Frage von Carlotttaa, 41

Schulaufenthalt im Ausland nach Abi?

Hey! Bald mache ich mein Abi und ich habe leider die Chance nicht gehabt nach der zehnten ein Jahr ins Ausland auf eine Schule zu gehen. Ich würde sehr gerne dafür nach dem Abi ins Ausland. Am liebsten nach Schweden, nur ist das Problem, dass es kaum Informationen zu zum Beispiel FSJ oder Au Pair in Schweden gibt. Am liebsten würde ich natürlich auf eine Schule gehen, weil man dort schnell Anschluss findet, in einer Familie leben kann und auch einen Tagesablauf hat. Selbstständigkeit ist natürlich auch gut und man kann wahrscheinlich mehr selbst entscheiden was man macht, aber wie gesagt dazu finde ich in Schweden einfach nichts. Jetzt ist natürlich das Problem, dass man nach dem Abi eigentlich nicht mehr auf Schulen im Ausland gehen kann, außer vielleicht Privatschulen, für die man dann aber viel bezahlen muss. Oder gibt es da doch irgendeine Möglichkeit? Zum Beispiel wenn man es privat organisieren würde? Was meint ihr? Danke für eure Antworten! LG, Carlotta

Antwort
von Schlumpfiiine, 5

Ich kann jetzt nichts genaues zu dem Land Schweden sagen, kann dir aber ein wenig was beantworten. Also: Einen Freiwilligendienst könntest du natürlich ablegen, das kommt dann immer auf die Organisation an, AuPair gibt es denke ich auch mal, aber das macht nicht jede Organisation.

Ich persönlich würde dir raten das ganze nicht privat zu organisieren. Ich war selber für 1 Jahr im Ausland. Mit einer Organisation bist du viel sicherer, beispielsweise, wenn du dich mit deiner Familie ganz und gar nicht verstehst kannst du schneller die Familie wechseln, du hast Ansprechpartner und du bist automatisch versichert.

Antwort
von LaPeriodista, 2

Ich mache gerade genau das, nämlich ein Auslandsjahr nach dem Abi - wenn auch nicht in Schweden sondern in Kolumbien ;) 

Es gibt Möglichkeiten, in eine Schule zu gehen, meistens aber nur, wenn man noch minderjährig Abi macht - und ich würde dir auch eher zu etwas anderem raten, um auch etwas Neues kennenzulernen. 

Es gibt (mehr oder weniger) 3 übliche Möglichkeiten, nach dem Abi ins Ausland zu gehen:

1. Work and Travel

Die größte Freiheit, aber auch am wenigsten behütet, da man weder eine Gastfamilie noch eine feste Arbeitsstelle hat und auch nicht fest an einem Ort bleibt. Gut, wenn man viel herumkommen und auf eigene Faust reisen will, allerdings kann es sein, dass das in untypischen Ländern wie Schweden etwas schwieriger ist, weil es keine "work'n'travel-Infrastruktur" gibt.

2. Au Pair

Klasse, wenn man Kinder mag und gut mit der Familie auskommt (da habe ich mich nicht so genau drüber informiert) 

3. Freiwilligendienst

Die Möglichkeit haben viele ersteinmal nicht auf dem Schirm, für mich war sie aber die Richtige! Man bekommt Unterstützung durch Organisation und Gastfamilie, in der Regel eine Art Vorbereitung und kann sich über die Familie und das Projekt, in dem man arbeitet, sein Leben vor Ort aufbauen. Reisezeiten sind außerdem auch eingeplant. 

Für Freiwilligendienste gibt es vom Staat zwei Förderungen, einmal weltwärts, das aber nur in die sogenannten Entwicklungsländer verschickt, oder IJFD (internationaler Jugendfreiwilligendienst) mit dem man auch in viele andere Länder kann. Vorteil: die Förderungen übernehmen über die Hälfte der Kosten, weil ein Selbstzahlerprogramm mit an die 8000 euro doch ganz schön teuer ist... 

ich mache ein IJFD, habe meine Orga aber über die Seite von weltwärts.de gefunden, da viele Organisationen beide Programme anbieten. Schau also einfach mal, ob bei einer der Organisationen abseits von weltwärts auch Freiwilligendienste in Schweden angeboten werden! 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community