Frage von Kia999, 139

Schüleraustausch in USA,Kanada oder England besser?

Expertenantwort
von AstridDerPu, Community-Experte für Englisch & Sprache, 38

Hallo,

letztlich bleibt das deine ganz persönliche Entscheidung.

Ich finde nicht, dass es Sinn macht, hier danach zu fragen, in welchem Land ein Schüleraustausch besser wäre.

Es werden sich immer genug Meinungen für oder gegen das eine oder das andere Land finden.

Für mich persönlich käme aus Gründen, auf die ich hier nicht näher eingehen will, nur England für einen Austausch in Frage.

Wie auch immer du dich aber entscheidest, der Auslandaufenthalt wird deine Selbstständigkeit fördern und eine Erfahrung sein, von der du dein Leben lang
profitieren wirst.

Ich beneide dich und wünsche dir viel Spaß und alles Gute!

;-) AstridDerPu

PS: Wieder zurück in Deutschland heißt es übrigens am Ball zu bleiben, sonst waren der ganze Spaß und die Mühe nämlich für die Katz.

Antwort
von Siraaa, 11

Ich war selbst in Canada und würde jederzeit wieder hin. Es ist ein unglaublich tolles Land und die Leute sind super offen...allerdings ist die Gefahr auch sehr groß im nirgendwo zu landen. (was allerdings auch für die USA gilt...von New York und LA Träumen im Stil von High School Musical sollte man Abstand nehmen)
UK hatte mich damals auch interessiert, war mir aber a) zu nah dran und b) war es teurer.

Ich war im Süden von Saskatchewan in einer 10.000 EW Stadt...was man aber nicht mit einer gleichgroßen Stadt hier vergleichen darf. ÖPNV? Gabs nicht, Einkaufsläden? Da musstest du zum shopping in die Provincestadt fahren.

Und der Satz "Ich fahr mal kurz in die Stadt" bedeutete im Freundeskreis nicht etwa eben mal in die "Innenstadt" zu fahren, sondern in die etwa 100 km entferne Provinzhauptstadt ;-) Kurz ist eben relativ :-P

Antwort
von LilliSpain, 40

Hi, ich habe vor 8 Jahren ein Austauschjahr gemacht und ich hoffe ich kann dir helfen.

Also ich würde dir da zu Kanada oder England raten, von den USA rate ich eher ab.

Die USA sind einfach ein totales 0815 Austauschland geworden, jeder zweite  geht in die Staaten, es hat nichts besonderes mehr. In den USA gibt es jedes Jahr so viele ATS, dass an manchen Schulen mehr wie 10 ATS untergebracht werden. Dort interessiert sich niemand mehr für die ATS, und die haben es dann oft nicht leicht, Freunde zu finden.

Weiters kommen bei den USA dann immer alle an mit den tollen Großstädten und der Landschaft. Aber 95% der ATS in den USA landen in der Pampa, kleinen Orten oder Vorstädten. Sehr wenige sehen jemals eine Großstadt, selbt wenn sie nicht so weit weg wohnen. Es kommt auf deine Gastfamilie an, wenn die keine Ausflüge machen wollen, dann siehst du ein ganzes Jahr nur deinen Wohnort und Ende.

Und auch die Landschaften sind nicht wirklich ein überzeugendes Argument für die USA, da du ja auch nur in eine Landschaft kommst, und wahrscheinlich keinen Roadtrip machen wirst. Von daher wäre es nur ein Argument, wenn du die Landschaften in Kanada oder England hasst, und gar nicht klarkommen würdest.

Auch die High School ist oft nicht so wie man es sich vorstellt. Nur um herauszufinden ob es dort sie ist wie in den Filmen, dauert meist ca. 2-3 Wochen, dann weißt du das. Und es gibt jedes Jahr sehr viele ATS die an einer Schule landen, die nicht wie in den Filmen ist und enttäuscht sind.

Ein ATJ ist kein Urlaub und auch kein Zuckerschlecken. Man sollte nicht in ein Land gehen, weil man sehen will ob es wie in den Teeniefilmen ist, oder weil man glaubt, dass man dann in eine Großstadt kommt oder sich Großstädte anschauen will.

Du solltest dir mal ganz genau anschauen wie die Kultur in den jeweiligen Ländern so ist. Wie sind die Leute, welchen Akzent haben sie. Dann die Schulen, wie ist das System, welches würde am Besten zu dir passen? Was macht man in seiner Freizeit, gibt es dort öfter Vereine, oder viele Sport und AG Angebote an der Schule um Freunde zu finden?

Dann kannst du dir die Landschaft mal anschauen, was gibt es, und gibt es was was dir garnicht gefällt. Aber hier beachten, du kannst dir nicht aussuchen wo du im Land landest. Deine Gastfamilie sucht dich aus, und dorthin kommst du dann. Dir muss klar sein, dass du überall landen kannst, also musst du dich fragen ob du in jedem Landschaftsteil leben wollen würdest oder eben nicht.

Ich würde denke ich mal Kanda nehmen, da ich in England schon ein paar Mal war. Aber auch England hat seine Vorzüge. Beide Länder sind nicht so von ATS überlaufen, Gastfamilien sind nicht so rar.

Aber am Ende musst es du ganz alleine entscheiden, denn du musst dort ein Jahr bleiben. Was wenn hier jetzt alle sagen, sie wollen in die Staaten, du machst es dann, und dann ist das garnichts für dich.

Also informier dich über die Leute, die Kultur, Schule, Feierlichkeiten, Landschaft, etc. und entscheide dich dann was dir am besten gefällt.

Kommentar von GermanyUSA ,

Muss dir in allem widersprechen. Die USA sind das schönste und abwechslungsreichte Land, das bekiebteste Land und auch das Land mit der schönsten Natur, da kann Kanada nicht im Ansatz mithalten. Wenn ich Bäume und Berge will, bleibe ich in Deutschland.

Kommentar von LilliSpain ,

Aber hier will jemand ein Austauschjahr machen, sprich er kann sich nicht aussuchen wo er hinkommt. Er kann genau so in den USA in einer Region landen, wo es nur Bäume und Berge gibt. Wenn seine Gastfamilie nicht verreist, sieht er ein ganzes Jahr nichts anderes. Von daher ist die Landschaft mal egal, da man sich das eben nicht aussuchen kann.

Kommentar von GermanyUSA ,

Ja, er kann es sich nicht aussuchen, aber Kanada hat nichtmal halb so viele Eineohner wie Deutschland. Die Chance auf eine spannende Stadt, respektive ein spannendes Umfeld, sind in den USA halt deutlich höher. 

Kanada: 36 Millionen Menschen

USA: 322 Millionen Menschen


Außerdem hast du in den USA sehr oft die Chance auf große Metropolen wie NY, L.A., Chicago oder Miami. Da ist fast immer eine große Stadt in der Nähe, für welche sich für einen Ausflug mit der Gastfamilie lohnt.

Kommentar von LilliSpain ,

Wie gesagt landen 95 % der USA ATS in der Pampa und kleinen Städten. Einige fahren 45 Minuten zur Schule, und kommen ohne Ride der Gasteltern nicht weg, können nichtmal Freunde treffen. Nur sehr wenige landen in der Nähe von Großstädten oder sehen überhaupt mal eine.

In Kanada gibt es viel weniger ATS, daher ist dort die Chance höher in einem größeren Ort zu landen, da es nicht so überlaufen ist, bzw. es überall genug Gastfamilien gibt.

Für ein ATJ finde ich Kanada da deutlich besser als die USA.

Kommentar von GermanyUSA ,

Nein, die Zahl ist absolut nicht zutreffend. Ich war damals in Los Angeles, zwei Freunde von mir in Atlanta. Im Gegensatz zu vielen anderen Schülern, hatten wir nichtmal eine Vorliebe angegeben. Es ist halt ein Fakt, dass du in den USA mehr Chancen auf eine Metropole hast als in Kanada, da kann es keine zwei Meinungen geben. Selbst in Deutschland bin ich 45 Minuten zur Schule gefahren, kein großes Unterfangen.

Ich hatte die beste Zeit meines Lebens, bin dann nach dem Studium nach Los Angeles gezogen. Ich war selbst oft in Kanada, weil mein Bruder da wohnt, aber ich muss dir ganz ehrlich sagen, dass mich da nichts vom Hocker gehauen hat. Vancouver ist ganz ok, aber ansonsten halt viel Einöde und fast immer nur Wald. Dazu sind die Temperaturen in großen Teilen der USA deutlich angenehmer.

Antwort
von Jeally, 69

Ich war in Kanada und kann es wirklich nur empfehlen. Es ist wirklich ein schönes Land und die Menschen sind dort auch sehr nett
Wenn du dir noch unsicher bist kannst du dir auch erstmal Angebot für alle 3 Länder einholen (auf Auslandsjahrmessen z.B.) und dann schauen was dir am besten gefällt

Antwort
von SaraWarHier, 81

Ich persönlich würde mich für die USA entscheiden - aber es ist DEIN Jahr, also solltest du auch nach DEINEM Geschmack entscheiden! 

Antwort
von MariaBielefeld, 71

Ich würde die USA wählen, wegen der Natur und der amerikanischen Kultur. Viele High Schools kommen der TV-Erfahrung wirklich nahe. Kanada ist auch schön, aber nicht so abwechslungsreich wie die USA, denn dort hast du keine Wüste ect..

Die USA sind deswegen sehr beliebt und die klare Nummer 1, zumindest wenn du dir die Zahlen anguckst. 

Antwort
von ATorres9, 69

Kanada ist für mich eines der schönsten Länder der Welt, ohne Zweifel!
So viel Vielfalt und so abwechslungsreich, es ist wundervoll! 
Jedoch auch ziemlich teuer. Lebensmittel im Supermarkt kosten im Durchschnitt 3x so viel wie in Deutschland. Klamotten allerdings sind im Durchschnitt günstiger. (Solange man unter den Freigrenze bleibt uns nichts verzollen muss.) Klamotten sind in den USA in der Regel nicht so günstig wie in Kanada, obwohl es die selben sind.

Es ist ein riesiges Land und demzufolge gibt es auch super viel zu sehen, daher lohnt sich ein kurzer Aufenthalt fast nicht, was auch etwas den Jetlag zuschulden kommt. Es gibt unglaublich tolle Natur, wundervolle Berge, tolle Tiere, Eishockey ist super und die Menschen sind ganz genauso nett, wie man behauptet. 

Ich kann dir Kanada absolut ans herz legen, von dort aus kann man auch mal super schnell in die USA oder nach Mexiko zum Urlaub machen.
Gerade weil die Menschen, und zwar restlos alle, so nett und herzlich sind würde ich dir Kanada empfehlen, das ist in England nicht so und in den USA erlebst du oft das komplette Gegenteil von Höflichkeit und teilweise auch von Intelligenz.

Ich würde jeder Zeit wieder nach Kanada gehen.

Kommentar von MariaBielefeld ,

Das stimmt nicht, die Menschen in den USA sind deutlich freundlicher als in Kanada.

Kommentar von ATorres9 ,

Nein, bewiesenermaßen eben nicht.
Kanada ist nicht ohne Grund das freundlichste Land der Welt. Und dann kann absolut jeder der schon mal höchstpersönlich dort war auch bestätigen.

Sicher sind nicht alle Amerikaner unfreundlich, dick und dumm aber eben ein Großteil.
Und das ist nicht nur meine subjektive Meinung.

Kommentar von SPBMW ,

Ich wohne in Los Angeles und habe lange in Kanada gelebt. Die Menschen in Kalifornien sind deutlich freundlicher gewesen, also keine Ahnung was du hier schreibst.

Kommentar von ATorres9 ,

Es kommt immer drauf an was man gewohnt ist.
An den Aussagen merkt man dass man eben nichts gutes gewohnt ist und dementsprechend die Messlatte legt. Wahrscheinlich gehört ihr auch zu der Bevölkerung die Trump wählen würden. ;)

Hier gilt eben mal wieder "Wie man in der Wald schreit, so kommt es auch heraus."

Kommentar von MariaBielefeld ,

Die Bewertungen deines Beitrages zeigen ja, dass deine Antwort unbeliebt ist. Der erste Abschnitt war gut, aber dann hast du dich selbst als Unwissender geouted. Wer was wählt, das geht dich auch nichts an. Wenn du nicht ordentlich diskutieren kannst, dann lasse es einfach.

Kommentar von ATorres9 ,

Meine Antwort braucht nicht "beliebt" sein. Da hast du diese Website wohl ganz falsch verstanden. Hier ging es darum, dass für mich schönste Land anzupreisen. Ob es den Leuten gefällt ist nicht mein Problem, da sich meine Meinung nicht ändert, ich gebe lediglich das preis was ich preis geben möchte.
Zudem diskutiere ich grundsätzlich nicht, ich belehre und rede ins Gewissen.
Eine Diskussion hat etwas mit einer Argumentation zu tun und ich werde nicht dafür argumentieren dass meine Meinung die richtig sei, da jeder seine eigene hat. Manchen Menschen fällt das leichter zu verstehen, anderen schwerer.

Kommentar von EmilyBerlin ,

Mit Aussagen wie "die meisten Amerikaner sind doof und dick" hast du gezeigt, dass du sehr ungebildet bist. Leute wie du sollten belehrt werden und nicht belehren. Das ist nunmal ein ganz schwaches Niveau was du da hast, da schämt man sich fremd.

Kommentar von ATorres9 ,

Oh hallo Fake Account! Schau dir einfach mal die Bevölkerungszahlen an, dann die Zahlen der adipösen und fettleibigen und dann wie viele mindestens ein Collegeabschluss haben. Da wirst du nämlich sehen, dass mehr als die Hälfte der Amerikaner übergewichtig ist und somit das fettest Land der Welt, zudem haben wenig Menschen dort eine ausreichende Schulbildung.
Und das sind Fakten und ist keine Meinung, Kinder.

Kommentar von GermanyUSA ,

In den USA viele Menschen einen Abschluss der Universität und das obwohl es deutlich mehr kostet. Also nenne hier keine "Zahlen" du Unwissender. Peinlich berührt trifft es gut. Leute wie du würden selbst gerne in den USA wohnen, aber ohne ausreichende Abschlüsse wird das halt nichts.

Kommentar von GermanyUSA ,

Außerdem ist die größte Abstammungsgruppe der USA "Deutsch". Eigentor. 

Antwort
von Dontknow0815, 80

Kommt ganz auf deine Vorlieben an.
Ich würde in die USA gehen, einfach mal um zu erfahren ob alle Klischees wahr sind(;

Aber du kannst in allen 3 Ländern interessante Sachen entdecken.(:

Antwort
von GermanyUSA, 55

USA sollte hier der klare Favorit sein, Kanada ist einfach nur groß und hat kaum Bevölkerung. England ist halt Europa.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community