Frage von NicaKl, 51

Schule ein Jahr pausieren?

Hallo erstmal, Ich bin derzeit noch 17 Jahre alt, im Februar werde ich 18. Ich besuche derzeit eine Fachhochschule (FOS) im ersten Jahr um mein Abitur nachzuholen. Bevor ich mein Problem schildere, muss ich kurz auf meine Vorgeschichte eingehen.

Ich bin vor ca 1 Jahr an der Wirbelsäule, aufgrund eines Gleitwirbels und kaputter Bandscheiben, operiert worden. Nach 6 Monaten Ausheilung war wieder alles in Ordnung. Letzten Montag sind meine Ärzte darauf gekommen, dass ich starke Skoliose habe und dies so schnell wie möglich behandeln lassen sollte um einer kompletten Versteifung meiner Wirbelsäule zu entgehen. Unter diesen Umständen ist es mir leider unmöglich mich auf die Schule und auf meine Gesundheit acht zu geben. Jetzt steh ich kurz vor der Entscheidung die Schule für ein Jahr zu pausieren, sie aber nächstes Jahr fortzusetzen. Meine Eltern sind von dieser Idee nicht wirklich begeistert, meine Freunde stehen hinter mir. Ich bitte um ernst gemeinte Antworten! Was denkt ihr als außenstehende darüber? Würdet ihr genau so handeln? Meine Eltern denken, dass beides auch funktionieren muss nur leider bin ich der Ansicht, dass ich dies nicht schaffe! Vielleicht können ja ein paar aus eigener Erfahrung antworten. Oder auch Eltern, die sich in diese Lage hineinversetzen können. Vielen Dank im vorhinein.

Antwort
von Tanzistleben, 10

Hallo,

es kommt ganz drauf an, wie die Skoliose-Therapie aussieht. Wenn eine neuerliche Wirbelsäulen-OP vorgesehen ist, würde ich dich darin unterstützen zu pausieren. Nach 5 Wirbelsäulen-OPs weiß ich, wie belastend das ist und dass sich die Belastung von Mal zu Mal steigert. Da wäre es sicher besser, du würdest dich in aller Ruhe darauf konzentrieren, wieder auf die Beine zu kommen. 

Besteht die geplante Behandlung aber aus Physiotherapie und/oder einer Korsett-Behandlung, fände ich es nicht nötig, ein ganzes Jahr zu pausieren. Dann sind keine Klinikaufenthalte nötig, du wirst nicht ständig aus dem Alltag gerissen und es ist wahrscheinlich sogar besser, wenn du durch die Schule abgelenkt bist und nicht nur daran denkst, ob und wie sich die Skoliose verändert und hoffentlich verbessert.

Ich wünsche dir alles Liebe und Gute und vor allem gute Genesung!

Liebe Grüße

Lilly "Tanzistleben"

Kommentar von NicaKl ,

Vielen Dank!

Antwort
von weelah, 14

Hallo,

wenn du derzeit keine gesundheitlichen Probleme hast, würde ich nicht aussetzen. 

Eine Behandlung wird doch sicherlich allenfalls Physiotherapie bedeuten und die nimmt nun wirklich nicht soviel Zeit in Anspruch bzw. ist nebenher machbar.

Warum versuchst du es nicht wenigstens erstmal, bevor das du glattweg ablehnst.? Was gedenkst du in dieser zeit zu tun?

Vergiss aber nicht einen Antrag beim Versorgungsamt zu stellen und auch ggf. Widerspruch ein zu legen, wenn der GdB zu ausfallen sollte, was eigentlich immer der Fall ist

LG

Kommentar von NicaKl ,

Erstmal Danke für die Antwort.

Leider ist es mit Physiotherapie nicht getan. Das hab ich ja schon seit 2 Jahren, 2x Wöchentlich. 

Das wäre eine Therapie von ca 6 Monaten mit hoher Belastung die ich meinem Körper aussetzen muss.

Naja ich muss sagen, dass ich jetzt nicht komplett eingeschränkt bin, jedoch machen mir es häufige Schmerzen nicht leichter.. Abgesehen davon, dass sich meine Fehltage auch enorm häufen.

Kommentar von weelah ,

Hohe Belastung ? Ich bin nicht operiert, habe aber auch so was . Hol dir eine zweite Meinung ein. ich schätze da läuft was schief

Kommentar von NicaKl ,

Ich war bei 3 verschiedenen Ärzten. Ja meiner Meinung nach ist es eine hohe Belastung. Ich komm bei den ganzen Medikamenten und verschiedenen Therapien nicht immer wieder so schnell auf die Beine und kann mich zu 100% auf die Schule konzentrieren..

Kommentar von weelah ,

Nimmst du immer noch Schmerzmittel oder gar BTM?

3 Ärzte heißt? Wirbelsäulenzentrum ist ratsam, nicht niedergelassene Ärzte! War ein Neurochirug darunter? Orthopäden sagen mir auch immer operieren udn neurochirugen meinen das ich das auf gar keinen Fall mit einreden lassen soll und schonender Aufbau.

Wirbelsäulenerkrankungen werden eher schonend behandelt. Deswegen haben diese bootcampartigen Rehaeinrichtungen ja soviele wieder ins Krankenhaus verfrachtet, weil man oftmals falsch behandelt wird. Mir geht es prächtig, seitdem ich Physiotherapeuten weiträumig meide und Ärzte nur im Notfall aufsuche.

Im Grunde musst du selber wissen, in wie weit du dich fühlst und wie leistungsfähig du bist. Es macht sich halt schlecht im Lebenslauf.

Gerade wenn man in jungen Jahren schon ausfällt. Außerdem ist es ja so, das du dann dich voll und ganz auf deine Krankheit fokusierst und so gar keine Ablenkung erfährst.

Ich weiß nicht, ob das so ratsam wäre.

Als Mittelweg würde ich dir immer noch raten, es zumindest zu versuchen. Klappt es aus gesundheitlichen gründen nicht, pausierst du halt.

Gute Besserung und viel Erfolg

Antwort
von Askkiller, 18

Wenn es an verletzungen geht sollte es ja eigentlich schon gehen. Du kannst ja nix dafür (hoffe ich)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten