Frage von Pulsar2001, 62

Schülerpraktikum Bewerbung Ist das so okay?

Ich habe hier eine Bewerbung für ein Schülerpraktikum verfasst und wollte fragen, ob ihr eventuell darüber schauen würdet, um zu schauen, ob sie richtig formuliert ist, usw! Danke für eure Hilfe! :)

**Sehr geehrter Meister Yoda,

in unserer Schule ist für nächstes Jahr im Zeitraum vom 4.11.2017, bis zum 18.11.2017 ein zweiwöchiges Schülerpraktikum vorgesehen. Dieses möchte ich gerne nutzen, um erste Einblicke in das Berufsleben zu bekommen. Bei meiner Recherche nach einem geeigneten Praktikumsplatz bin ich auf Ihr Unternehmen aufmerksam geworden und freue mich, wenn sie mich im angegebenen Zeitrahmen als Praktikantin beschäftigen können.

Ich interessiere mich sehr für ihren Beruf als Jedi-Ritter. Ich bewundere Ihren Orden für den Mut und die Erfahrung in Kampf und Politik und würde mich darüber freuen, von diesen Erfahrungen lernen zu können.

Derzeit besuche ich die neunte Klasse des Kopernikus-Gymnasiums in Niederkassel und werde voraussichtlich 2020 mein Abitur absolvieren.
Ich habe bereits Erfahrungen im Umgang mit dem Lichtschwert gemacht, da ich seit meinem siebten Lebensjahr Mitglied eines Fechtclubs bin. Zudem helfen mir meine Konzentration und Geduld dabei, auch in schwierigen Situationen immer gelassen zu bleiben. Ich würde mich nicht als machtempfänglich bezeichnen, jedoch habe ich bereits viele Bücher über die Macht gelesen. Ideale wie Frieden und Gerechtigkeit sind mir sehr wichtig.

Der große Jeditempel auf Coruscant bietet für mich die ideale Möglichkeit, mein Wissen zu erweitern und hautnah bei den großen Missionen der Helden dabei zu sein. Ich bewundere Sie für ihre Erfahrung und möchte mein Praktikum dafür nutzen, von Ihnen zu lernen.

Gerne stelle ich mich Ihnen persönlich vor und freue mich auf eine Einladung zum Vorstellungsgespräch.*

Antwort
von Minilexikon, 11

An sich ist das schon von der Form her recht gut. Ist das eine Übung?

Ich habe bereits Erfahrungen im Umgang mit dem Lichtschwert gemacht, da ich seit meinem siebten Lebensjahr Mitglied eines Fechtclubs bin. Zudem helfen mir meine Konzentration und Geduld dabei, auch in schwierigen Situationen immer gelassen zu bleiben. Ich würde mich nicht als machtempfänglich bezeichnen, jedoch habe ich bereits viele Bücher über die Macht gelesen. Ideale wie Frieden und Gerechtigkeit sind mir sehr wichtig

Eine kleine Spitzfindigkeit habe ich an dieser Stelle: Nicht machtempfänglich zu sein, schließt in den allermeisten Fällen eine Eignung zum Jedi aus. Ein Lichtschwert zu führen, ist noch etwas anderes als ein Degen, denn in einem Lichtschwertkampf mit einem machtsensitiven Gegner kann man sich auch ehe man sich versieht selbst töten.

Darüber hinaus wärst du auch viel zu alt, über ein Praktikum hinaus von den Jedi lernen zu können.

Bücher über die Macht? Galaktische Politik trifft sich vielleicht besser, denke ich.

Der große Jeditempel auf Coruscant bietet für mich die ideale Möglichkeit, mein Wissen zu erweitern und hautnah bei den großen Missionen der Helden dabei zu sein. Ich bewundere Sie für Ihre Erfahrung und möchte mein Praktikum dafür nutzen, von Ihnen zu lernen.

Kennst du denn noch andere Einrichtungen als den Jeditempel?

"Helden" würde ich nicht schreiben. Das klingt, wenn du Star Wars als Handlungsort und damit in diesem Mikrokosmos als real annimmst, etwas unpassend. Ich würde lieber schreiben:

Der große Jeditempel auf Coruscant bietet für mich die ideale Möglichkeit, mein Wissen zu erweitern. Gerne würde ich auch die mit großen Missionen betrauten Jedi begleiten.

Außerdem wäre ein Praktikum mit diesen Voraussetzungen als nicht machtsensitives Wesen alles andere als ungefährlich.

Wahrscheinlich ist der Empfänger, der die Entscheidung fällt, der Jedirat selbst, Yoda ginge evtl. als Vorsitzender noch...

Sieh das aber nicht als generelle Kritik — ist auch alles nicht böse oder bessewisserisch gemeint —, sondern nur als Vorschläge, um eine Bewerbung in der Star Wars-Welt noch etwas authentischer zu gestalten. Wenn du dir die Mühe machen willst, wäre das cool, wenn nicht, würde das der generellen Qualität auch nicht schaden.

Antwort
von jaytodadee, 28

**Sehr geehrter Meister Yoda,

in unserer Schule ist für nächstes [für das nächste] Jahr im Zeitraum vom 4.11.2017, [komma weg] bis zum 18.11.2017 ein zweiwöchiges Schülerpraktikum vorgesehen. Dieses möchte ich gerne nutzen, um erste Einblicke in das Berufsleben zu bekommen. Bei meiner Recherche nach einem geeigneten Praktikumsplatz bin ich auf Ihr Unternehmen aufmerksam geworden und freue mich [würde mich freuen], wenn sie [Sie] mich im angegebenen Zeitrahmen [Zeitraum] als Praktikantin beschäftigen können.

Ich interessiere mich sehr für ihren  [Ihren] Beruf als Jedi-Ritter. Ich bewundere Ihren Orden für den Mut und die Erfahrung in Kampf und Politik und würde mich darüber freuen, von diesen Erfahrungen lernen zu können.

Derzeit besuche ich die neunte Klasse des Kopernikus-Gymnasiums in Niederkassel und werde voraussichtlich 2020 mein Abitur absolvieren.
Ich habe bereits Erfahrungen im Umgang mit dem Lichtschwert gemacht, da ich seit meinem siebten Lebensjahr Mitglied eines Fechtclubs bin. Zudem helfen mir meine Konzentration und Geduld dabei, auch in schwierigen Situationen immer gelassen zu bleiben. Ich würde mich nicht als machtempfänglich bezeichnen, jedoch habe ich bereits viele Bücher über die Macht gelesen [das liest sich sehr witzig :D]. Ideale wie Frieden und Gerechtigkeit sind mir sehr wichtig.

Der große Jeditempel auf Coruscant bietet für mich die ideale Möglichkeit, mein Wissen zu erweitern und hautnah bei den großen Missionen der Helden dabei zu sein. Ich bewundere Sie für ihre Erfahrung und möchte mein Praktikum dafür nutzen, von Ihnen zu lernen.

Gerne stelle ich mich Ihnen persönlich vor und freue mich auf eine Einladung zum Vorstellungsgespräch.*

---------------------------------------

Das ist mir jetzt spontan aufgefallen :)

Antwort
von eraytashan, 28

Ich würde es in etwa so schreiben:

Sehr geehrter Meister Obi Wan Kenobi,

unsere Schule bietet vom 04.11.2017 bis 18.11.2017 ein zweiwöchiges Schülerpraktikum an. Diese Gelegenheit möchte ich nutzen, um erste Einblicke in das Berufsleben zu erhalten. Der Jedi-Orden bietet mir die Möglichkeit, Bereiche wie Nahkampf, Lichtschwertbau und Sithköpfung näher kennen zu lernen.

Speziell interessiert mich der Beruf des Jedi-Ritters, denn der Mut, die Kampferfahrung und das politische Engagement sind Tätigkeiten, die bei meiner zukünftigen Berufswahl relevant sein werden. Da ich seit meinem siebten Lebensjahr Mitglied eines Fechtclubs bin, konnte ich bereits Erfahrungen mit dem Lichtschwert sammeln. Zudem hilft mir meine hohe Auffassungsgabe sowie umsichtige Arbeitsweise, auch in schwierigen Situationen den Überblick zu behalten und meine Aufgaben zur vollsten Zufriedenheit auszuführen. Aktuell besuche ich die neunte Klasse des
Kopernikus-Gymnasiums in Niederkassel und werde voraussichtlich 2020 mein Abitur erhalten.

Der Jeditempel auf Coruscant bietet mir die Möglichkeit, mein Wissen zu erweitern und Praxisnah bei den großen Missionen der Helden dabei zu sein. Der Jedi-Tempel legt großen Wert auf Erfahrung, Frieden und Gerechtigkeit. Daher möchte ich mein Praktikum nutzen, um von Ihnen zu lernen.

Gerne möchte ich Sie in einem Vorstellungsgespräch persönlich von meinen Stärken überzeugen. Über eine Einladung von Ihnen freue ich mich daher ganz besonders.

Antwort
von Kati2205, 38

Gibt eigentlich nichts auszusetzen, aber ich würds irgendwie ein klein wenig kürzer fassen.

Kommentar von Pulsar2001 ,

Danke :D

Antwort
von DracoSodalis, 26

Sehr geehrter wäre eine völlig falsche Anrede. 

Man Euchzet und Ihrzet.. 

Du solltest die richtige Sternzeit angeben :-)

04.11.2017 = 78685,68

18.11.2017 = 78761,72

Oh großer Meista Yoda, 

nun bin ich bereit bei Euch ein SchülerPraktikum, Sternzeit 78685,68 bis 78761,72 um in die weiten Welten eines Jedis schauen zu dürfen. 

Möge Die Macht mit Euch sein!

Kommentar von Pulsar2001 ,

Danke! :D

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten