Frage von Zocker437, 37

Schulpflichtig aber kein Ausbildungs Platz, Was passiert nun mit mir?

Hallo liebe Community, ich habe dieses Jahr mein Realschulabschluss gemacht und bin schon seit Monaten auf der Suche nach einer Ausbildungsstelle, nach mehreren Absagen wurde es allmählich knapp mit der Zeit und ich habe mich dazu entschieden ein FSJ zu machen. Mit den Bewerbungen habe ich leider etwas spät Angefangen ( Mitte August ). Ich wurde bereits mehrere male bei verschiedenen FSJ Plätzen abgelehnt und habe jetzt noch keine FSJ/Ausbildungsstelle. Mein Problem ist nun, ich habe vor 2 Wochen einen Brief von der Stadt bekommen dass ich Angeben soll auf welche Berufsschule ich gehe und solle diesen Brief doch bitte bis zum 14.10 wieder zurückschicken, da ich noch Schulpflichtig bin ( 16 Jahre alt). Ich Bewerbe mich bis jetzt noch bei Vielen stellen und werde nur Abgelehnt :(. Und in 4 Tagen muss der Brief bei der Stadt sein. Ich wollte nun fragen was nun passiert? Ich kann ja den Brief nicht Ausfüllen und wiedersetze mich so gesehen der Schulpflicht? Was muss ich nun tun? Bitte um Hilfe und Antworten, vielleicht hat jemand von euch schon das gleiche durchgemacht?

MfG Dennis

Antwort
von blackforestlady, 23

Jetzt mal ehrlich sind Deine Eltern nicht in der Lage Dich zu unterstützen, anscheinend nicht. Du hattest letztes Jahr gewusst, dass Du dieses Jahr die Schule beendest, dann hättest Du schon am Anfang des Jahres Bewerbungen versenden müssen. Außerdem sind sind noch so viele offene Stellen frei, da hättest Du locker eine bekommen. Vielleicht liegt es auch an Deine Bewerbung, dass man Dich nicht zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen hat. Vielleicht kannst Du noch ein BVJ machen und Du solltest die Dame oder den Herrn von der Stadt anrufen um Dich dort erkundigen, ob man Dir in irgend eine Weise helfen könnten, da Du noch nichts gefunden hast und Deine Eltern Dir auch keine großen Hilfe sind. Ansonsten bekommen Deine Eltern eine Verwarnung, da Du noch minderjährig bist und nichts unternehmen.

Antwort
von rotweinfan67, 17

Melde dich bei der Arbeitsagentur, dort bekommst du einen Betreuer. Dieser kann dir auch einen Platz vermitteln bei einer DAA ( Deutschen Angestellten Akademie) Das ist dann so wie wenn du zu Schule gehen würdest. Anwesenheit ist dann Pflicht! Wenn du dann mit hilfe der Agentur eine Lehrstelle für 2017 gefunden hast dann kannst du auch wieder weg bleiben. Obendrein bekommst du noch ein bisschen Geld ,so ca 260 € zzgl. Fahrgeldausgleich. Viel Glück

Antwort
von Knoerf, 24

Es gäbe da schon ein paar Möglichkeiten.

Persönlich zu einem Ausbildungsbetrieb hingehen und sie überzeugen, dass sie dich nehmen sollen. Du musst nicht in einem Großkonzern arbeiten. Wenn du bei einem kleinen Geschäft oder kleinen Werkstatt beispielsweise eine Ausbildung machst, bist du ja auch Azubi. Der Vorteil dabei ist, dass sie meistens kulanter sind als die großen Firmen. Da jeder heutzutage nur noch studieren will, werden zig Azubis gesucht.

Zweite Möglichkeit wäre die Schule weiterzumachen sprich die Oberstufe (Matura/Abitur). Das hat den Vorteil, dass du wo eingetragen bist und du noch überlegen kannst, was du in Zukunft machen willst. Außerdem hast du dann bei erfolgreichen Bestehen einen besseren Abschluss :) .

Generell sollten dir deine Eltern bzw. wenigstens deine Mutter oder dein Vater helfen. Meistens hören Schulen oder Ausbildungsstätten eher auf Eltern als auf Schüler wenns drauf ankommt.

Antwort
von Buddhishi, 23

Fülle den Brief sicherheitshalber aus, natürlich mit der favorisierten Berufsschule und einem Kommentar, dass Du bisher noch keine Ausbildungsstelle gefunden hast und bewerbe Dich weiterhin.

Viel Erfolg!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten