Frage von Quiet7799, 82

Schule wegen hogen Druck und psychischen Problemen abbrechen?

Ich bin weiblich, 18 Jahre und besuche die 12. Klasse an der Fachoberschule technik

Es ist so, dass ich sehr schlecht in der Schule bin. Die 11. Klasse habe ich gerade so noch bestanden und in der 12. Klasse haben sich meine Noten nicht geändert. Ich bin mir sehr sicher dass ich die 12. Klasse nicht schaffen würde. Ich habe sehr stark mit mit dem Lerndruck zu kämfen. MIR GEHT ES SEELISCH NICHT GUT nicht nur wegen den Schulstress. Ich glaube ich leide an Depressionen oder ähnliches und bin deswegen auch so schlecht in der Schule weil ich mich nicht konzentrieren kann.

Was würde passieren wenn ich jetzt die Schule wegen psychischen Problemen abbrechen würde? Was ist finanziel... mit dem Kindergeld? Kann ich das einfach so machen? Oder evtl. nächstes Jahr die Klasse wiederholen obwohl ich jeztz abbrechen würde? Welchen Rat könnt ihr mir geben

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von aleah, 82

Vor einigen Jahren befand ich mich in einer ganz ähnlichen Situation.

Abbruch war für mich keine Lösung - weiter machen und einen schlechten schnitt riskieren aber auch nicht.

Bin damals relativ problemlos überein gekommen mit Lehrerschaft - den Ärzten usw. Dass das vor mir liegende Schuljahr durch ärztliche Bescheinigungen abgesegnet eine Pause eingelegt werden sollte.

Während diesem Jahr durfte /bzw.: sollte ich mich darauf konzentrieren, wieder in stabilere leistungsfähigere formen zurück zu finden.

Ja was meinst Du??? Könntest du dir so was ähnliches für dich auch vorstellen??
Bzw dass sowas bei euch ggf. vllt möglich zu machen sei???

Immerhin es fühlt sich eben nicht ganz so 'radikal' an wie ein kompletter Abbruch

Der richtige Begriff lautet das betreffende 'Beurlaubung' vom Schuljahr.

Wenn du dir soweit bewusst und im klaren darüber bist, wie und dass du während diesem Zeitraum wieder zu dir und deinen Kräften zurück finden willst/wirst...,

so kann ich dir nur dazu raten, Rücksprache zu halten was für Möglichkeiten dir offen stehen, welche Dinge es zu beachten gäbe, etc.

Daraufhin hoffentlich bist du beraten und informiert genug tm zu wissen welche Entscheidung für dich die richtige sein wird....

Viel Erfolg wünsche ich dir dazu jedenfalls!!

Und dass man dir entsprechend entgegen kommen kann / wird .

Kommentar von Quiet7799 ,

Wie bekomme ich so eine beurlaubung? Wie muss ich da vorgehen? Ich war bereits bei meiner Hausärztin und hab ihr erzählt dass es mir seelisch nicht so gut geht.... aber sie sagte nur : "man muss ja nicht studieren wie wäre es mit einer Ausbildung"

Kommentar von aleah ,

oha was ist das für eine Aussage mag sie ja mit nicht daneben liegen doch es ist deine Sache dein Leben deine Zukunft ist doch gut wenn du weist was du gerne mal erreichen möchtest.... aber gut....- meine HÄ redete da nie rein. die unterstützte immer alles wenn es um solche Angelegenheiten ging. ich war damals bei meiner Therapeutin zufällig neu.. die mir den Vorschlag machte. sie setzte ein Attest auf, das allgemein begründete weswegen eine Beurlaubung vom Schuljahr sinnvoll sei. damit muste ich zum Gespräch mit der Schulleitung, die haben es zur Kenntnis genommen und dem ganzen zugestimmt anschließend gab ich während des Schuljahres nur noch in regelmäßigen Abständen die folge-Krankschreibungen ab

Kommentar von aleah ,

natürlich kannst du dir auch überlegen ob du nicht selbst noch einige persönlich -begründende Zeilen hinzufügst, die der Schule signalisieren wie wichtig dir das alles ist.

Antwort
von Chants96, 74

Die Schule auf Verdacht abzubrechen ist nicht die Lösung des Problems. Solltest du wirklich depressiv sein, liegt das nur selten an Lernschwierigkeiten. Diese rühren meistens aus tieferen Gründen daher. Richtig wäre es diese Gründe herauszufinden, und eine ambulante Therapie zu beginnen. Diese kannst du mit 18, und das ist dein Vorteil, bei jedem Kinder und Jugendpsychologen anfangen. Hier sind die Wartezeiten gerade mal maximal 4 Wochen lang und du kannst mit jedem Therapeuten deiner Wahl erstmal 5 Stunden ausprobieren. Wenn dir einer nicht zusagt, probierst du den nächsten. Und so weiter. Viele sind mit dem Abi usw. Überfordert. Dass dann mal ein Motivationsloch kommt, weil die Erfolge fehlen ist normal. Das muss nicht gleich eine Depression sein, aber ernst nehmen kann man das durchaus. Hilfe suchen kostet nichts. Eine Therapie zahlt deine Krankenkasse. Die Adressen der Therapeuten findest du jederzeit im Internet. Viel Erfolg.

Aber wie gesagt, einfach so abbrechen ist selten die Lösung. Mach zumindest das Schuljahr voll, bis Ausbildungsbeginn ist. Jetzt bis dahin nur rumzusitzen würde eine Depression wesentlich verschlimmern. Finger weg davon. Die Struktur, die dir die Schule gibt, hilft dir, glaub mir. Man muss nur sehen, woran es hadert. Und dafür der Therapeut.

Antwort
von HannMichels, 45

Ich würde dir raten einen Psychologen aufzusuchen. Wenn du wegen einer Depression dich nicht auf die Schule konzentrieren kannst, dann wird diese Depression dich auch von anderen wichtigen Dingen abhalten. Man muss die Ursache bekämpfen und bei einer Depression kann man dazu durchaus einen Psycholgen gebrauchen. Ichwürde dir davon abraten auf gut Glück die Schule abzubrechen.

Antwort
von Shikaza89, 73

würde dir raten es durch zu ziehen.aaber du kannst dich wegen depressionen krankschreiben lassen und somit dich erstmal erholen...dann wird es dir besser gehn da dadurch auch der ganze druck gemindert wird.

Kommentar von Cheetah6921 ,

Es waren grad ferien und dann muss der ganze Stoff nachgeholt werden, sämtliche Schulaufgaben, Kurzarbeiten, Exen werden nachgeholt....
Vll erst mal mit vertrauenslehrern oder so reden, die können dann weiter helfen wie es wäre wenn die klasse abgebrochen wird - mit viel Glück könnte sich auch eine Lösung finden, ohne dass die schule abgebrochen wird

Antwort
von Grau1337, 59

Wenn du die Schule später nachholst, wirst du eingerostet sein. Lieber mit Depressionen abschließen. Kannst ja parallel zur Schule eine ambulante Therapie beim Psychiater machen. Weswegen hast du Depressionen?

Kommentar von Quiet7799 ,

Ich habe einfach keine Kraft mehr zum lernen und auch kein Konzentration... keine Motivation..

Ich vermute dass ich Depressionen habe sicher bin ich mir nicht. Ich habe meiner Hausärztin bereits gesagt dass es mir seelisch nicht gut geht, leider hat sie mir aber keinen Therapeuten vorgeschlafen... ich habe auch nicht nachgefragt da ich mich nicht getraut habe

Kommentar von eddiefox ,

Ja manche Hausärzte sind mit der Psyche überfordert. Ein Psychiater wird da mehr Interesse und Kompetenz haben. Die Bemerkung deiner HÄ "man muss ja nicht studieren" war wahrscheinlich nicht böse gemeint, aber ich finde sie auch deplaziert. Wenn man krank ist, sollte sich ein Arzt für die Gesundung einsetzen und nicht den Bildungswunsch in Frage stellen.
Den Beitrag von aleah finde ich echt interessant.
Alles Gute.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community