Schüler Bafög oder Wohngeld in Thüringen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hi,

bei einem beruflichen Gymnasium (mit Abschluss Abitur) kannst du nur Bafög beantragen, wenn du ausbildungsbedingte Gründe für einen Auszug aus dem Elternhaus hast (mehr als 2 Stunden Fahrtweg pro Tag zur nächstgelegenen Schule). Ziehst du ohne diese anerkannten Gründe aus, hast du keinen Anspruch dem Grunde nach. Dann kannst du Wohngeld beantragen. Um Wohngeld zu bekommen, muss man aber ein Mindesteinkommen (ca. 600-800€ je nach Region) nachweisen. Nur dann bekommt man einen Zuschuss zur Miete.

Wenn ihr dem Grunde nach Anspruch auf Bafög - habt,dann seid ihr vom Wohngeld ausgeschlossen !

Ob du dann Anspruch auf Bafög - hättest musst du an deiner Schule erfragen,dass Schüler Bafög - muss nicht zurück gezahlt werden.

Bekommst du / ihr von den Eltern keinen Unterhalt von min.eurem Kindergeld,dann steht euch das Kindergeld zumindest zu,dass kann dann Notfalls sogar mit einem Antrag auf Abzweigung ( Familienkasse der Agentur für Arbeit ) direkt auf euer Konto gehen.

Selbst wenn ihr dem Grunde nach keinen Anspruch auf Bafög - oder - BAB - haben würdet,sind euch in der Erstausbildung vorrangig eure Eltern zum Unterhalt verpflichtet.

Diesen Unterhalt müsstet ihr auch dann selber ( ab 18 ) bei den Eltern geltend machen,wenn der Umzug z.B.wegen der Ausbildung notwendig wäre,dann müssten die Eltern bei Leistungsfähigkeit auf jeden Fall dann auch Unterhalt zahlen.

Notfalls dann auch gerichtlich einklagen.

Selbst wenn weder dem Grunde nach Anspruch auf Bafög / BAB - bestehen würde,noch eine Leistungsfähigkeit der Eltern vorliegen würde,bräuchtet ihr für das Wohngeld nicht nur eine schon vorhandene Wohnung auf die ihr gemeldet seid und von euch bewohnt wird,sondern auch ein Mindesteinkommen von 80 % eures Bedarfes nach dem SGB - ll,also das was euch mit ALG - 2 oder aber Hartz - 4 zustehen würde.

Da kann man in der Regel dann von 2 x 404 € = 808 € Regelsatz ausgehen und dazu die KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) und davon dann min.diese 80 %.

Auch wenn in einer BG - ( Bedarfsgemeinschaft ) der Regelsatz auf 364 € sinken würde,aber das macht das Kraut dann auch nicht mehr fett.

Wenn ihr beide dem Grunde nach einen Anspruch auf BAföG habt seit ihr vom Wohngeld ausgeschlossen, siehe §20 Abs. 2 WoGG. Außerdem setzt Wohngeld auch ein gewisses Einkommen voraus, das ihr als Schüler und Student wohl nicht aufbringen könnt. Ansonsten sind sind eure Eltern während  eurer Erstausbildung zum Unterhalt verpflichtet. Les hier nach, ob du einen Anspruch auf Schüler-BAföG hast: http://www.bafoeg-rechner.de/FAQ/schueler-bafoeg.php

Was möchtest Du wissen?