Frage von Schimichanga, 22

Schüler, Harz 4, Nebenjob kündigen?

Ich habe folgende Frage: Ich bin volljährig, mache gerade mein Fachabitur, arbeite am Wochenende auf 450 Basis und habe es mit biegen und brechen geschafft mich vom Jobcenter mit Harz4 unterstützen zu lassen, da ich keinen Anspruch auf Schüler BaföG habe. Da das das ganze sehr anstrengend ist möchte ich fürs erste meinen Nebenjob kündigen und frage mich ob das Jobcenter mir dafür eine Sperre geben könnte? Die Schule ist Tagsüber und wird daher als vollzeitbeschäftigung angesehen, daher gehe ich davon aus das es kein Problem für mich geben dürfte, nur möchte ich nochmal sicher gehen. Danke im Voraus für die Hilfe!

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Parhalia, 10

Das ist in der Tat eine schwierige Frage, die Du vorab mal mit Deinem Sachbearbeiter der Leistungsabteilung abklären solltest. Denn wenn die Schule / Fachabitur bei Dir als aktuell als Qualifizierung bzw. "Hauptbeschäftigung" anerkannt wurde ( du somit für das Jobcenter nicht "arbeitslos" bist ), so KÖNNTE die Kündigung Deinerseits ggf. mit der Begründung durchkommen, dass Du Schule und Lernen mit der weiteren Ausübung des Minijobs künftig nicht in Einklang bringen kannst.

Sage dem SB einfach ganz klar, dass Du mit dem Pauken des Lehrstoffes und gleichzeitiger Beschäftigung am Wochenende aktuell überfordert bist und den Minijob daher aus diesem Grunde kündigen möchtest.

Ein gut qualifizierter und erfahrener Sachbearbeiter kann Dir dann in der Regel sagen, ob Du das dann ( auf jeden Fall ) sanktionsfrei kannst, oder halt nicht.

Antwort
von isomatte, 5

Wenn die Ausnahmeregelung des § 7 Abs. 6 SGB - ll nicht mit der Auflage verbunden war,dass du deine Bedürftigkeit so gering wie möglich hältst,also zumindest einem Minijob nachgehst,dann wird deine Kündigung keine Sanktion nach sich ziehen !

Denn deine Hauptbeschäftigung ist deine Schule und somit wärst du nicht verpflichtet deine Bedürftigkeit zu verringern bzw.ganz zu beenden,demnach besteht kein Grund für eine Sanktion.

Ich würde aber vor der Kündigung ein persönliches Gespräch mit deinem SB - führen und ihm sagen das du das mit deiner Schule und Arbeit nicht mehr schaffst,also dein Abschluss evtl. gefährdet wäre.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community