Schuldgefühle, meiner Lehrerin Probleme zu bereiten, loswerden?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hey LilliD98,

ich finde es gut, dass du deiner Lehrerin von deinen Problemen erzählt hast und in ihr eine enge Vertraute gefunden hast. Dass sie deine Suizidgedanken nicht gemeldet hat, zeigt, dass du ihr wirklich wichtig bist. Ich kenne mich mit der Rechtslage nicht aus, könnte mir aber gut vorstellen, dass sie Ärger bekommt, wenn du dir etwas antust und sie davon wusste. Selbst Ärzte, die eine Schweigepflicht haben, müssen so etwas im Ernstfall der Polizei melden. 

Wenn du deiner Lehrerin schreibst, dass sie dich melden soll, wird sie automatisch vom Schlimmsten ausgehen und denken, dass du dich umbringen willst - auch wenn du das Gegenteil behauptest. Warum solltest du das ihr gegenüber sonst erwähnen? Sie wird das wahrscheinlich an die Schulleitung weiter geben müssen. Ob du dann wieder in eine Klinik musst, liegt vermutlich im Ermessen deines Arztes. 

Vielleicht nimmst du das gute Verhältnis zu deiner Lehrerin lieber als Ansporn, dir nichts anzutun. Das ist die einfachste Lösung. Klar ist das Leben nicht einfach und eine psychische Krankheit ist eine wirklich schlimme Sache. Trotzdem gibt es meiner Erfahrung nach immer einen Ausweg. Dich umzubringen hätte keinerlei Effekt, außer großes Leid für all deine Freunde, Familie und Vertrauten. Du lebst nur einmal und die Welt ist trotz allem irgendwie ab und zu schön. Nimm dir nicht die Chance auf eine glückliche Zukunft!

Schließlich geht es irgendwann nicht mehr weiter runter. Wenn du ganz unten angekommen bist, führen alle Wege wieder nach oben. Du schaffst das schon! Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LilliD98
15.08.2016, 21:55

Vielen Dank für die tolle Antwort! Ich denke, meine Lehrerin würde mir das schon glauben, wenn ich ihr das genauso so schreibe wie es ist. Dass ich mir eigentlich nichts antun will, aber sie vorsorglich absichern will, falls ich es doch tue... Wenn ich mir etwas antun würde und sie es niemandem erzählt hat, wùrde sie ihren Job verlieren und was das sonst noch für Konsequenzen für sie hat, mag ich mir gar nicht ausmalen.... Sie ist schon die ganze letzte Zeit meine einzige Motivation zum Leben gewesen. Nur habe ich ab und zu Panikattacken und habe Angst, dass ich mir als Kurzschlussreaktion etwas antue und sie darunter leidet...

0
Kommentar von LilliD98
16.08.2016, 09:41

Danke:) Ich habe übrigens schon vier Haustiere :D... Es gibt zwar auch schöne Momente, allerdings überwiegen die schlechten, meiner Empfindung nach. Es gibt viel mehr Dinge, die mir Angdt machen. Dinge, die mich verzweifeln, trauen und aggressiv werden lassen. Dinge aus der Vergangenheit, an die ich mich ständig zurückerinnere... Obwohl meine Kindheit nicht schlecht war, habe ich nur noch negativr Situationen aus meiner Vergangenheit in meinem Kopf.... Auch Gedanken an die Zukunft lassen mich mehr Dinge erkennen, die ich niemals bewältigen kann... Um dem zu entfliehen, bin ich oft bereit auf die positiven Dinge zu verzichten.

0
Kommentar von LilliD98
16.08.2016, 18:12

Vielen Dank. Danke für die Mühe, mir eine so lange Antwort zu schreiben....das hat mich wirklich gefreut:)

0

Schreib ihr auf jeden Fall, dass sie es melden soll. Und es wäre sogar besser so, da du dich ja als suizidgefährdet einstufst. Bitte schreibe weiter mit deiner Vertrauenslehrerin und erzähle ihr, was dich bedrückt, was du ja sowie so bestimmt schon tust. Bitte nimm die Hilfe an, die dir geboten wird, weil dir geht's wirklich mies. Es ist wäre nicht schlimm, wenn du in eine Klinik kommen würdest, weil dort werden sie dir bestimmt helfen mit deinen Deprissionen umzugehen. Spreche mit Vertrauten wirklich über alles was in dir vorgeht, weil nur so kann dir geholfen werden. Jedes Menschenleben ist kostbar, auch deins.
Also versuche ich gerade dir dein Leben zu retten ;)

Ich wünsche dir alles Gute

TroubleSpy;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LilliD98
15.08.2016, 22:03

Danke für die Antwort, aber ich habe doch geschrieben, dass ich mich NICHT als suizidgefährdet einstufen würde.... Und in einer Klinik war ich ja schon. Für die Krisenbewältigung hat es mir auch geholfen....nur auf die länger Zeit nicht.... Die ambulante Therapie hilft mir schon und Medikamente nehme ich auch. Danke nochmal:)

0
Kommentar von LilliD98
16.08.2016, 09:41

Danke

0

Was möchtest Du wissen?