Frage von benhat, 68

Schuld bei Auffahrunfall aus Stand, Vordermann kurz angefahren wieder gebremst?

Ich bin jemandem vor mir ins Auto gefahren und nun etwas unschlüssig. Es war an einer T Kreuzung, wobei wir beide von der abzweigenden Straße kamen. Hielten dann kurz an. Auf der geraden Strecke kam von links ein Auto, das noch ein Stück entfernt war so dass man noch hätte raus fahren können. Der Vordermann hat dann sein Auto leicht in Bewegung versetzt, wodurch ich dachte er will losfahren. Habe dann nochmals links die Entfernung des Autos abgeschätzt, dabei etwas Gas gegeben, beim nach vorne schauen hat es dann geknallt. ... Selbst mit der geringen Geschwindigkeit ist ein riesen Schaden entstanden, ich bin immer noch verwundert. Nach dem Unfall war das Vorder-Auto ca. einen halben Meter über dem Haltestreifen. (Hat aber wahrscheinlich wenig zu sagen, kann ja sein dass es noch gerollt ist, beim abwürgen oder irgendwie... weil ein halber drüber würde heißen es muss mindestens einen meter geschubst worden sein, oder der vordermann ist einfach viel zu weit vorgefahren?)

In meinem verwirrten Zustand habe ich dann Schuld eingestanden, Gedanken waren da irgendwie zerstreut... und die ganzen Sachverhalte nicht klar. Polizei haben wir keine geholt. (die kommen bei sowas sowieso nicht mehr soweit ich weis) Fotos auch keine gemacht, weil das für mich zu der Zeit alles 100% klar meine Schuld war, und ich dem anderen da sowieso nichts anhaben kann. Wieso dann einen Aufstand machen? Bin ja hinten rein gefahren.

Naja, und jetzt lese ich, dass bei Auffahrunfällen auch öfter der Vordermann teilschuld hat. Nun ist meine Frage an die echten Profis, gibt es eine Chance auf Teilschuld des Vordermanns? (durch die Versicherung handgehabt)... Ich bin ein ehrlicher Mensch, will keine Tricks machen. Aber die Sache geht mir jetzt nicht mehr aus dem Kopf. Auch wenn der andere ein netter Mensch ist (in dem Fall so), will man doch irgendwie nicht übern Tisch gezogen werden. (von der eigenen Unwissenheit) Hätte wahrscheinlich einiges anders handeln sollen... aber man lernt ja nie aus und immer dazu....

Danke schonmal!

Antwort
von 716167, 39

Du hast nach links geschaut - also nicht auf das Fahrzeug vor dir - und bist trotzdem angefahren. Damit liegt die Schuld bei dir.

Mir ist ähnliches (als Vordermann in deiner Situation) auch passiert. Ein Riesenschaden entsteht da nicht, es gab halt zwei kaputte Stoßstangen. Hast du etwa etwas zu viel Gas gegeben?

Kommentar von benhat ,

hachja... ich habe so ein Auto bei dem man leider mehr Gas geben muss beim anfahren... ältere Kiste, mit Schwungscheibe. Bei mir ist Stoßstange kaputt, Kotflügel eingeknickt, Scheinwerfer kaputt (alles rechts) und andere Dinge evtl eingedrückt. Vordermann hat Stoßstange, was am Kofferraumdeckel, und was weis ich :) ... sch... Blechkisten :)

Antwort
von uni1234, 40

Grundsätzlcih ist es möglich, dass auch der Vorwegfahrende zumindest eine Teilschuld trägt, ja. Dies betrifft insbesondere Fälle in denen er ohne vernünftigen Grund gebremst hat. Ein herannahendes Auto ist natürlich ein derartiger vernünftiger Grund.

Es kann daher gut sein, dass Du (bzw. Deine Versicherung) zu 100% die Kosten tragen wirst. Sorry für die schlechte Nachricht

Kommentar von benhat ,

Zumindest kann ich nach den ganzen (sekundenschnellen) Antworten wieder mit klarem Kopf schlafen, das ist schon was Wert :)
Danke

Antwort
von LustgurkeV2, 44

Die Schuld liegt wohl bei dir da du mit solchen Situationen zu rechnen hast. >Das Unvermögen anderer...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten