Frage von zauberfee98, 283

Schule ,Klinik oder Tod?

Hey
Mir geht es psychisch überhaupt nicht gut aber meine Eltern merken das nicht und wenn ich denen das sagen würde , würden sie es nicht verstehen.! Was denken die sich eigentlich ?! Dass ich meinen letzten Klinikaufenthalt abgebrochen habe wegen einer Spontan Heilung oder was?! Ich frag mich warum sie das nicht verstehen das es mir schlecht geht..sie kennen doch meine Lage. Früher haben sie mich von einem Therapeuten zum anderen gezehrt ( gegen meinen Willen ) und heute ist es Ihnen recht Schnuppe! Den Klinikabbruch haben sie sogar fast noch unterstützt! Da ich privatversichert bin, kann ich mir nicht mal mehr ohne meine Eltern einzubeziehen Hilfe holen...und wenn ich mit Lehrern an der Schule rede fühlen sie sich hintergangen, was ich auch verstehen kann aber viel andere Möglichkeiten bleiben mir ja nicht!! Sie wollen das ich bis zum Abi meine Schule durchziehe und das will ich ja auch aber was bringt mir ein Abi wenn ich mein restliches Leben psychisch total fertig bin und was ist wenn ich mich irgendwann aus Verzweiflung im Effekt umbringe .. Ich hab seit Jahren suizidgedanken und das wissen Sie auch! Und auch falls es so wäre das ich derzeit nicht gefährdet wäre, würde ich nie versprechen können das ich nicht irgendwie im Streit oder Effekt mir was antue .. Und das will ich meinen Eltern ersparen..ich würde auch echt gerne Abi machen aber ich muss langsam mein Leben planen da ich Ende dieses Jahres 17 werde!! Und ein gesundes Leben schöner ist als sein Abi zu haben und an Depressionen zu Grunde zu gehen!! Allerdings habe ich meinen letzten Stationären Aufenthalt abgebrochen weil ich Angst hatte in der Schule was zu verpassen und ich glaube im inneren auch nicht mehr daran das es irgendwann mal besser wird denn,Depressionen sind nicht heilbar!! Das überfordert mich alles wieder so das ich dann denke ich will Tod sein und derzeit der Wusch dem allen zu entkommen immer größer wird!! Ich will alles nicht weder Klinik noch Abi noch Suizid!! Vielleicht übersehe ich aus meiner Perspekte weitere Lösungsansätze und ja das man auch Ambulante Therapien machen kann weiß ich aber die haben in der Vergangenheit nichts gebracht und ich werde eh wenn ich dort von mir erzähle in eine Klinik geschickt...das kenn ich ja schön und dann kann ich auch gleich dahien gehen oder meine Schule machen und meinen Mund über meine Situation halten und mein Leben in den Griff kriegen..also erstmal früher oder später werde ich eh wieder inein Loch fallen ..also höchstwahrscheinlich ! Vielleicht hat ja einer ähnlich Erfahrungen gemacht und sich mit mir über Kik etc austauschen oder so!:)
(und nein die Telefonseelsorge werde ich nicht anrufen, die können meine Entscheidung auch nicht für mich abnehmen und ja die Nummer für Akut Situation habe ich bereits)
Danke im Voraus!!
  

Antwort
von joellesta1, 115

Depressionen sind heilbar. Das ist schon mal das wichtigste.
Vielleicht bist du jetzt in einer Situation, in der es für dich schwierig ist, zu akzeptieren, dass es dir nicht gut geht und du an Depressionen erkrankt bist. Aber du wirst wieder gesund, wenn du Mut und Geduld hast, für deine Gesundheit etwas zu tun.
Als erstes solltest du dich im Ruhe mit deinen Eltern nochmal aussprechen. Sie auch konkret danach fragen,warum ihnen das auf einmal alles so egal ist und sie dich gar nicht mehr unterstützen. Vielleicht findet ihr dann gemeinsam eine Lösung und vielleicht sagen dir deine Eltern Dinge, von denen du nichts wusstest.
Sollte das nichts bringen, dann wende dich doch mal an eine Familienberatungsstelle zu wenden. Du gehst am besten alleine hin und dann erzählst du alles so, wie es ist. Die werden sicher gute Ideen haben, denn das ist ihr Job und (das wäre aber wohl nur eine Lösung, wenn es gar nicht anders geht) kannst du auch in betreutes Wohnen, in ein Mädchenhaus, etc. Ich weiß das nicht genau, aber es gibt viele Möglichkeiten auch in deinem Alter aus deinem Elternhaus raus zu kommen um vielleicht erstmal durchzuatmen und zu gucken, ob es dir besser geht, ohne sie.
In Bezug auf deine Selbstmord-Gedanken sollte man aber auch nochmal über ein Klinik Aufenthalt nach denken, denn das ist in deiner Situation das beste. Du kannst dich ja informieren und vielleicht findest du eine andere Klinik. Dann machst du etwas für deine Gesundheit und bist erstmal aus deinem stressigen Umfeld raus.
Ich wünsche dir ganz ganz viel Erfolg und eine schnelle Besserung!

Kommentar von zauberfee98 ,

Lieben Dank:)

Kommentar von joellesta1 ,

gerne :)

Kommentar von WastedYout ,

Es gibt Depressionen die sind NICHT heilbar

Antwort
von sarlenklo, 100

Hey du! 

Als ich deinen Text gelesen habe, klang das für mich, als hätte ich ihn über mich geschrieben. Fast exakt das Selbe habe ich auch durch. Ich würde dir raten mit einer Person zu reden, der du vertraust, einer Lehrerin, einer Freundin, oder vielleicht jemanden von einer Beratungsstelle (falls du mit jemand externes reden willst). Vielleicht kannst du dich mit jemandem zusammansetzen und dann ausführlich deine Lage besprechen und in aller Ruhe sehen, wie es weitergeht. Du bist jung, du solltest dein Leben genießen! Oder du versuchst es vielleicht doch erneut mit einer ambulanten Therapie? Glaub mir, irgendwann findest du die richtige, und irgendwann findest du es vielleicht gar nicht mehr so schlimm. Stationärer Klinikaufenthalt: Was spricht dagegen? Gut, du warst schon mal dort, hast abgebrochen. Aber was spricht dagegen? Deine Gesundheit ist wichtiger, als die Schule. Die Schule kannst du immernoch machen, deine Gesundheit nicht. Außerdem kann man, gerade Depressionen und andere Themen wie Selbstverletzung u.ä. gerade in jungen Jahren noch relativ gut behandeln,- schwerer wird es später. Du bist jung, du hast noch dein ganzes Leben vor dir! 

Ich wünsche dir viel Glück, und hoffe, dass du den richtigen Weg findest. 

Wenn du reden möchtest, dann kannst du mich jederzeit anschreiben, manchmal hilft sowas sehr. Ich kann dir zwar nicht großartig helfen, aber ich kann für dich da sein. 

Kommentar von zauberfee98 ,

Dankeschön :) das war echt ein sehr motivierender Text, vielen lieben Dank:))!!

Antwort
von Schokolinda, 66

es ist nicht sinnvoll und auch nicht fair, dich einerseits zu beschweren, dass dich deine eltern zum therapeuten zerren und gleichzeitig darüber beschweren, dass sie mittlerweile deinen widerstand akzeptiert haben und es eben lassen, dich zum therapeuten zu zerren.

es ist auch nicht fair zu erklären "die eltern verstehen mich nicht" und auf der anderen seite zu erklären "ich rede mit ihnen nicht"- menschen können keine telepathie/ gedanken lesen- man muss miteinander sprechen.

und es ist an dir, den ersten schritt zu tun, nachdem du die hilfe deiner eltern wohl massiv abgelehnt hast.

sag ihnen, was du willst/ brauchst.

und nimm deine verantwortung an!

einerseits willst du dein leben planen, andererseits schiebst du allen anderen die schuld an einer lage in die schuhe: den eltern, aber auch alle therapieangebote, die es so gibt, helfen angeblich nichts. wenn du nicht mitwirkst an DEINER therapie, dann kann sie dir ja auch nicht helfen.

such dir ein angebot aus und dann lasse dich darauf ein.

du weißt viel von dem, was du nicht willst- überlege dir mal, was du willst.

Depressionen sind nicht heilbar!!

da gibt es viele menschen, die etwas anderes erlebt haben. depressionen sind zwar nicht immer heilbar, aber grundsätzlich unheilbar sind sie nicht. und es kann auch menschen mit chronischer erkrankung (phasenweise) so gut gehen, dass sie ihr leben als lebenswert erachten.

Kommentar von zauberfee98 ,

Ja phasenweise gut gehen das glaube ich gern aber zuwissen mit hoher warscheinlichkeit krank zu bleiben ist immer noch da!
Ja vllt tue ich meine Eltern unrecht und wenn dann auch nicht mit Absicht..doch sie behandeln mich auch nicht immer fair und ich bin immer die genüge die auf die zugeht bei jedem Streit muss ich mich entschuldigen ich hab mich bei meiner Mutter vor nen paar Monaten entschuldigt das ich Narben am Arm hab vom Svv?! Klar wünscht sich so ne kranke Tochter niemand aber ich hab mir das auch nicht ausgesucht?! und derzeit bin ich auch selbst verwirrt und hilflos und meine Eltern auch sie wissen auch nicht wie sie damit umgehen sollen und machen viele Fehler...früher dachten sie mit Druck wird es besser heute denken Sie mit unbedachten geht es von allein weg..woher sollen meine Eltern auch wissen wie man mit sowas umgeht?!

Kommentar von Schokolinda ,

dein text hört sich nicht wirklich danach an, als würdest du auf deine eltern zugehen. überlege dir mal, was du damit überhaupt meinst. jedenfalls sollten es keine einzelnen gesten sein wie die entschuldigung- solche gesten werden oft nicht verstanden und sie sind "ein tropfen auf den heissen stein".

das heisst, dass es eine einzige große geste nicht raus reisst. probiere es im kleinen: lieber im alltag mit einander sprechen, auch über unwichtiges, dafür öfter- mit der zeit kennt man sich besser und dann kommen auch die wichtigen themen zur sprache.

und es ist wohl klar, dass sich keiner IMMER fair verhält- es ist sowieso bei auseinandersetzungen unterschiedlich, was für fair gehalten wird. ich könnte mir vorstellen, deine eltern halten sich für fair - du erlebst es aber anders, und umkehrt. in dem fall muss man mit einander reden.

ich hab keine ahnung, warum du dich bei deiner mutter wegen der selbstverletzung entschuldigt hat- nötig war es nach meiner ansicht nach nicht.

ja klar: woher sollen eltern wissen, wie man mit so einer erkrankung und dem erkrankten umgehen soll? aber da gibt es auch hilfen: sie können eine selbsthilfegruppe für angehöriger psychisch kranker aufsuchen und ihr könntet zusammen eine familientherapie machen.

Antwort
von kitty9130, 97

Du bist noch jung! Mach dir keinen Stress wegen dem Abi, das kannst auch auch jederzeit noch nachholen. Mach das, was du wirklich willst und was du für richtig hälst. Deine Eltern können nicht alles nachvollziehen wie du fühlst, das ist normal. Aber lass dich auch nicht unter Druck setzten. Rede vllt mal mit deinem Hausarzt. Und mit deinen Lehrern kannst du auch reden, wenn du ihnen vertraust. Sie müssen deinen Eltern nichts sagen, wenn du es auch nicht willst. Vielleicht findest du mit deinem Arzt eine gemeinsame Lösung.

Depressionen können vllt nicht ganz weg gehen, aber man kann es lernen damit umzugehen und sie kaum noch zu haben.

Man hat viele Entscheidungen im Leben zu treffen und sie dürfen auch mal falsch sein, aber daraus lernt man und weiß was richtig ist und was falsch. Du bist noch jung! :)

Kommentar von zauberfee98 ,

Oke danke! Ja das ist das nächste Problem..mein Vater ist mein Hausarzt aber ich denke ich muss einer erwachsen Person um Hilfe bitten und in mein vetrauen ziehen und auf der Schule bin ich ganz neu aber vlt könnte man sich trotzdem einen Lehrer anvertrauen :)

Antwort
von Coza0310, 57

Hast Du schon Antidepressiva versucht? Eigentlich sitzt Du ja an der Quelle.

Kommentar von zauberfee98 ,

Nein! Wollte erst aber mir wurde in der Klinik davon abgeraten und ja falls es zur erneuten Therspie kommen wird werde ich dies sicherlich ansprechen aber dazu brauch ich trotzdem ne Therspie sonst ist das wohl nicht so ratsam ..wird ja so gesagt

Kommentar von Coza0310 ,

Ambulante Psychotherapie + Antidepressivum. Es gibt ja 3 wesentliche Ursachen für Depressionen: Schilddrüsenunterfunktion (ist sicher abgeklärt: J1 und J2), pubertäre Hormonschwankungen (die sind bei Dir sicher vorbei), Mangel an Neurotransmittern, wie Serotonin, im Gehirn. Hier wirken Antidepressiva. Da man die Hirnbotenstoffe laborchemisch nicht erfassen kann, muss man das einfach ausprobieren. Es gibt auch Antidepressiva, die unter 18 Jahre zugelassen sind. Ich wundere mich, dass man da so zurückhaltend ist.

Antwort
von FrozenFire19, 54

Hab auch Depressionen usw. Vielleicht wollen wir uns austauschen? 

Kommentar von zauberfee98 ,

Klar gerne:)! Kik?

Kommentar von FrozenFire19 ,

Ja wie heißt du dort? :)

Antwort
von botanicus, 84

Wenn Du alles schon weißt und alles ablehnst, kann Dir keiner helfen. 

Kommentar von zauberfee98 ,

Ich lehne nichts an ich bin nur verzweifelt weil ich mit vielem schlechte Erfahrungen gemacht habe und sagte ja das Klinik oder Schule die Optionen wären..mehr als mein Standpunkt kann ich ja nicht schreiben und ich weiß selbst das ich alles ablehne aber genau das ist ja mein Problem!!

Kommentar von botanicus ,

Wenn Du zu einer Klinik gehst und die Situation schilderst, auch, dass Du Dich für suizidgefährdet hältst, dann muss man Dir helfen. Dazu brauchst Du keine Eltern.

Wenn es so ist, wie Du schilderst (aus der Ferne in einem Forum kann das kein Mensch beurteilen), ist es mit Schule sowieso aussichtslos. Werde mit ärztlicher Hilfe stabil, dann überlege, ob Du die Schule oder etwas anderes weitermachen willst.

Depressionen sind vor allem dann nicht heilbar, wenn Du es nicht versuchst und wenn Du es nicht willst. Versprechen kann Dir keiner etwas, außer dem garantierten Misserfolg, wenn Du die Flinte ins Korn wirfst.

Kommentar von zauberfee98 ,

Ok danke!

Antwort
von SgtFury, 64

"Depressionen sind nicht heilbar" Also um was wetten wir ?

Kommentar von SgtFury ,

Kik: SgtFury71 

Kommentar von zauberfee98 ,

Ich bin seit meiner Kindheit depressiv ich kenn das nicht anders..und wüsste es nicht besser und dann sagen das noch so viele , dann übernimmt man diese Ansicht natürlich und mit dieser Einstellung g werde ich sie auch nicht los..daran liegt es!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community