Schulfreunde wichtig?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Sowohl Schulfreunde als auch Freunde außerhalb sind wichtig. Mit einigen aus beiden Gruppen können sich lebenslange Freundschaften entwickeln, andere verliert man früher oder später aus dem Auge. Dafür entwickeln sich neue Bekanntschaften und Freundschaften. Das Leben ist nun mal ein fließender Prozess.

Meine damaligen "beste Freundinnen" haben sich gar nicht mehr gemeldet oder auch gar nicht wenigstens sms geschrieben

Das ist nicht ungewöhlich und muss dich auch nicht irritieren oder kränken. Genau so, wie über die erste "richtige" Liebe "Wir werden niemals auseinandergehn") sich irgendwann das Vergessen legt.

Sind es wirklich immer nur "Schulfreunde" mit denen man nur befreundet war weil man sich in der Schule immer gesehen hat?

Nicht immer, aber häufig. Das kommt auch darauf an, wie tief die Freundschaft außerhalb des Schulischen war.

Eine Schulklasse ist einen Art Netzwerk, Interessenverband und auch Schicksalsgemeinschaft, die mit Schulabschluss ihre natürliche Funktion verliert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Echte" Freunde kannst du sowohl in deiner Klasse/Schule oder auch außerhalb haben. Das hängt davon ab wie gut "die Chemie stimmt". Aber ich sehe das so, dass in der Schule zum großen Teil ein kollegiales Verhältnis besteht. Man sollte gut mit einander klar kommen, bei Gemeinschaftsaufgaben gut kooperieren können und hilfsbereit sein. Trotzdem muss man nicht direkt mit allen befreundet sein. Es gibt welche mit denen versteht man sich gut und trifft sich auch mal Privat außerhalb der Schule und bei manchen entwickelt sich so eine jahrelange Freundschaft. :) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich gehe zwar selber noch zur Schule aber ich denke niemand ist ein wahrer Freund mit dem du nur in der Schule was zu tun hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaub im Schulzeitalter ist man noch zu Jung um sowas wie eine richtige Freundschaft aufbauen zu können. Aber aus Schulfreunden können später durchaus "wahre" Freunde werden. Oft ist es aber so das aufgrund von Ausbildung/Studium usw die ehemalige "Clique" auseinandergerissen wird und es dann schwer wird sich überhaupt noch zu treffen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sche1* auf die du bist in der Schule um zu lernen nicht um mit jemanden zu chillen und dich unnötig ablenken zu lassen.. Sind sowieso alles Heuchler die nach der Schule auf dich scheien

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde nicht das Schulfreunde gleich die besten Freunde sein müssen. Meine Abff ist auch nicht auf meiner Schule. Ich hab zwei Cliquen eine halt mit denen aus der Klasse die sogenannten Schulfreunde und dann die anderen und ich verstehe mich mit allen aber manchmal ist es gar nicht so schlecht außerschulische Freunde zu haben. Ich selber habe mit den außerklasslichen meist mehr zu tun obwohl es auch auf die Leute aus meiner Klasse (Schulclique) ankommt. ich habe dann auch natürlich noch andere weitere gute Freunde aus sonstigen Kontakten&so

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xxamandax
05.01.2016, 23:52

* mit machen aus der Schulclique hoffe ich später weiterhin viel Kontakt zu haben mit anderen ist es nicht so wichtig

0

Hey^^

Es kommt immer drauf an was für eine Beziehung ihr habt, meine besten Freunde sind meine Schulfreunde wir unternehmen viel und es wird nie langweilig.

Aber wenn deine Schulfreunde nur ein wenig in der Schule mit dir machen haben sie vllt. kein Interesse. Oder ihr gebt der Freundschaft keine Schongs. Es kommt auch darauf an wie viel Wert dir die Schulfreunde sind!

LG :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung