Frage von Eselfleisch,

Schulden beim Stromanbieter

Hi Leute,

 

Vor 3 Monaten bin ich umgezogen, ich wusste das ich ca. 500€ bei meinem Stromanbieter in Verzug war durch die Regelmäßigen Mahnungen etc.

 

Ich bat dann darum die "Komplettrechnung" fertig zu machen, auf einmal hieß es 2000€ seien fällig, nach einem ausführlichen Gespräch eklärte mir die Dame dann ich hätte angeblich keien Zählerstände offen gelegt (was definitiv nicht stimmt) un das geschätzte Wäre viel zu gering gewesen...

 

Lange Rede kurzer Sinn ich habe ca. 2000€ Schulden bei meinem ehemaligen Stromanbieter, jetz bin ich vor kurzem auch noch Arbeitslos geworden und das Arbeitslosengeld reicht gerade für die jetzige Miete mit Nebenkosten.

 

Ich kann das Geld also unmöglich aufbringen, durch nachfragen in der Familie + Freundeskreis könnt ich insgesamt 1000€ bekommen, kann man der Gesellschafft dies anbieten? Es gibt sonst echt kein anderen Weg für mich...

 

Beim Peter Zwegat klappt das ja auch immer (Blödes Argument aber ist ja echt so)...

 

Für antworten bin ich sehr dankbar.

Antwort von lupfi,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Bei Peter Zwegat haben die Leute auch meist Privatinsolvenz angemeldet.

Ich würde mit dem Stromanbieter sprechen. Anbieten die 1000 €  sofort zu zahlen und

für den Rest Ratenzahlungen vereinbaren. Was anderes wird Dir wohl kaum übrig bleiben...

Antwort von angy2001,

Du bist vor 3 Monaten ausgezogen aus der alten Wohnung. Hast du den Zählerstand der An - und Abmeldung denn noch? Ich würde mich da nicht auf eine Schätzung einlassen, bevor ich nicht versucht hätte, die richtigen Zählerstände zu ermitteln.

Stimmen aber die 2000 € (da musst du ja schon lange Schulden beim Energieversorger haben, damit so eine Summe zusammen kommen kann), dann bleibt dir wirklich nur, die 1000 € anzubieten und erstmal zu versuchen, den Rest erlassen zu bekommen. Manchmal nehmen sie ja den Spatz in der Hand - wenn sie das nicht akzeptieren, dann musst du halt den Rest abstottern. Viel Erfolg bei der Arbeitssuche.

Antwort von Seeteufel,

Geh erst einmal auf dem schnellsten Weg zur Verbraucherberatung und hole dir deren Rat ein. Erst danach würde ich der Gesellschaft ein Angebot machen. Es ist sonst verbindlich. Also ab, so schnell wie möglich zur Verbraucherberatung.

Antwort von SebKar,

Versuch es mit der Anzahlung. Mehr als "nein" sagen können sie ja nicht.

Antwort von Phoenix29,

Kannst Du versuchen. Den Rest musst Du aber dann trotzdem in Raten abzahlen.

Sind Sie zufrieden mit Ihrem Besuch auf gutefrage.net?

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Wenn Sie möchten, können Sie uns hier noch Ihre Begründung hinterlassen:

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Bis zum nächsten Mal ...

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community