Frage von timhauke99, 25

Schüchternheit und Soziale Phobie?

Hey, mir ist aufgefallen,dass sehr viele Leute Schüchternheit mit der Sozialen Phobie vergleichen. Schüchternheit ist doch eine Charaktereigenschaft und die Soziale Phobie eben eine Krankheit/Phobie, oder liege ich da falsch?

Antwort
von Schuhu, 23

Da liegst du genau richtig. Aber in Bereich der psychischen Befindlichkeiten wird oft heillos übertrieben: viele verstimmte Teenager bezeichnen sich ja auch als "depressiv", obwohl sie nur ein bisschen verunsichert und traurig sind.

Kommentar von timhauke99 ,

Dankeschön

Kommentar von TheTrueSherlock ,

Ja, allerdings kommt das immer auf den Fall an. Nur weil man hier von einem Teenager liest "bin depressiv", muss es nicht gleich falsch sein. Manche übertreiben ja, allerdings sollte man es immer zuerst ernst nehmen und schauen, ob daran was dran ist. Nichts ist fataler, wenn man einen psychisch Kranken nicht ernst nimmt :)

Das wollte ich nur hinzufügen!

Antwort
von TheTrueSherlock, 11

Tja, nicht jeder Mensch hat leider den geistigen Horizont sich besser zu informieren. Dein Vergleich habe ich nicht gehört. Allerdings habe ich oft gehört, dass Introvertiertheit und Schüchternheit das selbe wäre. Ebenso nicht richtig.

Du hast natürlich recht ja :) Eine Soziale Phobie gehört zu den Angststörungen und deshalb nennt man sie auch "Soziale Angststörung". Wenn man die Angst hat, dann hat man auch bestimmte körperliche Symptome in allen möglichen sozialen Situationen wie zum Beispiel Herzrasen, zittern, kalte / schwitzige Hände, Übelkeit, Drang Wasser zu lassen, ... ;)


Antwort
von dasistsparta5, 20

schüchernheit ist, wenn man sich nicht so traut, wie man will, aber ansonsten keine Beschwerden hat. Bei sozialer Phobie kriegt man Herzrasen, man schwitzt, hat Schwindelgefühle usw. das ist richtig körperlich

Kommentar von timhauke99 ,

ok danke:)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten