Frage von TimCaspar, 86

Schubkraft im Weltraum?

Ich bin ein riesen Weltraum Fan und habe mir heute diese Frage gestellt....

Wieso kann sich ein Physischer Körper wie z.b eine Rakete/Space Shuttle mit einem Triebwerk oder Schubdüsen bewegen oder manövrieren, da es doch im Weltraum keinen Widerstand gibt?

Expertenantwort
von uteausmuenchen, Community-Experte für Physik & Universum, 40

Hallo TimCaspar,

der gute alte Newton.... "actio = reactio" Kraft erzeugt Gegenkraft. Da sollte es irgendwo in einer tiefen, verdrängten Schublade des Geistes klingeln und wenn man sie aufmacht, kommen Erinnerungen an den Physikunterricht hoch (hoffentlich ;-D).

Das Triebwerk beschleunigt die heißen Gase, die Endprodukte der Verbrennung, nach hinten... diese erzeugen dabei eine Gegenkraft auf die Rakete. Die Abstoßung passiert also im Innern der Rakete, die Rakete wird von ihren eigenen ausgestoßenen Gasen nach vorne beschleunigt. Ob da Luft außenrum ist oder nicht, das ist dafür wurscht. Im Gegenteil: Ohne Luft außenrum keine Reibungsverluste...

Grüße

Antwort
von Freezo, 50

Chemische Antriebe funktionieren hauptsächlich mit einem expandierenden Gas, du bringst quasi die nötige Materie mit.

Das Gas dehnt sich beim verbrennen aus, schiebt sich dabei durch die Düsen und erfährt durch die Bewegungsrichtung letztlich eine Beschleunigung nach hinten. Diese Kraft die auf das Gas wirkt hat laut Physik immer eine gleich große Gegenkraft, die Rakete wird also mit der selben Kraft in die entgegengesetzte Richtung beschleunigt wie die austretenden Antriebsgase, die Umgebung spielt dabei keine Rolle bzw. wirkt mit der Reibung eher hindernd.

Antwort
von Lazybear, 35

Das liegt an der impulserhaltung! Stell dir vor du stehst auf der erde und feuerst eine pistolenkugel ab, durch den impulserhaltungssatz spürst du einen rückstoß, dabei fliegst du nicht nach hinten weg, da deine füße am boden reibung verursachen die dich aufhält, würdest du dabei auf glatteis oder auf einem skateboard stehen, so wäre die reibung minimal und du würdest ein stück weit nach hinten gleiten bei jedem schuss. Nun stell dir vor du hättest eine pistole, die im luftleeren raum funktioniert, du feuerst sie im weltraum ab und dort ist der rücktreibende effekt noch größer, da du garkeine reibung hast die dich aufhält, du hast also sowas wie einen weltraumantrieb! Eine rakete funktioniert ähnlich, sie nutzt expandierende gase aus um eine vielzahl an kleinen teilchen (analogie zu der abgefeuerten kugel) in die entgegengesetzte bewegunsrichtung zu beschleunigen, was die rakete wiederum beschleunigt!lg

Antwort
von PatriziaV, 48

aber es gibt Impulserhaltung :)

Antwort
von BurkeUndCo, 8

Man braucht bei einem Raketentriebwerk keinen Widerstand, von dem man sich abstoßen kann.

Statt dessen funktionieren Raketentriebwerke nach dem Prinzip der Impulserhaltung. D.h. ein Triebwerk stößt aus seiner Düse Teilchen nach hinten aus. Diese Teilchen haben einen Impuls nach hinten. Da der Gesamtimpuls konstant bleibt, führt das dazu, dass die Rakete einen gleichgroßen Impuls naach vorne bekommt. Und da Impuls = Geschwindigkeitsänderung ist, nimmt die Geschwindigkeit der Rakete dann auch im Vakuum (Weltall) zu.

Antwort
von weckmannu, 9

Doch es gibt überall, auch im Weltall, einen Widerstand, nämlich die Trägheit der Masse. Wenn eine Rakete einen Gasstrahl nach hinten beschleunigt, wird die Rakete wegen des Rückstoßes (actio = reactio) vorwärts beschleunigt. Dabei erzeugt die Trägheit der Masse in beide Richtungen einen Widerstand, der die Beschleunigung, also auch Bewegung, ermöglicht.

Antwort
von Noaza, 46

Der Widerstand bringen doch die Düsen. Das Gas wird in die eine Richtung gedrückt, wodurch wegen dem Kräfteausgleich bzw. Impuls, die Rakete etwas in die andere Richtung gedrückt wird. Das gegenseitige Kräfteverhältnis ist 50%

Antwort
von dompfeifer, 10

Das Rückstoßprinzip wirkt nicht aufgrund eines Widerstandes. Wirf einmal einen schweren Körper nach vorne, ohne Dich nach hinten abzustützen! Dann siehst Du, wie Du zurückgestoßen wirst. Und das kommt garantiert nicht vom Luftwiderstand.

Antwort
von soissesPDF, 21

Ein Raumschiff gleich welcher Art, bildet eine eigene Schwerkraft, diese ist manipulierbar, eben durch Antriebs- oder Bremsenergie.

Es braucht nur weniger davon, weil alles ws im All einmal in Bewegung ist bleibt in Bewegung, da es keinen Widerstand gibt.

Antwort
von MonkeyKing, 12

Drittes Newtonisches Gesetz.

Antwort
von OnkelSchorsch, 15

Das ist das Rückstoßprinzip.

Schau mal:

https://de.wikipedia.org/wiki/R%C3%BCcksto%C3%9Fantrieb

Antwort
von josef050153, 11

Das liegt am Rückstoß. Es wird sozusagen Masse nach hinten ausgeworfen und dadurch bewegt sich das Objekt nach vorne.


Antwort
von Remo9999, 17

Setz Dich auf einen Bürostuhl mit Rädern und wirf eine Bowling Kugel horizontal weg dann weisst Du es. Das funktioniert im Vakuum sogar besser als auf der Erde mit Atmosphäre...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community