Frage von Cleopady, 26

Schulterbeweglichkeit stark eingeschränkt?

Hallo,

Ich habe folgendes Problem. Mein Schulter bzw. meine Arme sind absolut ungelenkig, aber um zu erklären was ich genau meine hier die ganze Vorgeschichte (sorry, dass sie etwas länger ist; ich freue mich aber trotzdem über JEDEN Rat und bitte auch um diesen, da mich dieses Problem echt belastet):

Ich habe mit 16 Jahren angefangen im Fitnessstudio zu trainieren. Wie das in dem Alter so ist, ist man sturr und hört nicht auf die ''Älteren'' (Eltern usw.) man solle langsam machen oder auf Ärzte bei denen ich war, welche sagen ich muss unbedingt beweglicher werden. So trainierte ich fleißig vor mir her und hüpfte von dem einen Gerät zum nächsten. Als 18 Jahre alt wurde gab es wie ein Klick in meinem Kopf und ich wollte dieses stumpfsinnige Pumpenaufhören. So entdeckte Crossfit für mich. Und nun fing alles an. Nach 2 Jahren bin ich durch einen Trainer bei der Trainingsplanerstellung hingewiesen worden, dass ich ja nicht mal die Arme im Ansatz über den Kopf bekomme!! Somit wurde mir klar wie falsch ich davor Schultertraining usw betrieben habe (Hohlkreuz um die Arme mehr nach hinten zu bekommen). Mir wurde klar, dass das nun ernsthaft ein Problem ist, was ich bekämpfen muss da ich jegliche Überkopfbewegungen im Crossfit brauchen werde! Ich war bis heute bei 2 Physiotherapeuten, einem olympischen Gewichtheber (Profi) und 1 Arzt... Ich habe seit 4 Monaten sehr stark an der Mobilität gearbeitet: Fazit bis heute: JEGLICHE Mobilität (Beine, Hüfte usw.) wurde besser AUßER die so sehr gewünschte Schulter :((. Und nun das eigentliche Problem: Wenn ich versuche in eine Dehnung für die Arme (nach hinten) zu gehen fühle ich was ganz anderes als wenn ich meine Oberschenkel oder die Hüfte dehne. Dehne ich die Hüfte oder die Beine eben fühle ich wirklich ein Band was steif ist was sich aber ziehen lässt und nach par Minuten merke ich starke Erfolge. Bei der Schulter jedoch fühlt es sich wie eine art Blockade an an der ich einfach nicht vorbei komme. Wenn, dann muss ich mit sehr sehr viel druck arbeiten und dann kommt auch ganz schnell ein gefühlter schmerz "in" den Schultern.

Ich habe wirklich alles probiert was mir gesagt wurde von den Trainern, Physios (beispielsweise Behandlung durch Faszientraining, welches auch überall hilft nur nicht in den Schultern). Ich weiß einfach nicht weiter und bin verzweifelt... jeder sagt was anderes: Dein Latissimus ist verkürzt, deine Schultergürtel ist blockiert du musst dies und das tun... ich habe alles was man mir gesagt hat 4 Monate lang gemacht und es hat nichts geholfen :(

Ich bin über jeden Rat und jede Hilfe sehr dankbar!

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von FrauFriedlinde, 21

4 Monate ist viel zu kurz für eine Schulter! Ich weiß das, ich hatte das Problem nach 3 von bisher 5 Schulteroperation auch. Eine sogenannte " Frozen Shoulder" brauch etwa im Schnitt ein Jahr! Wichtig ist, dass du emsig trainierst. Alle Übungen, die dir der Physiotherapeut gezeigt hat mindestens 3mal 30 Minuten in der Woche. Hilfreich ist auch schwimmen , Yoga, Pilates und neben Crossfit, was auch super ist, besuche doch noch 1 mal in der Woche den Langhantelkurs.

Antwort
von yoda987, 18

Boah....bin noch kein Arzt...ganz schön komplex aldda... da du schon auf beweglichkeit, Bindegewebs und Muskeldehnung gehst denke ich es ist ein Muskuläres problem (gehen wir mal von aus alles andere wäre gravierend und vom Doc diagnistiziert worden). Checke seine Schutermuskeln als einzele aus und schau nach dysbalancen... der Trapezmuskel ist gegenspieler und bei überkopfbewegungen UND aber auch für Bewegungen wie bsplsw. Buterfly reverse aktiv. der geht also in die höhe und in die tiefe. was bei mir geholfen hat war schulter Rotatorenmanschetten training. Versuchs mal damit

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community