Frage von sanyleclerc, 168

Schule zieht mich mental einfach runter?

Hallo ihr lieben ,
Ich weiß , dass das hier keil Kummerkasten ist, jedoch möchte ich trotzdem mal was loswerden. Ich besuche zurzeit die 11. klasse eines Gymnasiums in NRW. Meine Noten sind leider nicht optimal . Bin jetzt so gut wie vorm Abitur . Mein Jahrgangsstufenleiter hat gestern bei uns angerufen bzw meinem Vater und meinte , wenn ich so weite mache , schaffe ich das Abitur nicht. Ich komme aber leider auch echt nicht mehr mit in der Schule . Es fällt mir echt schwer . Vor allem traue ich mich meistens nie was zu sagen . Die ganzen klugscheisser in meiner Stufe würden eh dazwischen reden . Ich bin keine schüchterne Person . Ziemlich offen sogar. Aber in der Schule eher leise . Ich möchte mein Abitur machen und anschließend auch studieren . Evtl auch dann zurück nach Berlin . Denn ich bin vor 3 Jahren von Berlin nach Düsseldorf gezogen zu meinem Vater .
Mein Vater sagt mir auch ständig , dass ich viel zu viel mit dem Sport , mit der Arbeit und meinem Handy beschäftigt bin als richtig zu lernen und mich anzustrengen. Ich bin mittlerweile 18 und somit auch nicht mehr schulpflichtig. Nachhilfe nehme ich jetzt auch wieder seit 2 Wochen . Ich weiß nicht , wie es schaffen soll . Bin ziemlich verzweifelt . Es ist seit 3 Jahren das gleiche . Anscheinend begreife ich das nicht oder meine Wille ist nicht stark genug .
Irgendwas blockiert mich . Denn dumm ich bin nicht , aber interessiere mich grad für andere Dinge im Leben mehr . Zwar verschlechtern sich die Noten und meine Laune wird von Tag zu Tag auch schlechter... Aber ändern tue ich nichts . Es wäre taktisch blöd jetzt abzugehen . Da ich nächstes Jahr Abi mache . So kurz vorm Ziel möchte ich nicht aufgeben .
Hat jemand Tips ? Evtl ähnliche Erfahrung machen können ?

Antwort
von conelke, 168

Wenn Du das Ziel vor Augen hast nach dem Abi zu studieren, musst Du Dich wohl zusammenreißen. Jeder hatte mal Phasen, wo alles wichtiger war als Schule, aber jetzt so kurz vor dem Abschluss, solltest Du das Ruder nocheinmal rumreißen. Wenn Dein Vater sagt, dass Du zuviel Sport machst und Dich auch lieber mit Deinem Handy beschäftigst, würde mir das an Deiner Stelle zu denken geben. DU musst etwas ändern. Von alleine wird das nichts. Und nach zwei Wochen Nachhilfe kann man nicht erwarten, dass man versäumten Stoff plötzlich im Kopf hat. Du musst Dich selbst anders organisieren. Mache Dir einen Plan, wann Du was und wie lange lernst.

Antwort
von luisaaamarieee, 127

Kann dich gut verstehen, gerade die Oberstufe ist kein Zuckerschlecken und man macht sich einen riesigen Druck. Wichtig für dich zu Wissen ist vielleicht, dass du jetzt lernen solltest mit diesem Druck umzugehen, da sich dieser weder im Studium noch im Beruf verringern wird. Vielleicht wäre es gut für dich ein konkretes Ziel vor Augen zu haben, einen bestimmten Studiengang, einen bestimmten Beruf, der dich motiviert und animiert zu lernen. Treff dich mit Freunden und lerne gemeinsam mit denen oder versuche mal ganz anders als sonst zu lernen (anderer Ort, Karteikarten, alles ganz klein zusammenschreiben, Zettel im Zimmer aufhängen..) 

Wenn du aber merkst, dass dich die Schule innerlich kaputt macht und du so nicht weiter machen willst, rede vielleicht mit einem Psychologen darüber. Vielleicht habt ihr ja auch einen Schulpsychologen? Oder gib dir einfach etwas Abstand von der Schule (2-3 Tage) und nutz diese Tage nach draußen zu gehen, nachzudenken, Spaß zu haben und dir neu über deine Zukunft bewusst zu werden.

Antwort
von Finda, 101

irgendwie komisch, dass du weißt was du möchtest und nicht das dafür tust was nötig wäre....
Aber so ist das manchmal. Nicht alle schaffen das Abitur.
Also mach dir einen Plan B, der greift, wenn du das Abitur nicht schaffst.
Nach Berlin kannst du ja auch mit einem FOR zurück.
Dann bewirb dich am besten jetzt schonmal um eine Ausbildungsstelle in Berlin.

Antwort
von EndyMeex, 100

Kommt natürlich darauf an, wo du dich später siehst. Vielleicht interessieren Dich viele Themen nicht. So könntest du die schule wechseln und eine Fachoberschule besuchen die sich auf einen Themenbereich spezialisiert. 

Antwort
von Lyzaie, 90

Ich selber habe mein Abitur abgebrochen weil ich besseres zu tun hatte. Bin in der 12. Klasse einfach nicht mehr hin und habe nach der 12. die Schule verlassen. Da gab es das Abi noch nach 3 Jahren.

Mir war es damals egal.... und wo bin ich nun? Ohne richtige Ausbildung (Zwar IHK Abschluss aber durch umschulung) und sitze im Callcenter für nen Appel und ein Ei.

Überleg dir was du machen willst. Du sagst du willst studieren und später anständig Geld verdienen. Ohne Schule geht es nicht. Streng dich nun ein Jahr an und dann hast du es geschafft. Oder willst du später bei Aldi Regale auffüllen oder bei der Zeitarbeitfirma von einem Drecksjob in den nächsten springen?

 

Antwort
von allesklar0000, 6

Ich verstehe dich total, glaub mir geht es auch so. Ich bin zwar noch nicht so weit wie du, aber auch in der Oberstufe. In manchen Fächern wie Mathe geht es bei mir bergab und ich weiß manchmal auch nicht was ich mit der Schule anfangen soll. Ich lerne und lerne und ich bin einfach verzweifelt. Aber ich habe eine tolle Familie die hinter mir steht und ich bin mir sicher du hast das auch.

Mein Vater unterstützt mich sehr in der Schule und ich kann mir genau vorstellen wie es dir geht. Es macht manchmal keinen Sinn was man in der Schule macht und man interessiert sich nicht dafür, ich weiß.

Dennoch bin ich mir sicher das du es schaffst,versuch das Beste draus zu machen und das wird schon hinhauen :). Es ist gut das du Sport machst denn das entspannt dich innerlich und befreit deinen Körper und Geist. Hilft mir auch!

Gib nicht auf und viel Glück 

Antwort
von Daniel7979, 68

Probiere mal einen yoga kurs

Antwort
von CocoKiki2, 63

geh lockerer an die sache ran.

ps: witzig mit den klugscheissern :D

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community