Schriftsteller - wie fange ich an?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Also erst einmal vorweg: Auch mich freut es natürlich, dass du das Schreiben für dich entdeckt hast. Das ist immer wieder toll.

Wenn du in der Zukunft Fragen hast, oder ergänzend Fragen die dir vielleicht später während des Schreibens einfallen oder du gerne Fedback möchtest, etc. würde ich dir wärmstens Enny Wilsbrook empfehlen. http://www.enny-wilsbrook.com/  Sie unterstützt schon seit ein paar Jahren junge Autoren kostenlos und steht ihnen mit Rat und Tat zur Seite bei allerlei Fragen oder Problemen. Unter Archiv/Downloads gibt es auch ein paar interessante Dokumente die für dich hilfreich sein könnten.
Jetzt aber zu deiner Frage: Grundsätzlich gibt es natürlich nicht das eine Rezept, wie man schreiben soll. Jeder Autor arbeitet anders, hat andere Wege auf Ideen zu kommen, andere Riten für das Schreiben an sich oder um Blockaden zu überwinden.

Was ich durch die Zusammenarbeit mit Enny gelernt habe ist: Es ist wichtig nicht nur siene Umgebung zu beobachten, sondern auch sich selbst. Ein gutes Buch ist das Resultat eines guten Autors. Man muss sich selbst kennen, herausfinden welche Schwächen und Stärken man hat, wie man sich ablenkt oder die Konzentration wieder steigern kann, wann und womit man am besten schreiben kann. Dafür gibt es natürlich schon viele altbewehrte Wege, die man erst einmal ausprobieren kann.

Ich würde dir aber ebenfalls empfehlen das "Was mach ich, wenn das Ende geschrieben ist" erst einmal auf später zu verschieben. Konzentriere dich erst einmal auf das Schreiben und die Entwicklung der Geschichte. Hast du eine Idee, kannst du entweder gleich drauflos schreiben oder dir erst ein paar Stichpunkte machen und die Idee weiter ausbauen. Da musst du sehen, was für dich am besten funktioniert.

Häng dich auch nicht am Titel der Geschichte auf. Häufig verändert sich die Kernaussage einer Geschichte während des Schreibprozesses, das heißt am Anfang kennst du deine eigene Geschichte noch nicht wirklich. Nimm einen Titel der dir spontan gefällt oder benutte erst einmal einen Arbeitstitel. Die Grübeleien kannst du auf später verschieben.

Sollte dir die erste Seite einen Strich durch die Rechnung machen, kannst du sie überspringen oder aber den Titel groß draufschreiben oder aber die ersten Zeilen wahllos formulieren. So ist bereits ein Anfang gemacht, ohne, dass du viel nachdenken musstest. Das nimmt den Stress und die Anspannung und man kann die ersten Absätze leichter formulieren.

Eine Sache die auf jeden Fall gut übt: Kurzgeschichten. Versuch nebenher ab und zu eine Kurzgeschichte zu schreiben oder schreibe speziell eine für einen Wettbewerb. Anfangs kann es schwer fallen zum Ende zu kommen und ich kann dir sagen, dass es dir bei einem Buchprojekt vermutlich ähnlich ergehen wird. Man schreibt immer weiter und weiter und irgendwann müsste man zum Ende kommen, aber es funktioniert nicht. Deshalb ist es praktisch zu lernen, dass es ein Ende gibt, dass es okay ist eine Geschichte zu beenden und, dass sie dadurch nichts verliert. Nur ein weiterer Lernprozess. Das hat mir zumindest viel geholfen. Es bringt auch viel, weil man an etwas komplett anderem schreibt. Durch Kurzgeschichten kann man sich gut austesten und experimentieren. Das hilft um den eigenen Schreibstil weiter auszuarbeiten oder sich als Autor eben auszutesten.
Ich denke das wäre erst einmal alles von mir. Viel Spaß auf jeden Fall, und bei weiteren Fragen, schreib mir gerne, wobei ich die meisten Tricks von Enny habe ;) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SinanHerk
15.12.2015, 21:00

Ich danke dir vielmals! :)
Bin dann mal auf der Seite und gucke nach interesantem.
Ein bisschen "Chillstep" dazu (Musikrichtung) und es sollte laufen. .)

0

Hallo Sinan, 

Es ist schön dass du eine Leidenschaft für das Schreiben hast. Solange du Spaß daran hast wird es immer einen Weg geben dich zu verwirklichen. 

In deinem Alter ist es erst einmal wichtig, dass du deine Ausbildung abschließt, und eventuell noch einen akademischen Abschluss drauf setzt. 

Ich würde an deiner Stelle erstmal dein Hobby online vertreiben. Eventuell über einen Blog oder ähnliches, eine Social Media Fanbase aufbauen, eventuell einen Youtube Channel. Lass dir etwas einfallen um eine Fanbase aufzubauen. Mit etwas Glück kannst du gutes Feedback, Erfahrung und evtl. ein wenig Geld daraus machen, bis du genug Renommee hast um einen Roman bei einem richtigen Verlag herauszubringen

Das wäre nur ein spontaner Vorschlag von mir, vielleicht hilft er dir ja weiter. 

Viel Erfolg 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SinanHerk
14.12.2015, 21:52

wow!
Ich danke dir!
Das mit dem Blog hört sich recht gut und Interessant an, nur wie mache ich das?
Jeden Tag ein wenig schreiben oder wie?
Da verstehe ich nicht ganz wie Ich anfangen sollte.. :/

0

Fu bist 15 Jahre, da ist Schreiben doch ein tolles Hobby :) Allerdings stell dir vorher selber die Frage: Willst du schreiben, weil du schreiben willst, oder es als Buch veröffentlichen?

Denn wenn du es nur machst, um es letztendlich gegen Geld zum Verkauf zu stellen, dann bist du nicht unbedingt auf drm richtigen Weg - Schreibe niemals, weil du Geld damit verdienen willst! Jedenfalls für den Anfang und auch für später wichtig.

Schreib, weil du es liebst. Schreib, weil es dein Hobby ist, weil du begeistern willst mit Geschichten, die aus deinem Kopf entstammen. Und das ist eindach denn das einzige was du machen musst ist ... schreiben.

Hast du eine Idee, dann schreib sie nieder! Dafür ist es immer ganz gut wenn du einen Block oder ähnliches zur Hand hast, damit dus aufschreiben kannst. Ich habe mir dafür extra einen A5 Block gekauft.

Danach gibt es zwei Möglichkeiten eine Geschichte zu kreieren: Erstens, du lässt es einfach auf dich zukommen und schreibst auf, die Geschichte entwickelt sich um den Charakter herum, auch du weißt nicht wo dich das ganze hinführen. Das ist ein guter Weg für kurze Geschichten, und wenn die Idee an sich relativ simpel ist.

Oder Zweitens: Du planst die Geschichte vorher von vorne bis hinten durch. Das ist zu empfehlen, wenn die Geschichte sehr umfangreich wird und mache ich beispielsweise gerade, da ich an einem Fantasy Roman arbeite. Der Vorteil dieser Methode ist, dass du bei Änderungen in der Geschichte nicht schon fertige Kapitel verwerfen musst sondern nur gewisse Details der Zusammenfassung ändern musst.

Als allgemeiner Tipp: Erstelle noch weitere Dokumente als die Geschichte. Beispielsweise habe ich bei jeder Geschichte die ich habe ein Dokument, dass ich 'Gedankengänge' nenne. Hier schreibe ich alles hinein, was mir irgendwie zur Geschichte einfällt, egal was und ohne Ordnung, außer dass ich jeden Absatz wie Stichpunkte mache, um die Übersichtlichkeit zu behalten.

Also ums Zusammen zu fassen. Schreibe erst mal für dich selber ohne das konkrete Ziel, die Geschichte bei einem Verlag veröffentlichen zu lassen. Veröffentliche sie lieber kostenfrei online bei Seiten wie zum Beispielsweise Fanfiktion.de . Eine Seite für und von Autoren, bei der du auch leicht Rückmeldung zu deiner Geschichte bekommen kannst  (Fanfiktion ist nur der Name, freie Projekte werden natürlich auch unterstützt)

Abschließebd kann ich nur sagen: Schreiben, schreiben, schreiben. Und über Dinge wie Schreibstil usw mach dir keine Sorgen, das kommt von alleine^^

LG und viel Spaß beim Schreiben!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?