Frage von Helfer2011, 89

Schulrecht- Samstags Schule, Montag frei?

Kurz erklärt:

An unserer Schule gibt es vor den Sommerferien 3 Projekttage, an denen verschiedene Gruppen (jeder Schüler muss in eine Gruppe) etwas vorbereiten, das Thema ist Weltreise/Weltoffenheit, das steht noch nicht genau fest.

Die 3 Tage zur Vorbereitung sind Mittwochs-Freitags, sprich während der normalen Schultage.

Die Vorstellung ist nun Samstags, die Gründe sind denk ich mal klar, da es eine offene Veranstaltung ist. Die Eltern und sonstiges Publikum können vermutlich nur Samstags kommen und nicht während der normalen Schultage.

An diesem Samstag soll nun Anwesenheitspflicht herrschen, sprich Schulpflicht und es ist keine freiwillige Veranstaltung, wie z.B. der Tag der offenen Tür bei uns an der Schule ( Am ToT haben wir immer genug Schüler die sich engagieren).

Meine Frage ist nun:

Darf an diesem Samstag Anwesenheitspflicht bestehen, sprich muss jeder Schüler anwesend sein?

Die Schule liegt in NRW.

Der Grund meiner Frage ist, dass ich an genau diesem Samstag einen seit Monaten fest stehenden Termin habe, den man jedoch nicht beurlauben lassen kann, da es kein Arzt-Termin o.ä. ist.

Ich engagiere mich freiwillig seit ca. 3 Jahren an der Schule für das Projekt "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" und auch wir bilden eine Gruppe die Samstags etwas vorstellen bzw. etwas vorbereiten soll. Ich würde zwar normalerweise helfen, jedoch habe ich eben diesen Termin.

Ich bin aufgrund meines Alters (18) in der Lage mich selber zu entschuldigen, mir geht es aber um den rechtlichen Aspekt.

Vielen Dank

Helfer2011

Antwort
von wolfgang1956, 27

Darf an diesem Samstag Anwesenheitspflicht bestehen, sprich muss jeder Schüler anwesend sein?

Ja, in diesem Falle ist dies möglich. Schließlich müssen auch der/die LehrerInnen die Veranstaltung leiten und unterliegen damit ebenfalls einer „Anwesenheitspflicht"! Sie hätten ja im Normalfall an den Samstagen ebenso wie die SchülerInnen „frei“!

Da die Veranstaltung(en) lange genug bekannt sind, besteht auch hier kein „Hinderungsgrund“.

… auch wir bilden eine Gruppe die Samstags etwas vorstellen bzw. etwas vorbereiten soll.

Natürlich kann kein Mensch auf zwei Veranstaltungen gleichzeitig sein. Dieses Terminproblem sollte man mit den entsprechenden Lehrern absprechen können … :-)

Und keinesfalls sollte man immer im Hinterstübchen darüber nachdenken: Recht „haben“ und Recht „bekommen“ sind noch immer zweierlei Dinge.

Antwort
von Nordseefan, 57

Es wurde rechtzeitig angekündigt, von daher geht das in Ordung.

WEnn der Termin so wichtig ist, dann gilt auch eine Entschuldigung, wie du sie auch an einem Dienstag bräuchtest. 

Stelle den Antrag MORGEN. Erkläre genau, worum es geht dann sollte das kein Problem seine eine Unterrichtsbefreiung zu bekommen

Kommentar von Helfer2011 ,

Okay, die Entschuldigung werde ich so oder so einreichen (müssen).

Ich habe bereits mit der Lehrerin gesprochen, die Stufen-Leitung ist und das ganze mit organisiert und mit der ich recht vertraut bin.

Sie meinte jedoch eben dass Schulpflicht gelte und man erscheinen müsste. Wenn ich den Termin erkläre ( Ich helfe einem Bekannten) würden die sagen ich soll diesen Termin verschieben.

Kommentar von Nordseefan ,

hm kommt darauf an WAS du hilft denke ich mal. Und ob du belegen kannst welcher Termin zu erst stand.

Normalerweise darf man am Wochenende schon was planen, da unterrichtsfrei.

Kommentar von Helfer2011 ,

Sehe ich auch so. Ich werde mich wohl entschuldigen und einfach schauen dass ich nicht fest eingeplant werde bzw dass es keine Probleme gibt wenn ich nicht da bin. Was anderes kann ich nicht machen.

Antwort
von atzef, 48

Ja, die Schule kann am Samstag verbindliche Schulveranstaltungen durchführen.

Davon unbeschadet bleibt dein Recht, aus wichtigem Grund an dem Tag eine Beurlaubung zu beantragen.

Kommentar von Helfer2011 ,

Gibt es da rechtliche Grundlagen? Also Paragraphen?

Eine Beurlaubung wird es für diesen Termin nicht geben.

Kommentar von atzef ,

Ja, natürlich gibt es dafür sicherlich einen § im Schulrecht...

Aber der Grund müsste halt wichtig sein... Was hast du denn alternativ vor?

Kommentar von Helfer2011 ,

Ich helfe einem Bekannten bei seiner Arbeit. Er ist aufgrund eines Bandscheiben-Vorfalls eingeschränkt und auf meine Hilfe angewiesen.

Kommentar von atzef ,

§ 43 (4) NRW-Schulgesetz wäre deine Anspruchsgrundlage für den Antrag.

Hilfst du ihm regelmäig oder nur an diesem einen Tag? Wie wichtig ist diese Hilfe? Gibt es da keine Kompromissformel? Kann der sich nicht anderweitig helfen?

Tendenziell würde ich da auch keinen "wichtigen Grund" sehen. Aber lass mal hören...

Kommentar von thomsue ,

Ein Bekannter ist kein wichtiger Grund. Er ist nicht mal verwandt mit dir!

Kommentar von atzef ,

Das kann man so apodiktisch auch wieder nicht behaupten... :-)

Kommentar von Helfer2011 ,

Er ist DJ, sprich der Termin bei ihm steht ebenfalls seit Monaten fest, genau wie meine Hilfe.

Ohne mich könnte er nicht arbeiten, hätte keinen Verdienst und folglich müsste er zum Amt und Arbeitslosengeld o.ä. beantragen. 

Kommentar von atzef ,

Also braucht er dich, um das ganze Equipment zu schleppen...?

Warum kann das niemand anderer machen? Bedarfsweise für eine angemessene Vergütung?

Und inwiefern kollidieren die Termine? Diese Schulveranstaltung wird vermutlich vormittags oder nachmittags ablaufen, der DJ-Auftritt vermutlich abends/nachts...?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community