Frage von moooaaarv, 97

Schulden geerbt und Frist abgelaufen?

Hallo. Ich habe ein Problem und zwar ist vor rund 7 Jahren meine Großmutter verstorben und als dieses Jahr noch mein Großvater verstorben ist kam irgendwie nochmal die erbfrage meiner Großmutter hoch. Und da sie nur Verbindlichkeiten hatte und kein Vermögen will ich das Erbe natürlich ausschlagen. Habe dann auch vom Notar ein schreiben aufsetzen lassen, allerdings 1 Tag zu spät, also die 6 Wochenfrist war rum. Heißt das jetzt dass ich diesen Riesenhaufen an Schulden geerbt habe und da nicht raus komme? Habe ja eigentlich nichts mit den Schulden zu tun. Und es kann ja nicht richtig sein dass mein Leben ruiniert ist, nur weil ich ein Brief einen Tag zu spät abgeschickt habe? Ich bitte um schnelle Hilfe

Antwort
von WeFrank22, 70

Also, wenn es nur Verbindlichkeiten sind und die Erbfolge geklärt (z.b. Kinder) gibt es die Möglichkeit, die Verantwortung dafür zu begrenzen das heißt man muss nicht mit seinem eigenen Vermögen haften. Für die Entscheidung, wie man sich entscheidet, sind 3 Monate Zeit.
Ein paar zusätzliche Infos gibt es hier: http://m.focus.de/finanzen/recht/tid-7202/testamente_aid_130374.html

Antwort
von wfwbinder, 79

Nun schieb mal keine Panik, sondern erkläre den Nachlasskonkurs.

http://www.erbrecht-heute.de/Aktuell/Nachlasskonkurs.html

Damit ist Deine Haftung auf die ererbten Gegenstände, Werte udn das ererbte Geld beschränkt.

Kommentar von moooaaarv ,

Vielen Dank für deine Antwort. Das hört sich ja gar nicht so schlecht. Wenn das so klappen sollte, könnte ich ja eventuell nochmal ganz glimpflich davon kommen.

Kommentar von wfwbinder ,

Ist so, ist geltende Rechtslage.

Antwort
von vierfarbeimer, 97

Tja, Fristen gilt es einzuhalten. Und natürlich kann man durch Unbedachtheit, Nachlässigkeit, usw. in finanzielle Schieflage geraten und sein Leben zumindest vorübergehend ruinieren. Du solltest die Sachlage mit dem Notar besprechen, der den Vorgang kennt.

Antwort
von grisu2101, 86

Wenn Post vom Amtsgericht kommt wegen einem Erbe, dann sollte man diese Frist einhalten, sonst könnte man ein Problem haben... 6 Wochen sind 6 Wochen...  Ich würde das von einem Fachmann klären lassen.



Kommentar von moooaaarv ,

Ja ich weiß. Doof gelaufen. Gibt es auch keine Ausreden für. Aber gibt es wirklich keinen Ausweg? Kann doch nicht der Sinn des deutschen Gesetzes sein dass ein Menschen leben wegen einem Tag komplett übern Haufen geworfen wird.

Kommentar von grisu2101 ,

Hand auf´s Herz - es war nicht ein Tag, sondern 6 Wochen, oder ? Diese Fristen sind gesetzlich festgelegt und soweit ich weiss dann bindend. Aber wie gesagt.... kläre das mit einem Fachmann ! Fristen verstreichen lassen ist immer ungut.

Kommentar von TrudiMeier ,

Naja, du hattest 6 Wochen Zeit. Es kann aber ebensowenig sein, dass die Nachlässigkeit eines Erben zu anderen Lasten geht.

Kommentar von kreuzkampus ,

"""Kann doch nicht der Sinn des deutschen Gesetzes sein dass ein Menschen leben wegen einem Tag komplett übern Haufen geworfen wird."""

Sinn eines solchen Gesetzes ist es , "Rechtssicherheit" zu schaffen; und genau das ist in einem Rechtsstaat wichtig. Frag' beim Notar oder beim Gericht nach; aber ich fürchte, dass Du Dich da in einen mächtigen Schlamassel reingeritten hast. Wenn Du Glück hast, stimmt Deine Fristen-Rechnung nicht. Das kann der Fall sein, wenn bei der Berechnung ein Wochenende oder ein Feiertag eine Rolle spielt.

Antwort
von TrudiMeier, 69

Hast du denn überhaupt Post vom Gericht bekommen? Bevor du erbst, erben erst mal die Kinder der Verstorbenen. Oder haben die das Erbe ausgeschlagen? Fragen über Fragen......

Wenn du das Erbe nach der 6-Wochen-Frist ausgeschlagen hast, dann hast du das Ding an der Backe. Es sei denn, du kannst nachweisen, dass die verspätete Ausschlagung nicht in deinem Verantwortungsbereich liegt.

Kommentar von moooaaarv ,

Ja habe ich. Also ich habe zu dem Zeitpunkt wo ich Post bekommen habe, einen neuen Job angefangen, bei dem ich immer bis 18:00 arbeite. Dementsprechend war es nicht möglich einen Termin bei einen Notar zu bekommen. Und mir war es schlichtweg zu unangenehm in den ersten Wochen schon nach Urlaub zu fragen. Und dann habe ich das alles so ein bisschen vor mir her geschoben. Ein Wahnsinns Fehler von mir ich weiß. Kann ich evtl etwas Kulanz vom Amtsgericht erwarten? Weil ich vielleicht nur 1 Tag drüber war und ich mit meinen 21 Jahren absolut nicht in der Lage bin diese Schulden abzuzahlen

Kommentar von TrudiMeier ,

Wieso braucht man für eine Erbausschlagung einen Notar?  Da nimmt man sich eine Stunde frei, geht zum Amtsgericht, schlägt das Erbe aus und geht wieder arbeiten. Ich wette, dein Chef hätte Verständnis gehabt.  Ich denke ehrlich gesagt nicht, dass du auf Kulanz hoffen kannst. Für die zählt der Eingangsstempel. Versuchen kannst du es trotzdem.

Du darfst übrigens nichts aus dem Wohnraum deiner Großeltern entfernen (bis auf verderbliche Lebensmittel und Unterlagen) Nimmst du z. B. den Fernseher mit, gilt das Erbe als angenommen.

Kommentar von grisu2101 ,

Ohh mann Leute... das erinnert mich ja fast an die Geschichte neulich in Sat1, wo ein 6 Jähriger ein Schrotthaus erbte, weil Mami "vergass" das Erbe für ihn auszuschlagen... Menno, Fristen sind dafür da, eingehalten zu werden ! Es ist doch eigentlich so einfach....

Kommentar von TrudiMeier ,

Eigentlich...... :-)

Antwort
von webya, 61

Du hattest 6 Wochen Zeit um zu widersprechen und nicht nur einen Tag. Fristen müssen eingehalten werden. 

Für einen Widerspruch brauchst du auch keinen Notar, den kannst du auch alleine oder vor dem Gericht machen. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community