Schule/Praktikum/Ausbildung?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo @abcd18,

in der klientenzentrierten Beratung gibt es ein Sprichwort, das wie folgt heißt:

"Wer Andere um deren Meinung fragt, hat sich schon lange entschieden."

Anders herum: Für einen Ratgeber ist es zwar wesentlich einfacher, dem Ratsuchenden "nach dem Mund zu reden", aber zu den Pflichten eines guten Ratgebers gehört es auch, die Wahrheit zu sagen.

Ich habe Deine recht ausführliche Frage aufmerksam gelesen, und aus meiner langjährigen Berufs- und Lebenserfahrung muss ich Dir leider von beiden Berufen abraten, da sie a) keinen guten Ruf genießen, und b) keine Entwicklungsmöglichkeiten bieten.

Ich rate Dir daher dringend, Dich mit anderen Berufsbildern vertraut zu machen, die Deinem Wissen und Können sowie Deinen Fähigkeiten und Neigungen entsprechen, und die eine Zukunft haben.

Zusätzlich kannst Du die Möglichkeit eines qualifizierten Eignungstests nutzen, den einige Arbeitsämter durch extra dafür (psychologisch und fachlich) geschulte Mitarbeiter anbieten, bei denen man keine Sorge haben muss, dass sie einen in eine Arbeitsmarktlücke stecken. Diese Termine muss man jedoch (mit Wartezeit) separat beantragen.

Ich wünsche Dir eine glückliche Hand bei Deiner beruflichen Ausrichtung.

Gruß @Nightstick 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung