Frage von XxXxXxXabc, 32

Schule unbeliebt, spreche mit Lehrern, werde missverstanden. Was jetzt?

Ich (15 Weiblich) bin in der Schule nicht gerade beliebt. Bin auch nicht so sportlich. Mein Problem sind aber nicht meine Mitschüler. Ich denke eher, dass ich nichts mit ihnen anfangen kann. Wenn ich möchte, könnte ich Freunde finden aber wie gesagt: Ich kann nichts mit ihnen anfangen. Da ich, wie viele andere auch, einfach nicht alleine sein kann, spreche ich mehr mit meinen Lehrern. In einigen Fächern (das soll nicht angeberisch klingen) bin ich unterfordert und lerne halt nur etwas, wenn ich in der Pause Fragen stelle. Diese Fragen haben oft etwas mit dem Thema zu tun, welches wir gerade besprechen aber meistens wird nicht erwartet, dass wir das schon wissen. Meine Mitschüler sagen, ich würde mich einschleimen usw. aber eigentlich will ich nur etwas lernen. In einigen Fällen sagten sie sogar, dass ich in einen bestimmten Lehrer verliebt sei, wobei es in fast jedem Fall um einen anderen Lehrer ging. Ich denke aber kaum, dass sie das ernst gemeint haben. Mein Problem ist, dass alle Lehrer am Anfang öfter mit mir sprachen und einige von einem Tag auf den anderen total zurückhaltend wurden. Ich habe keine Ahnung weshalb das so ist. Könnte es sein, dass sie denken, dass ich in den einen oder anderen verliebt sein könnte und sie Abstand halten wollen weil das, wenn es stimmen würde, so nicht geht? Eigentlich will ich wirklich nur was lernen.

Denkt ihr, dass ich mir das nur einbilde? Könnte es sein, dass sie vielleicht weil sie im Stress sind, viel zu tun haben und vielleicht deswegen zurückhaltender wirken? Soll ich mit jemandem darüber sprechen? Soll ich sie direkt darauf ansprechen? Wenn ja, was soll ich in der peinlichen Situation tun, wenn ich es mir nur eingebildet habe?

Antwort
von Tasha, 8

Hm, es kann natürlich sein, dass sie etwas mehr Zeit für sich haben wollen (vollen Schultag, Pause nutzen) oder auch glauben, dass Du etwas zu sehr auf sie fixiert bist. Ich würde mal grundsätzlich fragen, ob und wann es okay ist, dass Du "Fachgespräche" mit verschiedenen Lehrern führst. Einige werden das gar nicht mögen, andere vielleicht schon. Vielleicht kann man sich z.B. einmal in der Woche nach der Schule mit einem Lehrer für bestimmte Fragen verabreden, die sich in der Woche gestellt haben. Dann würden die Klassenkameraden es auch nicht so mitbekommen.

Eine andere Möglichkeit wäre die Anmeldung in verschiedenen Fachforen zu den Unterrichtsthemen. Dort kannst Du mit verschiedenen Leuten, die das Thema beruflich oder privat interessiert, detaillierter Fachgespräche als im Unterricht führen und weiterführende Fragen sowie Hypothesen besprechen.

In der Schule muss man überlegen, welche Wege es gibt, Deinen Wissensdurst zu stillen. Ich hatte bspw. eine Englischlehrerin, die uns Aufsätze von mindestens 500 Wörtern oder so aufgab - jede Woche einen. Ich habe hin und wieder über 1500 Wörter geschrieben und einmal, als ich ein privates Problem hatte, darüber geschrieben. Sie hat dann immer viele Anmerkungen gemacht und meinte auch, dass es okay wäre, dass ich mein privates Problem auf diese Weise verarbeitet habe (andere hätten sich vielleicht geweigert, das als Aufsatz anzuerkennen). Ein anderer Lehrer hat mit mir die Abiprüfung im 3. Fach besprochen, die ich als einzige in seinem Fach ablegen wollte und verlegte die Besprechungen immer auf die letzten Stunden, weil ich gerne noch Fachliteratur mit ihm besprechen wollte, die ich privat zu anderen Themen aus seinem Fachbereich gelesen hatte. Das war auch für ihn okay, er hat mir dazu auch einiges erklärt und Literaturtipps gegeben.  Andere Lehrer hätten sich streng an die Fragen zur Prüfung gehalten. Dieser Lehrer hat mir dann auch ein paar seiner Fachbücher ausgeliehen.

Versuche mal, Deine Gespräche zu reduzieren, Dich außerschulisch mit dem Thema auseinanderzusetzen und Lehrer zu finden, die zur Diskussion bereit sind und Zeiten zu finden, zu denen ihnen die Diskussion auch passt!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten