Frage von Helea0607, 96

Schule, Emetophobie, Erbrechen, Durchfall, Freunde, Familie, Kreislauf, Alkohol?

Hallo! Ich muss jetzt hier mal meinen Frust raus lassen.. Wie ihr an meinen anderen Beiträgen leicht erkennen könnt, leide ich an Emetophobie. Dies ist die Angst vor dem Erbrechen usw. Ich habe am Wochenende Alkohol zu mir genommen un relativ wenig geschlafen. Gestern war dann wieder Schule. Gestern hatte ich das Problem, dass ich ziemlich stinkende, heiße Pupse ablassen musste. Ich habe da schon ewas Panik verspürt, weil ich das Gefühl hatte, ich bekäme Durchfall. Alles ging gut. Heute morgen bin ich aufgestanden, auf Toilette gegangen und auch da war alles gut. Dann bin ich ab zur Schule.. Wieder waren diese Pupse da und ich hatte wieder leichte Panik. Als ich dann merkte das ich auf Toilette muss, packte mich eine Panikattacke. Ich habe versucht es zu unterdrücken und ruhig zu bleiben, leider gelang mir dies nicht all zu gut. Dann bin ich auf Toilette gegangen, ich stellte fest das es nicht wirklich Durchfall ist, sondern eher ein klebriger Brei. Ich habe eine Durchfalltablette genommen, mich abholen lassen und bin nun zu Hause. Es geht mir jetzt etwas besser. Trotzdem habe ich furchtbare Angst davor, dass ich mir vielleicht eine Magen-Darm-Grippe geholt habe. Kann das sein? Oder kommt das vielleicht auch vom Alkohol am Wochenende? Meine Mutrr meinte das es vielleicht auch mein Kreislauf ist, da ich viel zu wenig Schlaf hatte und momentan sehr viel Stress habe..

Liebe Grüße👀

Expertenantwort
von Sternenmami, Community-Experte für Gesundheit, 37

Wenn man keinen richtigen Durchfall hat und dann eine Tablette gegen Durchfall einnimmt, ist das nicht wirklich gut. Hat man wirklich eine Magen-Darm-Grippe, dann müssen die krankmachenden Keime raus und zwar auf dem natürlichen Wege. Nimmst Du dann stopfende Medikamente ein, machst Du die Sache nur schlimmer, aber nicht besser.

Und was Deine Ängste angeht, so gehörst Du dringend in die Hände eines Psychotherapeuten. Je früher, desto besser, denn sonst kommst Du aus diesem Teufelskreis immer schwerer raus.

Besprich das bitte mit Deinen Eltern und suche Dir einen guten Psychotherapeuten. Bedenke aber bitte, dass gute Psychotherapeuten sehr überlaufen sind und es teilweise Wartezeiten bis zu zwei Jahre gibt, bevor mit einer Therapie begonnen werden kann. Ein guter Psychotherapeut hat aber zumindest für ein Erstgespräch zeitnah einen Termin frei, so dass er sich dann ein Bild von Dir machen und einschätzen kann, wie ernst die Angelegenheit bei Dir ist und wie lange ein Therapiebeginn aufgeschoben werden kann.

Daher solltest Du Dich wirklich noch diese Woche um einen solchen Termin kümmern, weil jeder Tag mehr mit dieser Angststörung zu einer Verschlimmerung der Situation führen kann.

Alles Gute

Kommentar von Sternenmami ,

Du schreibst unter einer anderen Antwort, dass Du Dir nicht sicher bist, ob eine Psychotherapie überhaupt etwas bringt. Das ist die völlig falsche Einstellung. Wenn Du von Anfang an glaubst und Dir einredest, dass Dir da niemand helfen kann, wird es für den Therapeuten sehr schwer werden, Zugang zu Dir zu bekommen. Man kann Dir nur dann helfen, wenn Du Dir auch helfen lassen möchtest und Dich darauf einlässt.

Du schreibst weiterhin, dass Du bereits auf der Warteliste stehst. Gibst Du dann und wann mal eine Info an diesen Psychotherapeuten ab, wie es Dir geht? Wenn man nämlich ganz brav abwartet, dass man irgendwann mal an der Reihe ist, sich aber zwischenzeitlich überhaupt nicht bei diesem Therapeuten meldet, dann schiebt dieser einen immer wieder weiter nach hinten. Der Therapeut muss sehen, dass es Dir mit der Therapie ernst ist und Du seine Hilfe auch dringend benötigst. Das bedeutet für Dich, dass Du Dich immer wieder mal bei ihm meldest, ihm eine kurze Info gibst, wie es Dir geht und nachfragst, wann die Therapie denn endlich beginnen kann. Bleib dran, dann brauchst Du auch nicht Ewigkeiten warten.

Alles Gute auf Deinem Weg.

Antwort
von tappsel, 41

Ich würde sagen, dass Du Dir einen Therapeuten suchst, aufgrund der Phobie und den Panikattacken. Damit ist nicht zu scherzen. Wegen der Sache mit Deinem Verdauungssystem: das kann schon ein Infekt sein, allerdings kommt das oft nicht deswegen, sondern eher wegen einer ungesunden unnatürlichen Ernährung, dann noch der Alkohol dazu und der gestörte Schlaf und der Stress(zu wenig Schlaf ist auch Stress).

Kommentar von tappsel ,

und Finger weg von Abführmitteln, die machen alles schlimmer

Kommentar von Sternenmami ,

... es war kein Abführmittel, sondern ein Medikament gegen Durchfall. Das ist allerdings auch keine gute Idee, ein solches Medikament zu nehmen, wenn man gar keinen wirklichen Durchfall hat. Ein solches Medikament sollte man grundsätzlich nur dann nehmen, wenn man z.B. lediglich den Weg zum Arzt überbrücken muss. Ansonsten gilt die Devise ... raus mit den krankmachenden Keimen ... und zwar auf natürlichem Wege!!!

Kommentar von Helea0607 ,

Vielen lieben Dank für deine schnelle Antwort!:) Ich wohne in einer ziemlich kleinen Stadt, wo es nicht so einfach ist einen Platz bei einem Therapeuten zu bekommen. Ich bin in der 'Warteschlange' bei jemandem. Allerdings bin ich mir auch nicht so sicher, ob das überhaupt was bringt, da ich schon einmal in Behandlung war. Die letzten 6 Wochen habe ich mich nur gesund ernährt. Letzte Woche Freitag, habe ich allerdings angefangen wieder ungesund zu essen. Kann es vielleicht auch davon kommen? Und.. ich würde niemals Abführmittel nehmen. Wieso sollte ich auch?:o

Kommentar von tappsel ,

oh Entschuldigung ich habe zu schnell gelesen und mich da verlesen tut mir sehr leid hm naja ob es was bringt, kann ich auch nicht sagen, das ist bei dem Thema immer so eine Sache, manchen bringt es etwas, manchen nicht, aber wenn sie dann an einen Anderen Therapeuten kommen, hilft es ihnen, so etwas habe ich auch schon gesehen, das hängt also auch davon ab

Kommentar von tappsel ,

Wenn Du Dich also bei einem Therapeuten nicht wohl fühlst, sollte man wechseln, im allgemeinen lässt sich sagen, dass man mit der Einstellung "ich möchte mir helfen und helfen lassen" und "ich lasse mich auf den Therapeuten ein" am besten fährt Oh das ist doof, dass Du ein bisschen abgeschnitten bist, vielleicht kommt für Dich aber auch als Alternative ein (kurzer) Aufenthalt in einer Klinik in der nächst größeren Stadt in Frage? Ansonsten hat Dein Hausarzt immer viele Vorschläge von guten Ärzten und Therapeuten in der Nähe, vielleicht fragst Du da, wenn Du es nicht eh schon gemacht hast^^ Ja z.B. kann Getreide die Darmwand angreifen, auch Nüsse und Erbsen und Bohnen z.B., wenn es heiß ist und sehr komisch riecht, ist das ein Zeichen, dass etwas nicht richtig verdaut werden konnte Viel Glück weiterhin!

Antwort
von SpinAngelo, 14

ich glaube du machst dir selber zu viel stress und deshalb bekommst du dann diese beschwerden, denke nicht dass es eine grippe ist.

Kommentar von Helea0607 ,

Vielen Dank, ich habe jetzt viel Tee getrunken, geschlafen, gegessen usw. und mir geht es schon besser.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community