Frage von eagleeye39, 59

Schule und Private Probleme?

Hallo liebe GF.net user,

Ich möchte mir ein wenig die Sorgen vom Leib schreiben...

Ich bin seit knapp 7 Wochen in der Berufschule in einem anderen(weit entfernt) Bundesland!

Ich kam nie richtig in diese Schule rein, vielleicht liegt es daran das ich einfach nicht der Freund des lernens bin! Die Folgen ließen nicht lange auf sich warten. 5er hier 5er da, klar warenauh mal Test's oder Arbeiten dabei die recht gut verlaufen dich alles in allem grotten schlecht! Ich habe auch 5er Warnungen bekommen die ich irgendwie mit Biegen und Brechen meinem Arbeitgeben übermittelt habe!

Mein Problem ist ich komme einfach nicht mit den Themen mit, oder vielleicht will ich das garnicht... wieso auch immer.... Ich habe auch keine Motivation zum lernen... Deßhalb die Frage an euch, WAS SOLL ICH TUN? Das belasted mich auch extrem Privat... Freue mich über eure Antworten lg.

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von Gwenlynn, 28

Es gibt eine ganz einfache Frage, die du versuchen musst, dir so ehrlich wie möglich zu beantworten:
Die Berufsschule wird dir einen bestimmten Abschluss in einer bestimmten Ausbildung geben (was auch immer das bei dir ist).
Willst du dieser Arbeit wirklich nachgehen?
Wenn du in diesem Job später eigentlich gar nicht arbeiten willst, oder wenn du das nur machst, weil jemand anders das für dich ausgesucht hat, oder du dich nicht entscheiden konntest, dann wirst du die Motivation nicht aufbringen können, dafür zu pauken und dich da rein zu hängen.
Wenn du eine Ausbildung zum Bürokaufmann/zur Bürokauffrau machst, aber eigentlich viel lieber Tischler/Tischlerin werden willst, hast du kaum eine Chance, diese Ausbildung zu schaffen, weil kein Ziel am Ende steht, das dir attraktiv ist.
Die Ausbildung die du gerade machst; führt sie zu deinem Traumjob?
Ohne das zu wissen, kann ich dir kaum Hinweise geben, was du tun kannst...

Liebe Grüße
Gwen

Kommentar von eagleeye39 ,

naja eigentlich echt nicht... bin jetzt Oberfächentechniker(Pulverbeschichten) und mein Traumjob wäre Maschienenbautechniker... deine Antwort stimmt halt eins zu eins mit meinen Gedanken :(

Kommentar von Gwenlynn ,

Dann ist das, was du jetzt tun kannst, um glücklich zu werden: deinem Herzen folgen!
Was hält dich davon ab, den Job zu ergreifen, den du ergreifen willst?
Warum tust du nicht das, was dir Freude macht, wofür du kämpfen willst?
Schreibe Bewerbungen für deine Traumausbildung, suche dir eine Ausbildungsstelle und wenn du das fest hast, dann schmeiß das, was du gerade machst, und was dich nur runterzieht, über den Haufen! Du bist mit dem Herzen in deiner momentanen Ausbildung ganz wo anders. Das heißt, dort kannst du nicht weiter kommen. Aber dort, wo dein Herz momentan schon ist- da wirst du auf jeden Fall Erfolg haben. Das wird auch nicht einfach werden, aber wenn du weißt, wofür du kämpfen willst, dann wirst du überhaupt erst mit dem Kämpfen beginnen können!
Sei mutig! Du kannst alles schaffen, was du schaffen willst! :)

Antwort
von Accountowner08, 24

Lass dir Nachhilfe geben oder bilde mit Kollegen an der Berufsschule Lerngruppen.

Meiner Meinung nach hat dich der wechsel von Schule auf Berufsschule etwas aus der Bahn geworfen, vielleicht lernt man dort anders, vielleicht setzen die Lehrer dort Sachen voraus, die du nicht weisst.

Es wäre schade, wenn du dich jetzt entmutigen liessest und aufgeben würdest.

Meistens ist es so, dass die neuen Sachen, die man jetzt lernt, später immer wieder kommen, dann gewöhnt man sich daran und das Ganze ergibt auch einen Sinn, nur am anfang wird man in eine völlig neue Welt geworfen, wo viele Sachen völlig unlogisch oder ungewohnt oder unmöglich zu merken scheinen. Es ist in Wirklichkeit gar nicht so viel, wie es anfangs aussieht (wenn man es nur etwas über die Zeit strecken würde). Deshalb: nimm dir Zeit und Ruhe und Unterstützung, um in das Ganze reinzukommen, verzweifle nicht, Kopf hoch!!!!

Antwort
von Curious111, 17

Hallo eagleeye39,

jetzt kenne ich dich ja nicht wirklich und deine Lage auch nicht, aber hier ein paar Vorschläge:

1. Versuch dich zu erinnern: Warum bist du in diese Berufsschule gegangen? Was ist dein Ziel? Was sind deine Träume? Warum dachtest du damals, es lohnt sich, so weit weg zu gehen? Vielleicht hilft es dir, dich zu den ungeliebten Aufgaben zu motivieren, wenn du weißt, wo du hin willst!! Mach dir deine Ziele bewusst.

2. Setze dir konkrete Ziele. Teile deine Aufgaben in kleine Häppchen. Was ist dein nächster Test? Wie musst du dich darauf vorbereiten? Nimm dir kleine Sachen vor, vielleicht nicht länger als 30 Minuten. Du wirst sehen, du bist so zufrieden, wenn du ein Häkchen hinter eine Aufgabe machen kannst! Und dann kannst du dir auch kleine Belohnungen setzten - wenn du eine Aufgabe geschafft hast, gönn dir was Schönes!

3. Kümmer dich um dein Privatleben! Klar, das ist nicht einfach, sich so weit weg von zu Hause ein eigenes Leben aufzubauen. Hast du schon ein paar Leute kennengelernt, die du interessant und nett findest? Verabrede dich mit ihnen auf einen Kaffee oder so. Was waren deine alten Hobbys? Vielleicht kannst du sie jetzt wieder aufnehmen? So kannst du auch neue Leute kennen lernen. Oder vielleicht magst du einen neuen Sport ausprobieren? 

4. Es ist nicht leicht, neue Freunde zu finden. Das braucht Zeit. Telefonier regelmäßig mit deiner Familie und/oder dienen alten Freunden. Die werden dich besser verstehen als die neuen Leute und vielleicht haben sie auch Ideen, wie es mit deiner Lage besser werden kann. Vielleicht kommt dich ja auch mal jemand besuchen :-) 

5. Habt ihr in der Berufsschule einen Ansprechpartner? Vielleicht können die dir Tipps geben, wie es mit dem Lernen besser klappt oder was du tun solltest, um dich richtig vorzubereiten auf die Prüfungen. Sprich auch mal mit deinen Klassenkameraden - wie machen die das? Vielleicht könnt ihr mal zusammen lernen. Das macht mehr Spaß als allein und schafft auch Sicherheit.

Ich drück dir fest die Daumen, dass du in dein neues Leben schnell reinfindest. Etwas Geduld muss man haben! Lass den Kopf nicht hängen und gib dem ganzen eine Chance! Wenn alles falsch ist, kannst du auch in einem halben Jahr noch wechseln.

Liebe Grüße

Antwort
von superlolly, 14

Hey:-) 

Vielleicht ist es einfach wirklich nicht so die richtige Richtung für dich,dann würde ich versuchen möglichst schnell woanders hin zu wechseln.

Wenn du dort bleiben willst,musst du vielleicht dich noch mehr bemühen und lernen,auch wenn es anstrengend für dich wird.

Liebe Grüße:)

Antwort
von reuamtimirped, 24

Meistens ist es ja so das das Studium oder die Lehre ziemlich hart verlaufen, damit die besten übrig bleiben. Wenn du also überzeugt davon bist, das DAS dein Traumberuf ist, dann setzt dich hin lerne und kämpfe. Du musst dich Durchsetzen.

Merkst du aber das es doch nicht dein Traumberuf ist dann such dir einen neuen Arbeitsplatz. Sonst quälst du dich sinnlos rum und wirst psyschich immer fertiger. Es verlangt zwar ein wenig Mut die Arbeitstelle zu wechseln, aber du musst auch bedenken das du dein ganzes Leben lang diese Arbeit ausführen musst!

Viel Glück und Kopf hoch!

LG

Kommentar von LetsHelpX ,

Also der 2te Absatz ist Quatsch, du musst das nicht dein Leben lang machen!

Kommentar von reuamtimirped ,

Aber es ist auch nicht so toll aller 3 Jahre den Job zu wechseln, irgendwann möchte man ja auch mal ankommen. Und den größten Teil des Lebens nimmt er schön ein.

Kommentar von eagleeye39 ,

Jetzt wird mir bewusst was ich will und was nicht... ich will einen ordentichen Beruf erlernen und das bietet der jetzige nicht!

Antwort
von LetsHelpX, 28

Hast du evtl Heimweh?
Das wirkt sich oft auf viele Bereiche im Leben aus.
Macht dir die Ausbildung, denn im Praktischen Spaß?
Falls nicht solltest du dir überlegen, was anderes zu suchen.

Kommentar von eagleeye39 ,

Heimweh ist relativ... ich bin halt gern zu Hause *hehe* Naja man lässt mich nie wirklich etwas machen :/

Kommentar von LetsHelpX ,

Hab gerade gelesen, du möchtest gerne Maschienenbautechniker werden, seh doch deine aktuelle Ausbildung als Anfang von deiner Reise zu deinem Traumjob... nach der Ausbildung kannst du, zb. auf die Berufsoberschule oder dich weiterbilden, bist du halt dein Ziel erreicht hast! Jeder fängt mal klein an

Antwort
von eagleeye39, 9

Mein größtes Problem ist es mich nicht dem zu stellen was mich nicht weiter bringt... ich bin nicht wirklich einer der aufgibt nur seheich wie einige geschrieben haben in meinem Beruf keine Zukunft... ich versuche mich es mir schön zu reden.... doch in wirklichkeit führe ich mich nur selber an der Nase herum

Kommentar von Gwenlynn ,

Dich kann nur das weiterbringen, wo du auch dahinter stehst.
Nimm nur die Psychologie als Beispiel:
Dieser Studiengang ist in den letzten Jahren immer beliebter geworden er wird jedes Jahr wieder voll. Aber unglaublich viele brechen schon im ersten Semester ab, weitere dann in den folgenden Semestern.
Aber die Leute, die sich wirklich den festen und größten Traum gesetzt haben, dieses ewig lange und anspruchsvolle Studium abzuschließen, die beißen sich da irgendwie durch- fluchend vielleicht und manchmal drauf und dran, alles hinzuschmeißen, aber sie packen es. Weil es ihr Ziel ist und ihr Traum.
Und wenn die Leute in so einem krassen Studium das können (selbiges kann man auch auf Medizin oder einzelne Ausbildungen ausweiten) dann kannst DU das auch.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community