Frage von CptSpoon, 65

Schülerin Minijob 450€ basis mit Alg2, Abzüge?

Hallo, also ich wollte bzw fange einen Minijob im Café an auf 450€ Basis, jedoch kriege ich alg2 da meine Mutter Arbeitsunfähig ist. Nun ist meine Frage, wie viel abgezogen wird von dem Geld, das ich verdienen werde. Ich weiß, dass mir 100€ ohne irgendwelche Abzüge zustehen, jedoch ist es nun bei mir so, dass meine Mutter nicht Hartz 4 bekommt sondern alg2 weil sie ja Arbeitsunfähig ist. Dazu habe ich nämlich nichts im Internet gefunden und beim Amt konnte ich auch keine konkrete Antwort darauf bekommen, wie viel ich nun dazu verdienen darf ohne das es mir angerechnet wird. Oder ist es dann genauso, als ob meine Mutter Hartz4 empfangen würde bzw wird genauso eingestuft? Danke schon mal im voraus :)

Antwort
von isomatte, 45

Hartz - lV - gibt es nicht,dass wird nur so genannt,es heißt ALG - 2 und das wird nach dem SGB - ll - vom Jobcenter gezahlt !

Wenn deine Mutter voll und dauerhaft Erwerbsgemindert ist,dann bekommt sie in der Regel Leistungen nach dem SGB - Xll - vom Sozialamt.

In beiden Fällen bist du aber deiner Mutter nicht zum Unterhalt verpflichtet,nur wenn du mehr als 100 000 € Brutto Jahreseinkommen hättest,dann müsstest du ggf. Unterhalt leisten,wenn deine Mutter Leistungen nach dem SGB - Xll - vom Sozialamt bekommen würde.

Solange deine Mutter aber noch Kindergeld für dich bekommt,kann ein evtl. Überschuss bzw.max. das volle Kindergeld zum Einkommen deiner Mutter werden und würde dann auf ihren Bedarf angerechnet,wenn du das Kindergeld zur eigenen Bedarfsdeckung nicht oder nur noch teilweise benötigen würdest.

Dir stehen also bei 450 € Brutto wie Netto zunächst deine 100 € Grundfreibetrag zu und von den übersteigenden 350 € ( 100 € - 1000 € Brutto ) stehen dir 20 % ( 70 € ) zu und von 1000 € - 1200 € Brutto würden es noch mal 10 % Freibetrag sein.

Die Freibeträge werden dann addiert,theoretisch vom Brutto / Netto abgezogen,mit deinem sonstigen Einkommen wie Kindergeld addiert und das ergibt dann dein gesamtes anrechenbares Einkommen und das wird dann auf deinen Bedarf angerechnet.

Würdest du dann mehr haben als dein Bedarf wäre,dann würde der Überschuss deinem Kindergeld zugerechnet und dieser Teil würde dann zum Einkommen deiner Mutter und du wärst aus der BG - ( Bedarfsgemeinschaft ) deiner Mutter raus und müsstest deinen Bedarf aus eigenem Einkommen bestreiten,also auch dein Anteil der Miete / Strom und Kostgeld für die Verpflegung an deine Mutter zahlen.

Es würden dann also bei 450 € rein rechnerisch 170 € Freibetrag für dich bleiben und 280 € wäre dein anrechenbares Einkommen und das würde dann nicht mehr gezahlt,du musst es dann aus deinem Einkommen selber zuzahlen.

Kommentar von CptSpoon ,

also verstehe ich das richtig: wenn ich nun 450 verdienen würde, bleiben mir 170 und 280€ werden dann vom Amt "einkassiert" oder wie ist das nun gemeint? ist grade ziemlich verwirrend für mich :D

Kommentar von isomatte ,

Die 280 € anrechenbares Einkommen würden dann nicht einkassiert,sondern von den Leistungen für dich abgezogen und du musst es von deinem Einkommen selber zahlen bzw.deiner Mutter geben !

Dein Einkommen wird dir ja vom Arbeitgeber überwiesen,dass bekommst du schon voll auf dein Konto,nur wird dann die Unterstützung für dich weniger oder es gibt gar nichts mehr,je nach dem wie hoch dein Bedarf und dein anrechenbares Einkommen ist.

Kommentar von CptSpoon ,

aaah ok nun habe ich es verstanden, Danke :) finds aber schade, dass man nicht etwas mehr verdienen darf ohne dass es dann angerechnet wird.

Kommentar von isomatte ,

Du hast noch die Möglichkeit in den Ferien pro Jahr in bis zu 4 Wochen bis zu 1200 € Brutto zusätzlich zu den 100 € Grundfreibetrag pro Monat dazu zu verdienen,ohne das es auf deinen Bedarf angerechnet wird !

Es muss sich aber um einen reinen Ferienjob handeln,dass bedeutet,du musst z.B. nach den Ferien wieder zur Schule gehen und du darfst diesen Ferienjob nicht beim gleichen Arbeitgeber ( AG ) ausüben,bei den du schon nach der Schule arbeiten gehst.

Hattest ja nur nach der Anrechnung bei einem Minijob gefragt.

Antwort
von Indivia, 36

Hartz 4 ist alg2 ,du hast 100€ Freibetrag und drfast 29% von dem rest ( 350€ ) behalten.

Und hier findest du infos: https://www.arbeitsagentur.de/web/content/DE/BuergerinnenUndBuerger/Arbeitslosig...

Kommentar von isomatte ,

Hast dich wohl vertippt ?

Es sind 20 %.

Kommentar von Indivia ,

Oh ja hast recht, 29%wäre auch ne komische Zahl. Sind natürlich 20%

Kommentar von isomatte ,

Wäre ja nicht schlecht gewesen,dass könnte man wirklich mal etwas anheben,aber dann hat die Regierung wieder das Problem mit mehr Aufstockern und das wollen sie ja vermeiden !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community