Frage von finnaoo9, 96

Schulprobleme und Studium ohne Abitur?

Hey Leute,

ich weiß, dass klingt einfach mal super lame und alles, aber ich will es einfach mal rauslassen, weil ich das bisher meiner Mutter zumindest nicht richtig erzählen kann was los ist. Also ich bin eine ziemlich kreative Person, ich zeichne und schreibe, dass sind wirklich meine liebsten Beschäftigungen. In mir toben sooo viele Ideen, die ich gar nicht alle niederbringen kann auf Papier. Der Nachteil ist eben für mich, dass ich in vielen Sachen dafür schlecht bin, z.B. Naturwissenschaften. Ich bin momentan in der elften Klasse eines Gymnasiums und somit im zweiten Semester. Im ersten habe ich bereits zweimal unterpunktet, aber beim aktuellen Stand meiner Noten bzw. Notenpunkte sieht es nicht so aus, als würde ich damit generell Abitur schaffen. Ich stehe in bestimmt 6 Fächern richtig schlecht, darunter Geschichte, Physik, Biologie, usw. So schlecht, dass ich wahrscheinlich in diesen Fächern auch noch Unterpunkten werde. Egal, wie sehr ich es versuche, ich kann mich beim Lernen solcher "Lernfächer" überhaupt nicht konzentrieren. Vor einem Jahr war für mich Abitur nur eine Beschäftigung, weil ich komplett keine Vorstellung habe von meiner Zukunft. Inzwischen möchte ich aber wirklich in Richtung Kunst und Schreiben gehen. Und eher Kunst, dass heißt: Kunststudium. Nur eben, all das andere für das Abi relevante Zeug, kann ich mir nicht einprägen. Ich lerne und bekomme höchstens vier Punkte. Ich bin interessiert sogar und kriege nur 4 Punkte. Und damit glatt an den 5 Punkten für das Bestehen vorbei. Ich weiß, das ist ein Problem mit mir selbst und das mir da wahrscheinlich keiner einen Tipp geben kann, wie ich dieses Problem ändern kann. Ich war nie wirklich ein Stressmensch und alles aber momentan geht mir das andauernd durch den Kopf. Ich will auch nicht nach der elften Klasse abgehen, weil ich unbedingt mein Abitur haben will, eben für dieses blöde Studium. Und ich will das Abitur mit meiner Klasse feiern. Ich will nicht noch einmal sitzen bleiben und in eine unbekannte Klasse wechseln. Ich bin froh, dass ich damals raus war aus meiner alten Klasse, aber jetzt verzweifel ich. Ich trau mich nicht, mit meiner Klassenlehrerin darüber zu reden, weil sie sich besser auskennt, aber auch nicht mit meiner Mutter, weil es dann Stress gibt. Und Freunde haben leider diese Probleme nicht und können da nicht helfen...

Also habt ihr vielleicht irgendwie eine Lösung zu soetwas? Ist bisschen komplex und alles... Aber vielleicht nur einen TIpp... Kann man irgendwie anders Kunst studieren? Habe bereits von Studium ohne Abitur was gelesen und so. Aber irgendwie will ich das nicht länger schief gehen lassen in der Schule. Aber keine Ahnung wie...

Antwort
von LiloB, 12

Du hast Deine Situation sehr klar erkannt und geschildert. Dazu kann man nur gratulieren,- allerdings werden Dir (leider) die Realitäten nicht erspart bleiben. Der Rat von rotmarder, der wirklich ein Fachmann in punkto Kunst ist, ist nicht nur richtig, sondern m.E. dringend erforderlich. Klar, Du hängst an Deinen Klassenkameraden - und Freundinnen. Nur, auch da wird Dir in keinem Fall ein Wechsel erspart bleiben. Selbst, wenn Du das Abi schaffst,- werdet Ihr Euch trennen müssen, Ihr werdet weder alle im gleichen Ort bleiben können (da die Studienplätze oft weit verteilt liegen) - noch wird Eure Gemeinschaft so bleiben. Es ist in der Tat nicht einfach, sich aus einem menschlichen Verband zu lösen, sei es Schule sei es Elternhaus.Und trotzdem kommt man nicht darum herum, sonst ist eine Weiterentwicklung nicht möglich. Die Abifeier ist zwar ein nettes Highlight im Leben, aber - ebenso wie die Hochzeit - nicht "der schönste Tag im Leben. Das sind Denkweisen, die durch TV- und soaps so in unserem Denken verankert sind, daß man sogar oft enttäuscht ist, wie wenig alles der Realität entspricht. Erfreulicherweise, denn wenn das der "schönste Tag" wäre, könnten ja nur noch schlechtere kommen. Du wirst mit Sicherheit viele gute Erlebnisse haben - und auch schlechte, in denen Du an Dir zweifelst. Das ist gut und richtig,- aber; die Entscheidung über Dein Leben mußt Du schon selbst treffen. Mit Hilfe Deiner Mutter übrigens, Stress mit ihr bedeutet nicht unbedingt, daß sie Dich weder versteht noch Dir helfen will. Vielleicht kann sie es nicht,- da wäre ein Gespräch mit der Lehrerin vielleicht hilfreicher. Daß man aber in jedem Beruf auch immer Leistungen erbringen muß, die nicht unbedingt Spaß machen, ist ebenfalls eine Realität. Auch zu kreativen Berufen gehört eine Menge "Handwerk", das muß man lernen. Auch Theorie,- wenn es einen interessiert , ist es nur leichter.  Suche das Gespräch mit  einer Lehrkraft Deines Vertrauens,- und Deiner Mutter. Und entscheide dann selbst. Fällt schwer, aber genau das bedeutet Erwachsensein. Oder andere entscheiden für Dich, willst Du das??

Antwort
von baghera, 14

Wie gesagt, ich will auf keinen Fall meine Klasse verlassen....
das alles tolle Leute sind, mit denen ich meinen Abschluss feiern will...

entschuldigung, ist das dein ernst? wenn deine leistungen weiterhin so bleiben, wirst du eher aus der klasse raus sein, als dir lieb sein kann. und den abschluss kannst du mit denen als gast feiern, aber nicht als beteiligte. und selbst wenn ihr die zeit bis zum abitur gemeinsam verbringen solltet: mit dem schnitt wirst du schwierigleiten haben, einen studienplatz zu bekommen. und zweitens werden sich nach dem abi sowieso alle in verschiedene himmelsrichtungen verabschieden, um ihren eigenen weg zu gehen.

warum gehst du also nicht deinen eigenen weg? eine fachoberschule für gestaltung wäre angesichts deiner leistung in verschiedenen fächern einerseits und in bezug auf deine begabungen andererseits der bessere weg. warum willst du nichts daraus machen? mit dem fachabitur hättest du nicht nur chancen auf einen besseren schnitt, sondern bereits eine reihe von vorqualifikationen für das studium.

aber bevor es an diese gedanken geht, wären vllt. überlegungen deinerseits angebracht, warum du so an dieser klasse klebst, warum dies also vorrangig vor sinnführenden plänen hinsichtlich deiner zukunft steht und warum du die prioritäten so legst, dass sie wie ein eigentor aussehen.

Antwort
von LeonieCox, 28

Erkundige dich doch mal im Ausland. Ich kenne z.B. einen Tierarzt ohne Abitur. Er hatte ein ähnliches Problem wie du und hat dann eben im Ausland studiert. Nachteil : die Sprache. Aber wenn du dich auf den A***h setzt ist es zu schaffen. Außerdem wäre das Ausland für dich als Künstler bestimmt eine tolle Erfahrung. Manchmal gibt es auch im Ausland deutschsprachige Hochschulen.

Antwort
von rotmarder, 45

Mein Rat: Denke neu! Beende den Krampf.

Wechsele die Schule und gehe zu einer Fachoberschule für Gestaltung.

Kommentar von finnaoo9 ,

Wie gesagt, ich will auf keinen Fall meine Klasse verlassen... Das klingt zwar einfallsreich, aber meine Klasse ist mir wirklich superwichtig, weil ich in meiner alten nicht akzeptiert wurde und hier schon und das alles tolle Leute sind, mit denen ich meinen Abschluss feiern will...

Kommentar von thomsue ,

Guter Rat 👍

Antwort
von thomsue, 36

An künstlerischen Hochschulen kann man teilweise ohne Abitur studieren. Da genügt ein Eignungstest

Kommentar von Kristall08 ,

Aber ohne Abitur dort unterzukommen ist noch schwerer als mit.

Kommentar von thomsue ,

Bei Eignung nicht. Da werden Tests gemacht. Ich kenne das von Musikhochschulen

Kommentar von finnaoo9 ,

Hmm... Was für ein Eignungstest kann man denn in Richtung Bildender / Freier Bildender Künste machen? O.o

Kommentar von thomsue ,

Zeichnen, modellieren - weiß ich nicht genau?

Kommentar von finnaoo9 ,

Hm... okay... :/

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community