Schulsystem. Woran liegts?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich persönlich habe auch schon über dieses Thema nachgedacht und ich finde, es ist einfach viel zu viel Stoff der in uns rein gedrückt wird. Man hat enormen Stress in der Schule, weshalb viele Schüler überfordert sind und schnell aufgeben. Dazu kommt, dass man um die 10 Fächer hat und in jedem Fach denken die Lehrer man hätte keine anderen Aufgaben in anderem fächern bekommen. Ich bin jetzt in der 11. Klasse und merke wie viele meiner Freunde überfordert sind und abbrechen wollen, wobei sie echt nicht schlecht in der Schule sind. Es ist nur, dass man diesen Druck hat alles zu verstehen, alles zu lernen, mit zu kommen, gute Noten zu schreiben etc. gerade wenn man in Gedanken hat, dass es alles ins Abi miteinfließt. Viele trauen sich das nicht zu und würden die Schulen einfach nicht so hohe Erwartungen an die Schüler haben, wäre das Arbeitsklima entspannter und bessere Erfolge zu sehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die zentralen Planungen werden verkackt, es geht nur um immer mehr stoff, aber hängen bleibt nichts, man lern sehr viel unnützes zeug, das tempo und die menge sind ungesund (ich habe durch schule eine 60h+ woche), viele lehrer sind nicht in der lage zu unterrichten, da sie gar nicht das know how haben, stunden ausfall, usw.   es gibt sicher schlimmere, aber das deutsche schulsystem ist veraltet und marode

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ariggos
15.11.2016, 21:42

60h+ ist wenig.

0
Kommentar von Clara1
15.11.2016, 21:42

Beim meisten stimm ich dir zu, nur bei dem mit den Lehrern nicht so ganz. Klar es gibt grauenvolle Lehrer, aber ich hab es eher so mit bekommen das es an den Schülern liegt. Sie passen nicht auf, machen Quatsch, lenken andere ab und im besten Fall kommen im nachhinein die Eltern und machen den Lehrer dafür verantwortlich.

0
Kommentar von Clara1
15.11.2016, 21:53

Erzähl mir mal bitte wie man z.B. ... den Satz des Pytagoras interessant rüber bringen soll?

0
Kommentar von Clara1
15.11.2016, 21:55

und das mit dem aufpassen stimmt auch nicht. der Unterricht kann interessant wie sonst was sein es gibt immer irgendwelche "Spacken" die es nicht hinkriegen ihre dämliche klappe für 5 min geschlossen zu halten.

0

Ich denke einiges wäre besser, wenn es die Grundschulempfehlung noch gäbe, da dann die ganzen Kinder die nicht gut genug für das Gymnasium sind auf die Realschule gehen müssten und nicht alle in die Gymnasien drängen würden und die Gymnasiasten ablenken würden und den Schnitt herunterziehen( so wie bei uns letztes Jahr) Außerdem verlieren die Lehrer Druckmittel in einigen Bundesländern kann man nicht mehr Sitzenbleiben!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ThenextMeruem
15.11.2016, 21:41

Die Grundschulempfehlung ist kompletter Müll. 80% der Leute die ich kenne, die eine Hauptschulempfehlung hatten, studieren mittlerweile, mich mit eingeschlossen.

1
Kommentar von reader070403
15.11.2016, 21:42

Ok, aber Mann kann ja wechseln ich kenne Kinder die müssen 1,5 Stunden in die Hauptschule fahren, da alle zumachen und währenddessen sind die Gymnasien+ deren Lehrer überlastet

0
Kommentar von reader070403
15.11.2016, 21:48

Und es ist nicht so frustrierend wenn sofort auf die Realschule geht. Alle Lehrer die ich kenne sind für die Grundschulempfehlung. Es gibt Leute die in der Grundschule nicht die Leistungen erbracht haben die nötig waren um auf ein Gymnasium zu kommen anschließend aber gewechselt und studier haben. Es ist so leichter da weniger Leute wechseln wenn sie zu gut für ihre Schule sind als wenn man die halbe Klasse wechselt weil deren Schnitt nicht reicht würde einiges an Papierkram sparen.

0

Wir können uns unsere Jugend leider nicht aussuchen und unsere Schulen versuchen alle gleich zu machen anstatt bestimmte Fähigkeiten zu schulen, wie Taschendiebstahl oder professioneller Trickbetrug

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Denke es Liga an der Auslese, dass in der 4. Klasse schon zwischen Haupt -,Realschüler, bzw Gymnasium entschieden wird, es sind ja noch Kinder mit 10 Jahren.

Dann 16 Bundesländer, sind 16 verschiedene Schulsysteme.

Politische Lehrpläne, wo die Politik zu langsam auf Veränderungen reagiert,.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SchakKlusoh
15.11.2016, 22:19

Ich denke auch, daß darin die Gründe liegen. Plus ein paar mehr.

1

Würde es nicht von hitler erstellt ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SchakKlusoh
15.11.2016, 22:20

Nein.

Das dreigliedrige Schulsystem stammt aus dem Kaiserreich. Es ist also so in etwa 150 Jahre alt.

0

Was möchtest Du wissen?