Frage von lalala38, 19

Schule wechseln oder besser doch nicht?

Hallo, ich besuche derzeit die 10. Schulstufe in einem sehr eigenartigen Gymnasium. In diesem Gymnasium ist die Lernweise ziemlich eigenartig, sowie die ganze Schulform. Allerdings fühle ich mich nicht wohl in dieser Schule. Diese eigenartige Schulform und diese Spontanität stresst mich unheimlich (ja, ich habe auch schon ein paar Sonderregelungen, damit es mir besser geht). Ich habe Angst. Jedes mal beim einschlafen und bevor es in die Schule geht. Ich nehme auch Anti-Depressiva, aber die helfen nur gering. Ausserdem fühle ich mich unglaublich alleine. Der Grund: alle meine FreundInnen sind an anderen Schulen und in meiner Klasse bin ich die Einzige, die wirklich ruhig ist, nicht raucht, trinkt oder Drogen nimmt. Mein Psychologe meint, ich soll die Schule unbedingt weitermachen, da es nicht gut sei, wenn ich aufhöre (Vermeidungsverhalten). Selbst meine Eltern leiden schon unter meinen Problemen :( Nun meine Frage: Was soll ich tun? Schule wechseln und von vorn anfangen? Mich durchquälen? Arbeiten? (Das wäre aber ein Problem, weil ich mal studieren will) Arbeiten und später Matura machen (eventuell in einer Abendschule)?

HILFE und DANKE

Antwort
von DanCePrincesSa, 19

Wenn du dich an dieser Schule wirklich überhaupt nicht gut fühlst dann würde ich wechseln, hatte mal dasselbe Problem. Mir hat ein Schulwechsel geholfen denn es bringt nichts wenn du dich da weiter durchquälst und keine gute Erinnerung an deine Schulzeit hast

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten