Frage von Beascheff01, 39

Schuldnerverzeichniseintrag anfechtbar?

Kann mir jemand sagen, wie ich vorgehen kann? Zufällig entdeckte ich eine saubere Schufa, dafür aber einen Eintrag im Schuldnerverzeichnis "Keine Abgabe der Vermögensauskunft". Darauf wurde eine Finanzierung abgelehnt. Noch forsche ich, komme aber nicht weiter. Es wurde weder ein Vollstreckungsbescheid, noch die sog. Eintragungsanordnung auch die Ladung zur Abgabe einer Vermögensauskunft ordnungsgemäß und ladungsfähig zugestellt. Rechtsmittel kann man nicht einlegen, wenn man nichts hat. Im übrigen ist der Eintrag 2 Jahre alt, einen zuständigen Gerichtsvollzieher musste ich bei Gericht (lediglich an Hand meiner Anschrift) selber recherchieren. Es hat sich noch nie einer irgendwie gemeldet. Das kann doch nicht sein. Normal wäre auch dannach ein Haftbefehl ergangen. Ist auch nicht passiert und nächstes Jahr läuft die Löschungsfrist von Hause aus aus. Das ganze ist so schleierhaft.

Antwort
von Hillermann, 21

Haben Sie Zugang zum Vollstreckungsportal/Schuldnerverzeichnis?

Dann kann man doch hier anknüpfen damit auf Antrag hin dies schnell gelöscht werden kann.

Bzw., dann sieht man mit dem Ausdruck aus dem Schuldnerverzeichnis welcher Gerichtsvollzieher dahinter steckt und was der Grund ist.

Jedenfalls benötigt man das DR Schreiben um ganz genau zu wissen was hier vorgefallen ist.

Gerne helfe ich weiter.

Kommentar von Beascheff01 ,

Hallo, also schnell löschen geht nicht sooooo einfach. Es ist einfach ALLES unklar und bis jetzt haben wir auch noch keine Reaktion auf Auskunftsersuchen beim GV und GEricht.

Habe jetzt die sog. Vollstreckungserinnerung eingereicht etc. wobei es ja erst mal nur gegen die Mängel im Verfahrensablauf geht. Kann ja nicht sein, dass da seit über 2 Jahren was läuft, falsch bzw. garnicht zugestellt wird, und du weißt von nichts. Morgen erlassen die vlt. nen Haftbefehl, bei welchem lediglich der Name stimmt oder was.

Hoffe natürlich, dass relativ schnell erst einmal die beantragten einstweiligen Anordnungen ergehen.

Wenn der Gläubiger bekannt ist (hoffentlich bald) ist das ne andere und zwar ggf. materielle Sache und ggf. Vollstreckungsabwehrklage wert, aaaaaaaaaaaaaber ichsitze hier noch immer und bin ahnungslos...........

Antwort
von annafelix, 25

Eine Eintragungsanordnung ist mit einem Widerspruch bei dem für dich zuständigen Vollstreckungsgericht anfechtbar. Dafür gibt es die Frist von 2 Wochen, die ab Zustellung zu laufen beginnt. 
Dieser Eintragungsanordnung muss auch eine Ladung zur Vermögensauskunft vorausgegangen sein, die ebenfalls zugestellt wird. Wenn du sagst, dass du beides nicht bekommen hast, solltest du mal herausfinden, welcher Gerichtsvollzieher dir diese zugestellt haben soll und ggf. an welche Anschrift. Er muss ja die Akte noch im Archiv haben. Normalerweise kann man im Vollstreckungsportal, wo auch der Eintragungsgrund steht, auch sehen, welcher Gerichtsvollzieher das war und bei welchem Gericht der arbeitet. 
Dann wird er auch in den Akten sehen, wann und wo alles zugestellt worden ist. 

Kommentar von Beascheff01 ,

Alles schwierig, wenn meine keine Eintragungsanordnung und allem was dem vorausgehen sollte zugestellt bekommen hat.

Hoffe, daß der GV inzwischen die Akte auch dem Gericht einreichen musste.

Antwort
von Beascheff01, 23

Hallo, habe ich gestern einsehen können und festgestellt: Name richtig, komplett falsche mir unbekannte Adresse und folglich nicht für mich zuständiges vollstreckungsgericht. Gerichtsvollzieher kenne ich gar keinen, hat sich auch nie gemeldet, eintrag 2 jahre alt. Da ich auch keine ladung, titel etc hatte, ist davon auszugehen, dass der komplette vorgang an ominöse Anschrift ging. Keinen plan mehr, könnte ja auch verhaftet werden wenn das so ungeprüft und einfach funktioniert. Ohne ne finanzierungsanfeage wäre ich nie dahinter gekommen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community