Frage von Clownsbury, 125

Schulstrafen - wie weit können Lehrer gehen?

Hallo!

Mir sind an meiner Schule sehr komische Wege aufgefallen, wie Schüler,innen gemaßregelt werden. Selbst die über 18 Jährigen müssen Kuchen backen und so weiter.

Aber Strafen müssen ja pädagogisch sinnvoll sein, sonst sind sie nicht zulässig. Deswegen ist es ja auch verboten, einen Satz 50 Mal schreiben zu lassen.

Nicht dass ich vor hätte etwas zu machen, wofür man betraft wird. Ich kenne nur gern meine Rechte. Im Schulgesetz steht nur was von "Pädagogisch wertvollen Mitteln", aber keine konkreten Beipiele.

Ist das Interpretationssache, oder gibt es da Leitlinien? Also darf man "mir" auferlegen, ein Gedicht auswendig zu lernen, das nichts mit dem Unterricht zutun hat? Und darf ich zum Kuchen backen gezwungen werden?

PS: Die genannten Dinge kommen bei uns vor, wenn man Hausaufgaben vergisst oder zu spät kommt. Egal in welchem Alter, auch die Abiturienten müssen manchmal ein Gedicht auwendig lernen!!

Danke schonmal:)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Kuhlmann26, 44

Es gibt einen gewissen Interpretationsspielraum für die Lehrer und jeder wird ihn soweit ausreizen, wie der Schüler es zulässt. Die wenigsten Schüler setzen sich gegen eventuelle Ungerechtigkeiten zur Wehr; zumal wir uns bei den von Dir erwähnten Beispielen im Bereich der Erziehungs- und nicht der Ordnungsmaßnahmen bewegen. Gegen die erstgenannten, kannst Du keine Rechtsmittel einlegen. Heißt nichts anderes, als das Du Dich nicht mit rechtlichen Mitteln dagegen wehren kannst, sondern nur dadurch, dass Du Dich weigerst.

Meine grundsätzliche Empfehlung ist deshalb, nicht auf der rechtlichen Ebene zu argumentieren. Nur der Schüler entscheidet, ob er sich der Anweisung des Lehrers beugt und ihm somit das Recht einräumt, den Schüler mit einer Erziehungsmaßnahme zu belästigen. Ob Du also einen Kuchen backst oder ein Gedicht aufsagst, entscheidest Du selbst und nicht der Lehrer.

Das meiste was Lehrer dem Gesetz nach dürfen, ist sowieso eine Anmaßung. Die meisten Menschen mögen heute noch der Ansicht sein, Lehrer sind zurecht befugt, Kinder und Jugendliche zu bestrafen. Ich bin das nicht. Lehrer waren auch mal befugt, die Schüler zu schlagen. So falsch wie das heute ist, war es damals, als es rechtlich noch erlaubt war, auch schon.

Also ganz egal was Lehrer dem Gesetz nach dürfen. Du entscheidest, was Du mit Dir machen lässt.

Gruß Matti

Kommentar von Clownsbury ,

Danke, finde ich sehr hilffeich. Natürlich kann ich das selbst entscheiden. Bloß wenn ich mich weigere, kommen ja wieder Konsequenzen auf mich zu, wegen Verweigerung. Wie gehe ich damit um?

Kommentar von Kuhlmann26 ,

Wie Du damit umgingest, hinge natürlich von der konkreten Situation ab. Wir sprechen ja hier von keinem konkreten Vorfall. Aber ganz allgemein kann man sagen, sachllich. Also mit Argumenten.

Auch Lehrer sind lernende Wesen. Wenn sie merken, dass sie mit ihren Maßnahmen nicht weiterkommen, werden sie über ihr Tun nachdenken. Auch ein Lehrer ist nicht erfreut darüber, sich ständig im Wiederstand zu seinen Schülern zu befinden. Das macht nämlich auf die Dauer krank und der Beruf des Lehrers zählt zu denen mit den meisten Frühverrentungen aus gesundheitlichen Gründen.

Natürlich kann es Dir passieren, dass auch ein Lehrer auf stur schaltet und einfach sagt, dass er nicht mit Dir diskutieren will. Dennoch ist es wichtig, dass Du zu Deiner Auffassung steht; auch dann, wenn Konsequenzen drohen.

Man kann auch auf sehr harte Maßnahmen der Lehrer und sogar der Schulbehörde sachlich reagieren. Ein Paradebeispiel ist für mich ein Fall, der sich vor zehn Jahren in Berlin zugetragen hat. Ein Schüler wollte sich vom Chemieunterricht freistellen lassen, weil dieser ihm nichts brachte, wie er meinte. Er hat das sehr ausführlich begründet. Damit verstieß er allerdings gegen das Berliner Schulgesetz und die Reaktionen waren entsprechend. Wenn dich das interessiert, kannst Du gerne den ganzen Fall studieren.

http://kraetzae.de/schule/unterrichtsverweigerung/

Überhaupt ist diese Internetseite einen näheren Blick wert.

Kommentar von Kuhlmann26 ,

Ich danke Dir für den Stern.

Gruß Matti

Antwort
von glasair, 38

Sei froh, wenn es Kuchenbacken ist. Das ist meistens die nettere Art von "Geh zum Direktor". Bei uns zB hat man die Wahl zwischen Kuchen backen und Gespräch mit der Schulleitung wenn man mit einem Handy im Unterricht erwischt wird.

Antwort
von maleffica, 69

Ich würde mich darüber freuen ein Gedicht auswendig lernen zu müssen :p das hilft Alzheimer zu vorbeugen :p 

Kommentar von Clownsbury ,

Du bist nicht zufällig Lehrer?:P Die biegen sich nämlich auch alles zurecht :'D

Kommentar von maleffica ,

haha eigentlich ja, aber nicht von Beruf. Abends unterrichte ich in der Sprachschule :p

Antwort
von MaggieundSue, 61

Bis einfach glücklich darüber, dass du nicht in der USA bist!

http://www.blick.ch/news/und-das-soll-noch-legal-sein-rektorin-verpruegelt-thoma...

Expertenantwort
von chog77, Community-Experte für Schule, 58

Weißt du was, benimm' dich einfach so, dass es nicht notwendig ist dir Strafen aufzuerlegen, dann brauchst du dich auch nicht drüber aufregen, ob sie sinnvoll ist oder nicht...

Kommentar von Clownsbury ,

Ich interessiere mich einfach dafür. Du musst ja nicht antworten.

Antwort
von joriti1999, 49

Das mit dem Kuchen backen find ich irgendwie lustig.

Kommentar von maleffica ,

Jaaa dann alle in der Klasse haben etwas süßes zum Essen ;);)

Kommentar von Clownsbury ,

Es geht eben nach hinten los. Jetzt benehmen sich alle daneben um jeden Tag Kuchen zu haben :P

Kommentar von maleffica ,

dann werden alle zu dick:p

Antwort
von Berni74, 1

Deine Frage zeigt, woran unsere Gesellschaft krankt :-(

Statt einfach die Hausaufgaben zu machen, überlegt der aufgeklärte Schüler, ob es überhaupt rechtens ist, daß es eine Konsequenz bei Nichtbefolgen gibt.

Statt Gedichte lernt Ihr lieber das Schulgesetzt auswendig. Super Idee....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten