Schule Junge hat das gg Islam?

... komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Was weiter unten schon gesagt wurde: Ein par Jungs holen, die den Verprügeln führt zu nichts, dann kennt der ein par Typen und irgend wann bist Du alleine oder zu zweit... und außerdem gibst Du ihm ja damit Recht, wenn er sagt das sei gefährlich.

Bedenklich ist auch, das er sagt, er findet Krieg gut. Er wird ja nicht "mit Arabern reden wollen / denen glauben" aber vielleicht sollte er mal mit alten Deutschen oder Polen reden die im Krieg waren (Oma? Opa? Altenheim?) oder einen Dokumentarfilm sehen darüber? Also nicht "The Expendables" sondern eher den Farbfilm der gedreht wurde nach dem Atomombenabwurf in Hiroshima. Da sieht man z.B. Jugendliche in eurem Alter blind und mit halb geschmolzener Haut und wie die Stadt zerstört wurde. Die meisten Leute erbrechen oder heulen oder beides. Findet man auf Youtube. Danach ist Krieg nicht mehr so toll...

Leider fällt mir auch keine tolle Lösung für Euch ein, zu mindest keine die nicht mit "sag es der Lehrerin und die setzt sich dann mal mit euch hin und klärt das" ist...

Ich finde es bei *allen* Religionen albern sich zu streiten, ist doch egal wer den besseren imaginären Freund hat...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was du daraus lernen kannst, ist, dass blödes Gerede von Politkern leider auch das Fußvolk beeinflussen kann :-(

Du kannst ihn allerdings nur vom Gegenteil überzeugen, wenn ihr nett und korrekt zu ihm sind. Wenn ihr euch den vornehmt, bestätigt ihr ja nur seine Vorurteile.

Wenn ihm en Muslim mal hilft, oder ihm etwas schenkt, ihn einläd oder so, dann wird er seine Meinung ändern.

Ich finde es aber richtig, dass ihr andere verteidigt, wenn er gemein zu ihnen ist. Mit Worten!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ignorier ihn einfach. Leute zu holen und Rambazamba zu machen hat doch keinen Sinn!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Islam wird anscheinend für immer der Sündenbock bleiben.
Sowas ist echt Schade.
Geh am besten hin und stelle ihn zur Rede.
Ich will dir ja nichts schlechtes einreden, aber eine Faust von dir fände ich echt cool:-) 👍🏽
Sprich Klartext!😀

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es liegt eine Drohung in diesem Satz

 Ich will jtz meine Leute holen und ihn zur Rede stellen (wenn sein muss ohne Gewalt).

Was willst Du hier bei GF, geh lieber zu Deinem  Schuldirektor mit diesem Problem!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin kein Pole wie dein Klassenkamerad und habe allerdings auch etwas gegen den Islam. - Meine Ablehnung richtet sich nicht generell gegen Muslime, sondern gegen die menschenverachtende Ideologie dieser Religion, welche bereits im Koran zum Ausdruck kommt und gegen solche Anhänger des Islam, welche hier islamische Regeln einführen wollen. - Die wollen wir nämlich mehrheitlich nicht hier in Deutschland und Europa.

Du musst aufpassen, dass du mit deinem in der Frage sichtbar werdenden Hang zur Gewalt, dich nicht auch zu einem Muslim machst, welchen man lieber nach Arabien und hinter den Hindukusch wünscht, keinesfalls aber zum lieben Nachbarn oder Kollegen haben will.

Wenn dein Klassenkamerad mit seinen Ansichten Grund zum Widerspruch liefert, dann überzeuge ihn mit guten Argumenten und einem guten kameradschaftlichen Umgang und nicht mit Drohungen und einer "Bande von muslimischen Freunden". Muskeln und "Kraftmeierei" machen hier nämlich keinen Eindruck, sondern nur Intelligenz und Wissen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KidInk1998
15.01.2016, 09:38

Ich bin kein Muslim aber finde das nicht gut was er da macht. Das kann man sich doch nicht bieten lassen.

0

Ignoriert ihn einfach und seid gut zu ihm. Vielleicht aendert er seine Meinung.

Sag: O ihr Unglaeubigen,

ich diene nicht dem, dem ihr dient,

und ihr dient nicht Dem, Dem ich diene.

Und ich werde (auch) nicht dem dienen, dem ihr gedient habt,

Und ihr werdet nicht Dem dienen, Dem ich diene.

Euch eure Religion und mir meine Religion.

Sure 109: al-Kafirun (Die Unglaeubigen)

Und wenn sie unbedachte Rede hoeren, wenden sie sich davon ab und sagen: Wir haben unsere Taten und ihr habt eure Taten (zu verantworten). Friede sei auf euch! Wir trachten nicht nach (dem Umgang mit) den Toren.  Sure 28: al-Qasas (Die Geschichten) 
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, da regst Du Dich über jemanden auf, aber anstatt ihn mal mit Argumenten zu füttern, willst Du lieber "deine Leute" holen - gehören die wirklich Dir? 

Und nur, wenn es sein muss, wird der Pole "ohne Gewalt" zur Rede gestellt. Also ziehst Du die Möglichkeit durchaus in Betracht. Und wer zuerst schießt, stirbt als Zweiter beim großen Showdown auf dem Pausenhof! 

Anders weißt Du Dich nicht zu wehren? Das ist schwach. Der Typ wollte vielleicht nur provozieren und wer sich darauf einlässt, ist der wirkliche Schwächling. Außerdem kennen wir hier bei GF die andere Seite nicht, sondern jetzt nur Deine Darstellung. Die kann richtig sein, muss sie aber nicht; wer kann und will das wie überprüfen? 

Natürlich ist der Islam immer noch nicht im Heute angekommen, sondern in seiner Entwicklung 600 Jahre zurückgeblieben - oder trägt er aktuell etwas zur Stabilisierung im Nahen Osten bei? Ich höre da nichts. Und welche Dummköpfe sprengen sich und andere in die Luft? Leute mit islamischem Hintergrund. Selbst die katholischen und evangelischen Christen bei uns tun so etwas nicht und haben 1648 ihre Streitigkeiten im Westfälischen Frieden zu Münster beigelegt. 

Leute, was lernt ihr eigentlich in der Schule, wenn ihr noch Zeit habt, solch einen Mist zu denken, zu schreiben und sich darüber enen Kopf zu machen?

"Wie kann man das aus der Welt schaffen?" Zwei Wege: 

1) die Selbstmordattentäter machen es doch vor. Alle Islamisten und intoleranten Muslime, die meinen, uns Vorschriften machen zu müssen, treffen sich freitags in einem Steinbruch und sprengen sich in die Luft, fertig! Aber dann wartet natürlich nicht das Paradies mit den Jungfrauen, denn die wollen richtige Kerle und die nicht stückeweise. 

2) den anderen mal fragen, warum er so etwas erzählt. Hör Dir doch einfach mal die Argumente an. Entweder er plappert einfach drauf los, so wie Du oder er hat sich etwas überlegt - was ich nicht glaube. Aber ihr könnt trotzdem diskutieren. 

Und nicht vergessen: Mit 16 +/- ist eure Wange noch feucht vom Mutterkuss; da fehlt einfach die Erfahrung, das Wissen und der Blick über den Rand der Erdscheibe hinaus. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KidInk1998
15.01.2016, 08:48

Also das mit Gewalt ist bei mir ein Missverständnis, sry. Es gibt aber genug Verbrecher die Christen sind, Brevic hat auch gesagt er hätte für Gott gemordet

0

wenn sein muss ohne Gewalt

Lol - Du bist mir ja einer. - Also du willst ihn Verprügeln und ziehst in Erwägung es nicht zu können?

Das was du machst, fördert seine Einstellung. Viel mehr noch: Damit beweist du ihm, dass er recht!

Wenn du als Muslime ihn vom Gegenteil überzeugen willst, verhalte dich Vorbildlich! - Wie ein Vorzeige-Mensch, einer der Kritikern nicht mit Gewalt begegnet, denn das wäre ein absolutes Armutszeugnis.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Jemand etwas nicht leiden kann, dann darf er es in Deutschland sagen, auch wenn es Dir nicht gefällt. Mit Gewalt und mit einer Gruppe von Leuten wirst Du Ihn sicher nicht überzeugen, sondern nur zeigen, dass Du andere Meinungen nicht tolerierst. Auch wenn er Blödsinn erzählt, beweise Ihm mit Argumenten, dass er Unrecht hat, oder finde Dich mit seiner Meinung ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ihr solltet mit dem Lehrer darüber reden. Es bringt nichts, noch mehr Unfriede und Gewalt in die Welt zu bringen. Solche Leute lassen sich davon auch nicht überzeugen. Da passiert eher das Gegenteil.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Und du glaubst ernsthaft, jemand würde seine  Einstellung ändern, nur weil du da mit ein paar Leuten auftauchst und ihn einschüchtert? 

Im Gegenteil - das dürfte ihn in seinen abstrusen Ansichten nur noch bestätigen. 

Wenn du ihn überzeugen willst, dann geht das nur langsam. Geh nicht auf seine Sprüche ein, diskutieren nützt da in der Regel nix. Wenn überhaupt, dann versuch mal, mit dem  Lehrer eine Klassendiskussion anzuregen, damit er merkt, dass er mit seiner Meinung allein da steht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja genau, verprügel ihn in einer Gruppe wegen seiner Meinung und dann wundere dich wieso alle Voruteile gegen Moslems haben :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, es MUSS ohne Gewalt sein.

Sonst bist du schlimmer als die von dir Kritisierten.

Es ist doch ganz einfach: Id.oten sollte man meiden. Und benimm DU dich anständig.

Gruß, earnest


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst "deine Leute" holen um mit jemanden zu "reden"? Kannst du deine Probleme nicht in einem 4-Augen-Gespräch lösen?

Ich sehe da auf beiden Seiten eine äußerst naive Sichtweise.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
15.01.2016, 18:21

Ich sehe da AGGRESSION.

1

Dieser Junge hat das Recht gegen den Islam zu sein!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung