Frage von pipepipepip, 39

Schüchternheit ablegen ohne Therapie?

Hi zusammen. Ich bin ein wirklich sehr schüchterner Mensch, der auch nicht wirklich viel redet. Gerne würde ich das ablegen, weil es mir in so vielen Situationen im Weg steht, aber ich weiß nicht wie :/ Ich war auch schon mal ganz kurz (auf Wunsch meiner Mutter) in Therapie, aber ich fand das so affig was die da mit mir gemacht hat, dass ich keinen Fuß mehr dorthin gesetzt habe. In einer Woche haben wir einen Thermin in einem Autismuszentrum, aber ich bin mir zu 100% sicher dass ich nicht autistisch sondern nur unsicher bin. Hat jemand Tipps wie ich offener werden kann?

Antwort
von Schwoaze, 25

Durch Übung, Übung, Übung und nochmal Übung.

Ich weiß ja nicht, wie sich die Schüchternheit bei Dir genau äußert. Wenn Du Probleme in Shops hast, zu verlangen was Du willst, Reklamationen zu melden, etc., dann stürz Dich ins Getümmel.

Geh alleine einkaufen, frag Dich durch, sag was Dir nicht passt, rede mit anderen Kunden... Am Anfang ist das natürlich schwer. Aber mit jedem Versuch wird es Dir leichter fallen.

Kommentar von pipepipepip ,

Genau das habe ich im letzten halben Jahr gemacht und inzwischen kann ich auch schon problemlos was an der Theke bestellen oder nachfragen :)

Kommentar von Schwoaze ,

Super!

Dann weißt Du ja, wie es geht. Es wird Zeit für ein neues Betätigungsfeld. Was stört Dich denn noch an Deiner Schüchternheit? Wo steht sie Dir speziell im Weg?

Es wird Zeit, das nächste Kapitel aufzuschlagen.... und wieder üben, üben, üben...

Kommentar von Steffile ,

Ich kann mich nur nschliessen: Uebung hilft wirklich.

Antwort
von koraline, 10

Unsicher? Bist du das auch Zuhause, in der Familie? Oder mehr bei Fremden? Meistens ist man es nur bei Fremden, man hat Angst vor Ablehnung. Man ist unsicher im Umgang mit dem Unbekannten und hat Angst nicht angenommen zu werden.

Wenn du etwas sagen willst, muss dir das so wichtig sein, dass du beinahe jedes Hindernis, das sich dir in den Weg stellt, überwindest. Die Sprache ist für den Menschen wichtig, damit drückt er sich aus, zeigt sich, erklärt sich und kommt in Interaktion mit anderen Menschen. Wenn du dich immer hinten anstellst, kommst du persönlich nie zum Zug und es wird über deinem Kopf hinwegbestimmt. Wie die Schüchternheit überwinden? Entwickle einen Willen und Mut, horche in dich hinein was willst du, äußere deine Ansichten, wenn du davon überzeugt bist. Gehe kleine Schritte. Einfach nur zu reden, um mitzureden, hat keinen großen Sinn, da passt du dich nur an und bist evtl, danach unzufrieden.

Oft haben schüchterne Leute das Gefühl, nicht gut genug zu sein, für sich selber. Evtl. sind die Ansprüche an sich zu hoch. Schau es als etwas ganz natürliches an, damit der Wunsch zu sprechen, sich durchsetzen kann. Ein gutes Körperbewusstsein, wenn man sich fit, gesund und stark fühlt, das kann sehr hilfreich sein. Man kann sich auch gedanklich darauf vorbereiten, was man sagen will, in einer bestimmten Situation - das kann helfen, wenn es mit dem Spontanen nicht so gut klappt. Trau dich und kämpfe um dein Recht zu sprechen, du bist nicht weniger wert als dein Gegenüber. Und wenn dich manche sprachlichen Umgangsformen und Ausdrücke stören, gehe darüber hinweg und sprich so, wie du es für richtig empfindest. Ich wünsche dir Mut.

Kommentar von pipepipepip ,

Danke für deine ausführliche Antwort! Wirklich viel reden und mich sicher fühlen, tu ich nur in meiner engsten Familie (Eltern, Geschwister), bei Verwandten und auch bei guten Freunden bin ich immer noch unsicher. Ich habe praktisch gar kein Selbstbewusstsein, daran muss ich wirklich arbeiten...

Kommentar von koraline ,

Bitte. Du bist da keine große Ausnahme, es geht vielen jungen Leuten so. Es dauert halt eine gewisse Zeit, bis man seinen eigenen Standpunkt, sich selbst etwas gefunden hat. Zumindest in der Familie klappt es gut. Dann liegt es nicht daran, dass du dort nichts zu sagen hast. 

Wenn man sich bei den "Fremden", vom Wunsch nach Annahme und Gemocht werden etwas abkoppelt, dann ist man freier und kann sich besser wahrnehmen und spontaner ausdrücken. In einiges muss man auch erst hineinwachsen. Versteht man die Menschen, das Verhalten besser, ist es leichter damit umzugehen. Du schaffst es.

Antwort
von Wolfnight, 12

Ich würde nicht gleich im Vorhinein davon ausgehen, dass eine Therapie dir nicht helfen würde. Man fühlt sich oft unsicher, wenn man Probleme mit dem Selbstbewusstsein hat. Welche in den meisten Fällen durch negative Erlebnisse in der Kindheit ausgelöst werden. Ein Psychotherapeut könnte dir helfen, deine Vergangenheit aufzuarbeiten und herauszufinden, wo genau das Problem liegt. Mit Unterstützung ist es viel einfacher, ein gesundes Selbstbewusstsein aufzubauen. Du hattest jetzt mit einem Therapeuten Pech, doch mit dem nächsten könnte es vielleicht anders werden.

Durch Sport kann man auch viel Selbstvertrauen erlangen. Da spreche ich aus Erfahrung. Seit ich mit Kampfsport angefangen habe, habe ich erkannt, zu was ich alles in der Lage bin und meine Grenzen immer viel enger gesehen habe als sie wirklich sind. Und wenn du dich stark fühlst, fällt es dir auch ein wenig leichter, dich gegenüber anderen durchzusetzen. Außerdem kommst du in einem Verein auch mit anderen in Kontakt und kannst dich darin üben, Gespräche zu führen.

Ansonsten kann ich mich nur der anderen Antwort anschließen. Wenn man sich absichtlich in die Situationen begibt, vor denen man Angst hat, erkennt man häufig, dass es gar nicht so schlimm war wie erwartet. Eben ins kalte Wasser springen. Manchmal muss man sich auch schubsen :) Viel Glück. Denke immer daran, dass an sich selbst zu arbeiten keine kleine Aufgabe ist, sondern ein langer Prozess. Aber wenn man nicht aufgibt, kann man alles schaffen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten