Schule zu Ende, was gegen die Traurigkeit machen, weil man alle nicht mehr sieht ?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Tja, so ist das nun mal im Leben, die Schulzeit ist immerhin ein großer Abschnitt, den man zwar eigentlich immer herbeisehnt, aber wenn es dann soweit ist und es ans Abschiednehmen geht, ist immer auch Wehmut dabei - das ist bei allen Abschieden so, aber das geht vorüber, keine Sorge.

Der Blick richtet sich ganz automatisch auch wieder nach vorne - vor allem, wenn man das Abi in der Tasche hat und plötzlich so viele Türen offen sind.

Vielleicht habt ihr ja mal Hermann Hesse gelesen, das Gedicht "Stufen", wenn nicht, dann lies es mal:

"Jeder Abschied ist immer auch ein Anfang, und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft zu leben"

Das ist wirklich so, nach einer Weile, endet die Traurigkeit über das Vergangene, und das Neue reißt Dich mit.

Übrigens: Ganz oft bleiben so manche Kontakte erhalten, von denen man das nie gedacht hätte, oder sie enstehen wieder neu nach einer gewisse Zeit.

Laß den Kopf nicht zu sehr hängen und vertraue einfach auf die Zukunft - und vergiß nicht, Dich zu freuen, dass Du es geschafft hast!

http://www.lyrikwelt.de/gedichte/hesseg1.htm

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TheStory777
20.06.2016, 15:55

Vielen Dank für alle die Tipps. Ich bin einfach ein sehr sensibler Mensch und mir gelingt es nicht oft mich an neue Lebenssituationen anzupassen. Momentan war alles perfekt, weil man sich ein echt schönes Leben aufgebaut hat. Für mich wirkt es fast zu perfekt um wahr zu sein. 

Ich vertraue dir jetzt einfach mal blind und hoffe, dass es mir bald besser gehen wird. 

1

Ich könnte dich jetzt fragen, was klagst du und bist traurig, du hast alles gut hinter dich gebracht und nun geht es weiter ins Leben.

Aber das mach ich nicht. Ich sehe dein Problem und denke, dass es ein sehr ernstes Problem ist.Ich verstehe, denk ich, wie es dir geht - zumindest ein wenig und will versuchen, dir zu zeigen, dass du nicht allein bist.

Es ist , wenn man aus der Schule entlassen wird, ein wichtiger und großer Schritt in die eigene Selbständigkeit , ins wirkliche, altersunabhängige Erwachsen werden. Und wenn du die Schule bzw. deine Klassengemeinschaft so positiv erlebt hast, wie du es beschreibst ist das noch zusätzlich ein Schritt in die Einsamkeit an sich. Der Rückhalt, den du durch die Mitschüler hattest, die Gemeinsamkeit, die du erleben konntest all das ist nun anders und vielleicht - so deine Furcht - weg.

Dein Netz und der doppelte Boden sind verschwunden, aufgesogen von der Zeit, die das nun einmal mit sich bringt.

Es ist ein Abnabelungsprozess, den du gerade durchmachst. Der ist sehr schmerzhaft und kann sehr anstrengend sein. Jeder macht ihn durch, der eine bei seiner Ursprungsfamilie, der andere bei seinen Kindern und wieder andere, so wie du, bei der Schulentlassung.

Ich will das nicht verharmlosen, nicht dass du das meinst, und sage auch nicht, dass alle das durchmachen und auch du es schaffen wirst - obgleich es so ist - sondern dir nur erklären, dass es ein normaler Prozess ist, in dem du jetzt stehst und du dir keine Sorgen machen musst, dass isrgendwas falsch läuft bei dir.

Falsch läuft es, wenn du vergißt sich wieder auf die Gegenwart zu besinnen. Du wirst sicherlich einige deiner Freunde verlieren, aber du kannst dafür sorgen, dass dir die wichtigsten Kontakte bleiben. Zumindest lockere Kontakte kannst du halten, wenn du es willst. Das kostet Kraft und Arbeit, aber es geht.

Mit der Zeit wirst du herausfinden, wo sich der Einsatz mehr und wo er sich weniger lohnt. Du wirst sehen, wer sich so entwickelt, wie du es tust und wer eher nicht dem entspricht, was du brauchst.

Auch an dir geht die Zeit ja nicht vorüber. Du wirst etwas Neues beginnen und neue Menschen kennenlernen, die du magst und mit denen du Gemeinsamkeiten hast.

Was du in der nächsten Zeit lernen wirst und musst, ist "loslassen und
Frieden schließen" mit der Situation, die du nicht ändern kannst.

Dann kannst du dich auf die Zukunft besinnen, immer ein wenig in der Vergangenheit schwelgen, wenn dir mal danach ist und dich freuen, dass du eine so wunderbare Schulzeit erleben konntest. Gleichwohl mit dem Gedanken, dass die Zeit da nicht stehen geblieben ist, sonderrn dir noch ganz viel anderes Schöne schenken wird.

Zum Aufbereiten derr Erinnerungen kannst du nach einiger Zeit alle Klassenkameraden anschreiben und zu einem Klassentreffen einladen. Das ist immer schön und spannend, denn da sieht man sich dann wieder und lernt die anderen dann vielleicht in einer neuen Rolle kennen. Das kann sehr interessant sein.

Ich hoffe, du hast alle Adressen (am besten vvon den Eltern deiner Mitschüler, denn die sind schon seßhaft, deine Mitschüler vielleicht noch nciht so).

Ich wünsche dir viel Spaß in deinem neuen Lebensabschnitt, versuch dich auf die Zukunft und neue Kontakte einzulassen und lebe hier und heute, denn gestern kannst du nicht mehr leben, da warst du schon.

Gruß Gabritta

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So ist das im Leben. Ein neuer Lebensabschnitt beginnt.

Das ist immer etwas positives.

Zu den Leuten die Du magst ist es immer möglich weiter Kontakt zu halten, vorausgesetzt sie wünschen es ebenfalls.

Von jedem Menschen den man im Leben kennengelernt muss man sich irgendwann mal trennen und verabschieden. Es ist wichtig dies zu wissen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Am besten nimmst Du dein Smartphone und machst jetzt noch schnell ein paar ein Videos von den Leuten, so wie sie heute sind. Dann kannst Du dich bis zu Deinem Tod noch an ihnen erfreuen.

Denn das Erinnerungsvermögen ist höchst trügerisch und lückenhaft, vor allem mit fortschreitender Zeit. Wenn Du die Leute dann in 15 Jahren einmal wiedersiehst, werden sich sich völlig verändert haben, sowohl in ihrem Aussehen als auch in ihrer Persönlichkeit. Praktisch existieren sie dann in der heutigen Form gar nicht mehr !

Das Leben ist eben wie ein Lavastrom den niemand aufhalten kann und Personen und Dinge die heute noch nach oben geschwemmt werden sind morgen schon wieder im Strom versunken. So geht es mit allem, das ist eben der "Wille" der Welt. Das kannst man eben nur zur Kenntnis nehmem oder auch nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Versuche dich mit neuen Leuten anzufreunden und neue Hobbys zu finden. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geh zur Sekretärin und Ho mit die Nummer von allen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja...so ist das Leben.

Ein Abschnitt geht zu Ende - ein Neuer beginnt.

Du könntest eine Whatsappgruppe eröffnen und alle aus Deiner Klasse einladen. So bleibt ihr wenigstens schriftlich in Kontakt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn die Schule zu Ende ist bedeutet es nicht, dass du die Leute nie mehr siehst. Ihr könnt euch immer noch treffen, auch wenn manche vielleicht wegziehen. Auch dann geht es.

Freue dich einfach auf deinen neuen Lebensabschnitt und häng nicht der Vergangenheit nach. Lebe in der Gegenwart und denke an die viele aufregenden Möglichkeiten in der Zukunft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung