Frage von Caro150169, 58

Schüler - Bafög möglich?

Sorry der ganze Text war raus. Also: meine Tochter hat für ihre Ausbildung zur Physiotherapeutin Schüler-Bafög beantragt. Ich bin Alleinerziehend und nicht der Megaverdiener dass ich Ausbildung, WG Zimmer Lebenshaltungskosten und meine kompletten Kosten tragen kann. Bei der Berechnung war ich auch gleich heraus. Ihr Vater könnte rein rechnerisch 403 Euro übernehmen (tut er aber nicht), sodass sie nur 62 Euro Bafög bekommen würde. Der Antrag auf Vorschuss wg. Verweigerung des Vaters wurde mit der Begründung abgelehnt, dass er Unterhalt zahlt und ich ihr dieses Geld plus das Kindergeld schulde. Damit käme ich jedoch in ein finanzielles Desaster da meine monatlichen Kosten sich dadurch dass mein Kind 4,5 Tage die Woche nicht daheim ist ja nicht wahnsinnig reduzieren. Oder ich muss ihn privat verklagen diese 403 Euro zahlen - kostet ja auch nix, nicht wahr? War jemand schon in dieser oder einer ähnlichen Situation? Bin gerade echt gerüstet - vielen Dank an euch..  

Antwort
von SimonG30, 37

verstehe ich Deine Erwartung richtig: der Vater soll zum bisherigen Unterhalt zusätzlich noch die 403 € zahlen,also doppelt Unterhalt?

Wie soll er denn das machen? Beim Bafög - Antrag wurde festgestellt, dass er 403 € Unterhalt leisten kann & nicht mehr. Daher bekommt Deine Tochter ja noch 62 € Bafög.

Damit käme ich jedoch in ein finanzielles Desaster da meine monatlichen
Kosten sich dadurch dass mein Kind 4,5 Tage die Woche nicht daheim ist
ja nicht wahnsinnig reduzieren.

Wenn sich die Kosten nicht reduzieren, ist das aber nicht Problem des Vaters, der den Anteil leistet, den er muss / kann oder der Bafögstelle.

Oder ich muss ihn privat verklagen diese 403 Euro zahlen

Dann hat er mit dem Bafög-Bescheid aber ein sehr gutes Gegenargument...

Kommentar von Caro150169 ,

ich kann nur weitergeben was die Sachbearbeiterin gesagt hat... sie hätte zusätzlich 403 euro errechnet die ich privat einklagen müsste da von meinem Verdienst nichts angerechnet werden kann ....

Kommentar von claudialeitert ,

Das ist nicht korrekt er bezahlt ja unterhalt 430 euro. Davon muss die schule bezahlt werden. Wir haben das selbe durch . Bescheid vom Bafög Amt . Stand sie bekommt nur sie Hälfte und die vom unterhalt. also wird der Unterhalt mitgerechnet. Der Vater kann ja nicht über 800 euro unterhalt bezahlen? Oder verdient er so viel ? Der Höchstbetrag für Studenten und azubi mit wg ist 735 euro inkl. Kindergeld. Da geht die Bafög Rechnung nicht auf. Der Höchstbetrag ist festgelegt.

Antwort
von claudialeitert, 50

Was zahlt der Vater denn an unterhalt? Denn es wird angerechnet darum würde wohl weniger Bafög gezahlt. Unterhalt und Kindergeld muss man in dem Fall fürs kind verwenden. Wir hatten auch so ein Fall.

Kommentar von Caro150169 ,

Er zahlt lt. Düsseldorfer Tabelle 430 Euro.

Kommentar von claudialeitert ,

Das zahlt er genug . von dem Geld muss die schule bezahlt werden. Ab 18 muss sie ihre Rechte bei beiden einfordern.

Antwort
von passaufdichauf, 32

Der Vater muss nicht doppelt zahlen! Wenn er bereits Unterhalt zu deinen Händen zahlt, braucht er nicht noch einmal an deine Tochter zahlen, wie stellst du dir das vor?

Antwort
von Dudlmoser, 58

Das hängt von deinem Schulweg und dem Einkommen deiner Eltern ab.

Antwort
von Laury95, 39

Das ist nicht die Schuld des Bafög-Amtes. Wenn der Vater genug verdient, und bezahlen muss, dann musst du ihn wohl verklagen, sonst kommt da nichts. Ist das Subsidaritätsprinzip, erst die Familie und dann der Staat.

Da bringt auch eine Ablehnung zur Übernahme nichts ^^ Sonst könnte das ja jeder so machen.

Kommentar von Caro150169 ,

Dann hat in meinem Fall wohl der Staat trotzdem verloren. Wenn ich meiner Tochter zur Finanzierung der Ausbildung KG und Unterhalt weitergebe fehlen mir 620 Euro und ich muss aufstockend H 4 beantragen. Da ist nur umgeschichtet :)

Kommentar von claudialeitert ,

Ja musst das Geld dafür nehmen. Denn Unterhalt ist fürs kind zunehmen. Auch bei schulischer Ausbildung.

Kommentar von Laury95 ,

Genau, das Geld ist trotzdem nicht für dich. Du musst dann aufstockend beantragen.

Antwort
von Maloiya, 12

Auch wenn der Text älter ist, muss ich was dazu sagen. 

Ich kann nicht nachvollziehen, wieso es denn unbedingt eine schulische (private) Ausbildung sein soll? Auch das muss man sich leisten können. Hätte deine Tochter das gemacht, wären die Eltern noch zusammen? Wohl kaum. Da hätte man sicherlich gemeinsam gesprochen, was geht und was nicht. So fehlte hier wohl die Kommunikation und wäre ich der Vater hätte ich mich genauso geweigert sondern mich gefragt, wo er denn hätte mit entscheiden können oder ob er eig nur zum Zahlen da ist?

Das ist nur ein Aspekt. Die andere Seite ist, dass deine Tochter dann wohl, genau wie hunderttausende andere Schüler, Studenten, Jugendliche, sich einen Minijob am Wochenende suchen sollte, um ihre Kosten zu decken.

Bei allem Respekt, aber sie kann ihre Eltern nun auch nicht ausnehmen wie eine Weihnachtsgans -.-

Kommentar von Caro150169 ,

Meine Tochter hat Dyskalkulie und damit fallen sehr viele Berufe bereits heraus. Physiotherapeutin ist ein Beruf in dem sie Zukunft hat. Warum ein Beruf der der Allgemeinheit dient nur für Kinder reicher Eltern zugänglich sein soll erschließt sich mir nicht. Ganz einfach. Ihrem Vater ist sie seit 16 Jahren egal. Sie war ihm egal als sie krank war, ihr schulischer Werdegang war ihm egal. Gehört haben wir nur von ihm durch seinen Rechtsanwalt wenn die Düsseldorfertabelle eine Erhöhung geplant hat. Dann glaubst du doch nicht im Ernst dass wir die Berufswahl mit ihm besprechen. Sie ist trotz allem seine Tochter und wenn er es schon nicht für nötig hält - und er hätte alle Möglichkeiten gehabt - sich persönlich zu kümmern, warum sollte sie ihn dann aus seiner finanziellen Pflicht entlassen? Die Ausbildung dauert 9 Semester solange ist er noch mit im Boot, damit muss er leben. Ausnehmen tut mich meine Tochter sicher nicht - ich unterstütze eine sehr gute Ausbildung, ganz einfach weil das meine Pflicht als Alleinerziehende Mutter ist. Wir haben eine Lösung gefunden, meine Tochter ist glücklich mit der Wahl der Berufsausbildung und mit prima Noten im 2ten Semester.

Kommentar von Maloiya ,

Meine Tochter hat Dyskalkulie, Legasthenie und dazu eine schwerwiegende Lernbehinderung. Auch für sie gibt es zig private Angebote-die wir nicht annehmen, da es auch von staatlicher Seite viele Angebote gibt, zumal ich erhebliche Zweifel daran habe, dass der Abschluss einer privaten Ausbildung mit denen staatlicher gleichgestellt ist. Meine Erfahrung hierzu ist: wer als Ausbilder es nicht in einen staatlichen Ausbildungsbetrieb schafft, weil er nicht geeignet ist, geht in private Institute. Abgesehen davon ist bekannt, dass Eltern erwarten, wenn ich für mein Kind zahle, hat es gefälligst ordentlich abzuschließen-allerdings nicht von den Kindern, sondern von den Schulen/Unis. Allein die Tatsache, dass es wohl private "Unis" gibt, die ein Psychologiestudium(!) ermöglichen, ohne dass der Student Abitur oder Fachabitur haben muss, sagt alles: alles reines Geldmache mit besorgten Eltern wie dir. Und ja, ich weiß wovon ich rede.

Bei der Einstellung -unabhängig davon, dass du als Mutter alles Gute für sie willst-wirst du wohl damit leben müssen, ihr das zu finanzieren. Aussicht auf Arbeit danach? Bleibt abzuwarten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community