Frage von 01Rolf, 25

Schufaeintrag bei zurückgezogenem Insolvenzantrag?

Hallo an Alle,

ich habe mir als Einzelunternehmer leider einen Insolvenzantrag der Bundesknappschaft (Minijobzentrale) eingefangen. Den Rückstand konnte ich einige Tage später vollständig ausgleichen, der Insolvenzantrag wurde zurückgenommen.

Hierzu meine Frage. Wird auch ein zurückgenommener Antrag in einem Schuldnerverzeichnis oder der Schufa eingetragen ?

Gruss

Antwort
von MeAmy, 10

Hier benötigen Sie die Mithilfe des Gläubigers (Bundesknappschaft), diese kann einen Erledigt-Vermerk an die Schufa übermitteln. Schreiben Sie also die Minijobzentrale an und bitten um Weitergabe der Informationen an die Schufa - dann ist eine vorzeitige Löschung des Eintrags möglich.

Antwort
von BiggerMama, 13

Du kannst bei der Schufa auch beantragen, dass ein Eintrag gestrichen wird. Wie das genau geht, weiß ich nicht.

Wenn der Eintrag ungerechfertigt war, kann er zurückgenommen werden, wenn Du Beweise dafür vorlegst, dass der Eintrag ungerechtfertigt ist.

Kommentar von 01Rolf ,

Gerechtfertigt war der Antrag  zu dem Zeitpunkt.

Die Frage lautet, ob so etwas überhaupt eingetragen wird. 

Kommentar von BiggerMama ,

Das liegt allein beim Gläubiger. Wenn er es nicht meldet, hat sich das.

Ich kann mir vorstellen, dass sie öfters einen Insolvenzantrag stellen müssen und erst einmal abwarten, ob derjenige seinen Rückstand noch begleichen kann.

Um es genau zu wissen, müsste hier jemand von der Bundesknappschaft sitzen, der sich auch noch damit auskennt, oder jemanden, dem das Gleiche schon einmal passiert ist.

Eine andere Variante wäre ein Schufa-Selbstauskunft, die kostet aber was.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten