Frage von hsh17, 96

Schüler sein gleich Strafe?

Hallo zusammen,

ich gehe momentan in die 9. Klasse einer Ganztagshauptschule und komme bald in die 10A für den Hauptschulabschluss. In der Grundschule hatte ich nen Schnitt von 3,7 oder so, Hauptfächer alle 4. Bekannte sagen das wäre eine gerechte Strafe Hauptschüler zu sein da ich damals nicht gelernt habe bez. zu faul war.... haben die recht? Ist es schon Strafe Hauptschüler zu sein?

Antwort
von Lalalalahaha, 42

Heutzutage ist es schwer als Hauptschüler einen Beruf zu finden mit dem man über die Runden kommt. Als Strafe würde ich es nicht bezeichnen schließlich ist wenn man etwas wirklich will noch alles ins positive zu verändern:)

Kommentar von hsh17 ,

was ist es dann? also nicht schlimm Hauptschüler zu sein?

Antwort
von Schocileo, 18

Wenn du nicht gelernt hast und deswegen schlecht in der Schule bist ein schlechter oder gar kein Abschluss die Strafe.

Antwort
von Loveschocolate, 21

Naja.. So gesehen strafe schon irgendwie, denn dadurch hast du jetzt ne schlechtere Chance auf einen guten Job, das heißt: deine Faulheit wird durch schlechtere jobchancen bestraft

Kommentar von hsh17 ,

warum schlechtere Chance? Ich kann ja noch alle Abschlüsse nachholen...

Kommentar von Loveschocolate ,

Dann viel Spaß dabei. Natürlich kannst du das nachholen, aber das ist sehr schwierig von Hauptschulabschluss bis Abi weiter zu kommen (zumindest laut unseren Lehrern :p)...

Kommentar von Loveschocolate ,

Aber hast meinen vollen Respekt wenn du das schaffen würdest

Kommentar von Loveschocolate ,

Muss man halt die entsprechende Disziplin haben. Theoretisch ist es abe nicht unmöglich, nur etwas "umständlicher" als einfach direkt auf gymi

Kommentar von hsh17 ,

naja mittlere Reife, fachhochschulreife oder allg. Hochschulreife....

Kommentar von Loveschocolate ,

Man muss einfach richtig gute Abschlüsse (Bzw. Zeugnisse) haben :)unmöglich ist das aber auch nicht

Kommentar von hsh17 ,

mhh also doch keine Strafe?

Kommentar von Loveschocolate ,

strafe ist immer relativ zu sehen. Ich würde es eher als "Hindernis", "Schwierigkeit"oder "Barriere" bezeichnen;-)

Kommentar von hsh17 ,

mhh also könnte ich es korrigieren. Dann könnte ich ja in der Hauptschule rumpimmeln und dann noch mittlere reife und abi nachholen, einfacher weg...

Kommentar von Loveschocolate ,

Du musst ja trotzdem das lernen, wie beim Abitur. Nur dass du erst Jahre lang rumsitzt und dann in 3 Jahren (EP,Q1,Q2) alles nachholen musst, was dir fehlt, was du nicht auf der Hauptschule klasse 5-10 gelernt hast, was man aber auf dem Gymnasium klasse 5-9 gelernt hat. Und du musst den neuen Stoff von der Oberstufe auch noch lernen. Insgesamt gehst du auch länger zur Schule ein oder zwei Jahre. Ob das nun ein vor oder ein Nachteil ist.. Hmm..

Kommentar von Loveschocolate ,

Außerdem ist es schwieriger zB auf der Realschule ein Zeugnis mit nem Durchschnitt von 1,5 (angenommen, damit oder besser würdest du von einem Gymnasium für die Oberstufe zugelassen), als auf dem Gymnasium sich mit nem 3,8 Durchschnitt durchzuschleichen.

Und glaub mir, aufm Gymnasium kannst du bestimmt genauso "rumpimmeln" wie auf der Hauptschule. Weil so oder so wirst du bei einem bestimmten Durchschnitt nicht versetzt

Kommentar von Loveschocolate ,

wen würdest du später für einen Job einstellen? Angenommen, das sind genau die exakt selben Personen. Die eine hat gemacht Grundschule, gymi, Abi. Die andere hat gemacht Grundschule, haupt,real,gymi,Abi.

Ich würde ja den nehmen, der von vorne herein aufm gymi war... Aber das ist ja jetzt eh nur theoretisch gesehen

Kommentar von hsh17 ,

naja real kann man ja auch haupt auch machen

Kommentar von Loveschocolate ,

Kein Gymnasium nimmt aber einen Hauptschüler an, wenn es nicht zwingend muss.. Oder was meinst du jetzt? Irgendwie versteh ich nicht wo du dich jetzt genau drauf beziehst

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten