Frage von Andy1764,

Schuldgefühle wegen tot des Haustieres

Mein Sohn hat am Sa. Abend vergessen die Stalltüre seiner Kaninchen zu schließen ,promt wurden sie von einem Fuchs geholt .Jetzt macht er sich große Vorwürfe und hat natürlich riesen Schuldgefühle. Obwohl schon 16Jahre alt hat er doch in seinem Zimmer gesessen und geheult ,er hatte die 2 Hasen 8 Jahre lang.Weiß nicht genau ,sollte ich ihn einfach in Ruhe lassen oder kann ich ihm bei der Trauer helfen ?

Antwort von taigafee,
6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

ein fuchs kann sicher keine zwei kaninchen abschleppen. habt ihr schon richtig gesucht? sind sie nicht vielleicht einfach nur abgehauen?

Kommentar von Andy1764,

Danke für die Antwort ,aber da von beiden Hasen Fell und Fleischreste (leber ) im Gehege gelegen haben ist es eher unwarscheinlich das einer überlebt hat. Was mich wundert ist ,wie hat der Fuchs es geschafft einen ca 5 Kg schweren Hasen über eine 1,30 m hohe Mauer zu schaffen. Gruß

Kommentar von taigafee,

ich denke, der hat sich erstmal vollgefressen. ich kann mir gar nicht vorstellen, dass ein fuchs überhaupt über die mauer gekommen ist. natürlich musst du ihn trösten, solange er das zulässt. sag ihm, dass in der natur die meisten tiere so umkommen, und dass es sicher noch leidvoller ist, monatelang krank zu sein, bis ein tierarzt ein tier erlöst.

Antwort von UmeaM,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Wenn er's zuläßt einfach mal in den Arm nehmen das hilft schon. Fehler gehören zum Erwachsenwerden, er hatte die Verantwortung für die Tiere, das muß er erst mal verarbeiten:-(

Antwort von Dbreak,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hallo Andy1764,

auch mit seinen 16 Jahren ist dein Sohn noch ein Kind und freut sich sicher über den Beistand seiner Eltern.

Aufmunterung hat noch keinem geschadet ;-)

MfG

Kommentar von Dbreak,

Vielleicht solltest du Ihn einfach ablenken und etwas mit Ihm unternehmen o.Ä. - dass so etwas nunmal passiert und nicht rückgängig gemacht werden kann wird er selbst wissen.

Ich würde in solch einer Situation versuchen den Kopf frei zu kriegen.

Antwort von Kurushiyama,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
  1. So hart das klingt: Es ist seine Schuld. Er wird lernen müssen, mit seiner Schuld zu leben und das manchmal kleine Fahrlässigkeiten große Wirkungen haben. Und ganz ehrlich: lieber mit Hasen als mit Menschen.
  2. Frag ihn das. Ein einfaches: "Kann ich Dir helfen, wollen wir reden?" wird schon eine entsprechende Antwort ergeben.
Antwort von GuteAntwortNett,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Trauern ist ja was ganz wichtiges, richtiges und normales. Ich finde, man kann einem Trauernden zeigen das man da ist und, wenn er will, mit ihm reden oder ihm zuhören mag. Mehr eigentlich nicht.

Antwort von struwelpeter12,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

ich würd ihn trösten und sagen,das 8 jahre schon sehr lang für ein kaninchenleben ist und er sich an die schöne zeit erinnern kann.

Antwort von mamamaus64,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Sag ihm das der Fuchs auch die Hasen hätte holen können wenn sie im Stall gewesen wären,ist bei uns leider schon passiert das der Fuchs in den Stall rein ist.

Antwort von xeroxxx,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Versuch ihn zu trösten und wenn er ablehnend reagiert dann lass ihm mal seine ruhe..

Antwort von PixelPacMan,

Ich würde ihn erst einmal in Ruhe lassen und später mit ihm darüber reden.

Antwort von moien57,

Kaufe einen Plüschfuchs damit er sieht dass auch Füchse niedliche Tiere sind die mal was essen müssen.

Kommentar von GudrunE,

also besc ..er geht nicht mehr

Kommentar von moien57,

wieso?

Kommentar von GuteAntwortNett,

und vielleicht noch einen Plüsch-Kanninchen, dann können sie das nachspielen, oder wie?

Kommentar von Andy1764,

Wenn`s nicht so traurig wäre könnte ich mich schütteln vor lachen bei so einem Vorschlag

Kommentar von Andy1764,

er ist 16 nicht 6

Keine passende Antwort gefunden?

Weitere Fragen mit Antworten

Fragen Sie die Community