Frage von freaky51one, 48

Schuldner zahlt und legt Widerspruch ein?

Brauche mal Rat, also der Schuldner zahlt erst durch Aufforderung des Mahnbescheids - und legt am selben Tag Widerspruch ein. Der Widerspruch ist in meinen Augen gar nicht gültig, weil durch die Zahlung bereits die Schuld anerkannt wurde.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von vitus64, 48

Der Widerspruch ist vor allem gegenstandslos.

Antwort
von Hasenmann81, 11

Wie ist die genaue Ausgangslage? Habt Ihr Ihn als Gläubiger angemahnt, die Schuld zu begleichen? Oder habt Ihr per Gericht einen Mahnbescheid zustellen lassen?

Grundlegend setzt eine einfache Mahnung, also nicht gerichtlich angeordnet, den Schuldner lediglich in Verzug. Warum er dagegen Widerspruch erheben sollte, erschließt sich mir nicht.

Gegen einen gerichtlichen Mahnbescheid könnte er gem. § 694 BGB binnen zwei Wochen Widerspruch erheben.

Grundlegend hat er hier meines Dafürhaltens juristisch Mist gebaut.

Antwort
von Alexandernov19, 41

Es gibt Schuldner, die aus Unerfahrenheit einem beglichenen Titel widersprechen um den für aus ihrer Sicht potentiellen Vollstreckungsbescheid zu verzögern, bzw. zu verhindern. Sie wissen nicht, dass dieser garnicht mehr relevant ist, wenn fristgerecht dem Mahnbescheid entsprochen wurde!

Kommt natürlich darauf an, was der Antragsteller angekreuzt hat...! Seien Sie so fair und klären ihren Antragsgegner auf!

Kommentar von vitus64 ,

Oder er hat Widerspruch eingelegt um Zeit zu gewinnen und das Geld schneller zusammenbekommen als er gedacht hat.

Kommentar von Alexandernov19 ,

Mich würde vor allen Dingen interessieren, wie der Gläubiger in diesem Falle reagiert, wenn der Schuldner die Herausgabe des entwerteten Titels begehrt hinsichtlich des Widerspruchs des Schuldners!

Hierbei ist eben auch wichtig, was der Gläubiger bei der Erwirkung des MB so angekreuzt hat. Sollte nach fruchtlosem Verstreichen einer Frist ein VB rausgehen und danach direkt der GVZ beim Schuldner anklopfen?

Kommentar von freaky51one ,

Noch ein paar Hintergrundinformationen: es war der Dritte Mahnbescheid. Es handelt sich um eine Sie (Meine Ex Freundin). Nachdem man gemerkt hat, dass der erste und zweite Mahnbescheid richtig teuer zum Vollstreckungsbescheid wurden, hat man kurzerhand den Neuen Freund (Idiot) als Geldgeber gefunden.... Es waren 20€ vereinbart pro Monat. Plötzlich wurde alles gezahlt, obwohl sie noch 4 Monate hatte um 20€ im Monat zu zahlen. Ich hab hier eher ein versuchten Betrug noch aufgedeckt. Danke an alle die geholfen haben! Oder die Alte ist einfach Dumm - kommt beides aufs gleiche hinaus!

Kommentar von Alexandernov19 ,

Der dritte MB innerhalb welchen Zeitraums? Wenn Ihre Ex es geschafft hat, zwei MBe entweder erfolgreich abzuwehren oder zu ignorieren, muss dazwischen eine ziemlich lange Zeit vergangen sein!

Kommentar von freaky51one ,

Kann man so sagen, ich stand sehr lange ohne mein Geld da! Ich habe jeden Monat mit 20€ gerechnet, die ich dann nicht hatte. Die haben sich davon ein Pool im Garten gekauft!!!

Kommentar von Alexandernov19 ,

Ich gehe deshalb davon aus, dass zumindest zwei MBe von Ihnen erwirkt wurden, alleine schon um die Verjährungsfrist zu hemmen.

Für mich ist die Sache eigentlich klar: Die Forderung ist ja nun offenbar beglichen. WIe weiter unten: Gibt es Hinweis daürber, dass der Schuldner unter Vorbehalt geleistet hat?

Antwort
von GuenterLeipzig, 19

Deine Darstellung ist etwas knapp und nicht zweifelsfrei verständlich.

Ich glaube, Du verwendest hier einige Begriffe nicht richtig.

Der Schulder hat sicherlich keinen Widerspruch eingelegt, meinst Du vielleicht dass er die Zahlung unter Vorbehalt einer Rückforderung geleistet hat?

Das ist sehr wohl möglich.

Günter

Kommentar von uni1234 ,

Der Schuldner kann auch sehr gut Widerspruch gegen den Mahnbescheid eingelegt haben., aus Prinzip sozusagen. Auch wenn es natürlich keinen Sinn macht, gleichzeitig die Forderung zu begleichen.

Kommentar von GuenterLeipzig ,

Wie schon geschrieben ist nicht, wogegen der Schuldner bei wem wie Widerspruch wogegen eingelegt hat.

Sollte der Mahnbescheid gemeint sein, müsste man wissen, was dort genau steht.

Alles zu undeutlich in der Frage formuliert.

Günter

Kommentar von freaky51one ,

ich hab doch die schreiben vor mir da steht widerspruch, was denkst du wer du bist du knecht?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten