Frage von Slawa96691, 175

Schulter-Operation, JA oder NEIN, bitte um Zweitmeinung?

Hallo liebes Forum,

meine Mutter ist 55 und arbeitet als Reinigungsfachkraft. Sie hat bereits einige Jahre Schulterschmerzen. Sie hat bereits schon mit Bandagen und Physiotherapie probiert, allerdings ohne Erfolg. Da die Schmerzen kaum auszuhalten waren, hat Sie sich untersuchen lassen mit MRT.

Die Diagnose (Befund) und die Bilder des MRT könnt Ihr hier ansehen, diese habe ich euch zur Verfügung gestellt.

Meine Mutter hat große Angst vor der Operation. Ich möchte hier eure Meinung für meine Mutter einholen, ob es möglicherweise alternative Möglichkeiten einer Behandlung gibt oder ist hier in diesem Fall eine Operation zwingend erforderlich.

Hier sind die Bilder:

http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/mrt38bqrexi27g.jpg

Ich weiß, hier sind keine profesionelle Ärzte, aber sicherlich einige, die mir doch Berichten und weiterhelfen können.

Ich freue mich auf jeden Fall über eure Antworten. Vielen Dank an alle.

Grüße

Slawa

Antwort
von toomuchtrouble, 96

Du kannst nicht ernhaft eine Zweitmeinung zu einem MRT erwarten, dass Du hier in schlechter Auflösung einstellst.

Du kannst und soltest Dir jederzeit an einer anderen Klinik eine Zweitmeinung einholen. Die Kostenübernahme ist nicht einheitlich geregelt, bei Standard-OPs übernehmen die Kassen die Zweitmeinungskosten oder bieten eigene Programme an.

https://www.dak.de/dak/leistungen/Zweitmeinung-1617116.html

http://www.mhh-schulterchirurgie.de/MHH-Schulterchirurgie/Diagnose_+_Therapie.ht...

Außerdem solltest Du prüfen, ob die Voraussetzungen für eine Berufskrankheit erfüllt sind.

Such Dir am besten eine gute Uniklinik heraus oder eines der genossenschaftlichen Unfallkrankenhäuser

https://www.dak.de/dak/leistungen/Zweitmeinung-1617116.html

Expertenantwort
von kami1a, Community-Experte für Medizin & Schulter, 78

Hallo! Du hast hier einige Texte und übrigens viel Gutes dabei. Hilft aber auch nicht wirklich weiter. 

Zunächst ist es wirklich wichtig mehrere Ärztliche Meinungen einzuholen. 

Und es bleibt immer auch noch die Möglichkeit einer Untersuchung in einer Sportklinik

Wenn Du in NRW lebst ein Tipp : Ortho-Klinik Dortmund

Kann ich empfehlen, ähnliches gibt es in anderen Städten. Wichtig :Die besten Geräte und absolute Spezialisten. sogar welche die hauptsächlich Schulter oder Knie machen.

Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag und finde es toll was Du für Deine Mutter machst.

Antwort
von Parnassus, 95

Ich arbeite seit 20 Jahren als Manual sowie Physiotherapeut.

Die Beschwerden deiner Mutter sind klassisch für diesen Berufszweig. Solange sie diesen Beruf ausübt ist sie in einer Überbelastung der betroffenen Strukturen und solange dies so ist wird keine OP, keine Physikalische Therapie etwas daran ändern.

Man kann im besten Fall immer nur von einer kurzfristigen Linderung sprechen.

Antwort
von procurator, 71

Leider habe ich mich überreden lassen und habe mich operieren lassen. Mir hat man die Zyste und den Schleimbeutel entfernt. Leider ohne Erfolg. Dann habe ich den Orthopäden gewechselt. Der sagte mir, bei nicht lebensbedrohlichen Krankheiten sollte man immer eine Zweitmeinung einholen bevor man sich operieren lässt. Dann sagte er, ich hätte mich nicht operieren lassen dürfen. Aber nun ist es zu spät. Man kann den entstandenen Schaden nicht mehr rückgängig machen. Die Schulter ist verpfuscht. Nun muss ich damit leben. Die Sprechstundenhilfe hat mir leise gesagt, ob ich nicht weiß, dass solche Operationen oder auch Operationen am Knie oder der Wirbelsäule sehr gerne gemacht werden. Auch wenn sie wenig Erfolg versprechen, denn die Ärzte bzw. Krankenhäuser verdienen damit sehr viel Geld. Der Patient ist hinterher der dumme und muss damit leben. Da man eingewilligt hat, kann man den Arzt hinterher auch nicht zur Rechenschaft ziehen. Leider. Kein Arzt verspricht vor der OP, dass es hinterher zu 100% besser sein wird. Frag den Arzt, ob die OP zu 100% Erfolg verspricht. Macht kein Arzt! Zuerst kommt der Verdienst und dann der Patient. Die Politik weiß das auch. Aber sie ändern die Gesetze nicht zu Gunsten der Patienten. Denn dann würde in Deutschland nur noch die Hälfte operiert. 


http://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Zu-viele-Ruecken-Operationen,rueckenop100....

Antwort
von Nordseefan, 63

Eben! Wir sind keine Ärtze. Zweitmeinung? ja sicher, aber in dem Fall nicht hier sondern von einem 2. Arzt.

Meine Mutter hatte auch eine Op( aber nicht Schulter nötig) ich vor Jahren, da war ich noch ein Kind, auch. Beide male waren wir sogar bei 3 Ärtzen.

Antwort
von LotteMotte50, 60

Wenn ich an eurer Stelle wäre würde ich zwar erst einmal eine Zweite Arzt Meinung holen aber der Befund ist eigentlich eindeutig denn Zyste bleibt Zyste mit zweiter Arzt Meinung oder ohne 

Antwort
von Troublemaker80, 86

Hallo Slawa,

ich kann dir nur empfehlen, einen Arzt für eine Zweitmeinung zu befragen. gutefrage ist keine medizinische Plattform. Insofern wirst du sehr wahrscheinlich keine Antwort mit fachlicher Kompetenz erhalten. 

Tu dir und deiner Mutter den gefallen und überlasse eine solch schwerwiegende Entscheidung Fachpersonal und keinen Laien.

Viel Glück für dich und deine Mutter :-)

Kommentar von Slawa96691 ,

Wurde gemacht. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community