommentar von Daedrixx ,

Darum gehts mir gar primär gar nicht. Natürlich trage ich die Verantwortung am Dokument, gerade da ich der Zuständige dafür bin. Allerdings ist es ja wohl nicht mehr Aufgabe Kindermädchen für die Mitglieder zu spielen, besonders nicht wenn die Beleidigung vom Gruppenleiter selbst kam. Oder liege ich damit falsch?

Kommentar von Akka2323 ,

Ja, Du liegst falsch. Es war eine Gruppenarbeit. Für die haftet die Gruppe.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community