Frage von bahayvz, 30

Schule ist ungerecht, was tun?

Hallo, unswar besuch ich die 10. Klasse einer Werkrealschule in Baden Württemberg. Ich und eine Klassenkammeradin werden sehr ungerecht behandelt. Uns wurde mit Schulauschluss gedroht. Meine Klassenkammeradin musste 380€ bußgeld zahlen, weil sie 1 woche gefehlt hat (entschuldigt). Mir wird der Kontakt zu anderen Klassenkammeraden vom Rektor und Klassenlehrer verboten. Es ist vieles passiert, dazu muss ich sagen wir sind 100% unschuldig und des sagen alle Schüler, unsere Familien wie auch die meisten Lehrer. Ein guter Freund von mir darf nicht an der Prüfung teilnehmen weil er paar Tage gefehlt hat. 10 Jahre umsonst in die Schule gegangen ohne die möglichkeit einen Abschluss zu erreichen?. Ich fühl mich wie im Gefängnis, bin sehr verzweifelt. Weiß jemand was wir da gegen tun können? Bringt es was wenn wir uns an das Schulamt melden? Ein Anwalt wär leider viel zu teuer. Danke im voraus.

Antwort
von PinguinPingi007, 6

Zuerst mal zu 380€. Die kann man sich wieder zurückholen, in dem man gegen die Schule Anzeige wegen Betruges erstattet.

Es bringt etwas zur Schulbehörde zu gehen, man muss diesen Leuten mal Grenzen aufsetzen!

Strafgesetzbuch (StGB)

§ 263 Betrug

(1) Wer in der Absicht, sich oder einem Dritten einen rechtswidrigen Vermögensvorteil zu verschaffen, das Vermögen eines anderen dadurch beschädigt, daß er durch Vorspiegelung falscher oder durch Entstellung oder Unterdrückung wahrer Tatsachen einen Irrtum erregt oder unterhält, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Der Versuch ist strafbar.

(3) In besonders schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren. Ein besonders schwerer Fall liegt in der Regel vor, wenn der Täter

1.

gewerbsmäßig oder als Mitglied einer Bande handelt, die sich zur fortgesetzten Begehung von Urkundenfälschung oder Betrug verbunden hat,

2.

einen Vermögensverlust großen Ausmaßes herbeiführt oder in der Absicht handelt, durch die fortgesetzte Begehung von Betrug eine große Zahl von Menschen in die Gefahr des Verlustes von Vermögenswerten zu bringen,

3.

eine andere Person in wirtschaftliche Not bringt,

4.

seine Befugnisse oder seine Stellung als Amtsträger oder Europäischer Amtsträger mißbraucht oder

5.

einen Versicherungsfall vortäuscht, nachdem er oder ein anderer zu diesem Zweck eine Sache von bedeutendem Wert in Brand gesetzt oder durch eine Brandlegung ganz oder teilweise zerstört oder ein Schiff zum Sinken oder Stranden gebracht hat.


Antwort
von Baltarsar, 17

Warum glaube ich dir Geschichte nicht?

Für entschuldigtes Fehlen muss niemand 380 Euro Bußgeld zahlen, da dies Betrug wäre. Also eine Straftat.

Ich glaube dir auch nicht, dass ihr zu 100 % unschuldig seid. Um solche Maßnahmen durchsetzen zu können, muss die Schule schon belegbare Fakten haben, da sie sich vorm Schulamt, gerade bei Prüfungsausschluss und Schulausschluss rechtfertigen müssen und dieses mit Fakten belegen müssen.

Sorry, aber die Story von der Unschuld kaufe ich dir / euch einfach nicht ab.

Kommentar von bahayvz ,

doch, sind wir eindeutig. Ich schreibe ihnen später eine Nachricht und erkläre alles privat:).

Antwort
von ertugrul28gs, 27

Geh zur Schulbehörde und sag es denen

Kommentar von bahayvz ,

Haben wir versucht, wir sind zur Vertrauenslehrerin und zu unserer Konrektorin. Sie haben versucht mit unserem Lehrer zu reden, hat aber nichts gebracht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten