Frage von DotArt, 55

Ist eine schriftliche Kündigung gültig?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Interesierter, 37

Die Schriftform ist für die Kündigung eines Arbeitsverhältnisses zwingend vorgeschrieben. 

Eine mündlich vorgetragene Kündigung wäre unwirksam. 

Die Kündigung ist ein einseitiges, empfangsbedürftiges Rechtsgeschäft zur Beendigung eines Dauerschuldverhältnisses. Das heisst, sie wird wirksam mit dem Zugang beim Empfänger. 

Hier kommt es nicht darauf an, ob der Chef die Kündigung persönlich erhält und schon gar nicht, ob er sie unterschreibt. Sie muss vielmehr in den Empfangsbereich des Empfängers kommen. Dazu reicht sogar der Einwurf in den Firmenbriefkasten. (Zeuge zwecks Beweisbarkeit nicht vergessen)

Antwort
von peterobm, 34

die dann aber erst Anfang Dezember mit der Unterschrift meines Arbeitgebers seine Gültigkeit bekommt.

Quatsch, eine Kündigung ist eine einseitige Willenserklärung. Die Kündigung bedarf IMMER der Schriftform. Der abwesende Chef hat eine Vertretung, die ist eben dann zuständig. Im Arbeitsvertrag sollten die Fristen stehen, bis wann gekündigt werden muss.

Schriftlich ist immer gültig

Antwort
von DarthMario72, 32

Ist eine schriftliche Kündigung gültig?

Bei der Kündigung von Arbeitsverträgen ist Schriftform gesetzlich vorgeschrieben.

Nur kann ich die Kündigung nicht persönlich bei meinem Chef mündlich machen, da er nicht da ist, sondern nur bei z.B. bei der Teamleitung und eine schriftliche Kündigung beilegen,...

Mündlich ist sie unwirksam!

 ...die dann aber erst Anfang Dezember mit der Unterschrift meines Arbeitgebers seine Gültigkeit bekommt.

Unsinn. Deine Kündigung ist gültig, sobald sie deinem AG nachweisbar schriftlich zugeht. Es handelt sich um eine einseitige Willenserklärung und brauch nicht vom Empfänger unterschrieben zu werden.

Antwort
von Maximilian112, 28

die dann aber erst Anfang Dezember mit der Unterschrift meines Arbeitgebers seine Gültigkeit bekommt.

Eine Kündigung ist eine einseitige Willenserklärung, sie bedarf keiner (Gegen) Unterschrift vom Chef. Mit Zugang entfaltet sie ihre Wirkung. Und Zugang kann auch schon der Briefkasten sein.

Schriftlich muß sie auf jeden Fall sein. Ob der Chef da ist und sie liest spielt keine Rolle. Du mußt den Zugang nachweisen können.

Antwort
von coolboy153, 55

Nenne die näheren Umstände dann kann man dir auch helfen....

aber es gibt unter Umständen die Möglichkeit das die Kündigung unwirksam ist da sozial ungerechtfertigt zum beispiel

Kommentar von DotArt ,

Wie bereits erwähnt habe ich ein für mich besseres Jobangebot bekommen (dafür gibt es einige Gründe wie z.B. näher an meinem Wohnort, bessere Aufstiegschancen etc.). Nur kann ich die Kündigung nicht persönlich bei meinem Chef mündlich machen, da er nicht da ist, sondern nur bei z.B. bei der Teamleitung und eine schriftliche Kündigung beilegen, die dann aber erst Anfang Dezember mit der Unterschrift meines Arbeitgebers seine Gültigkeit bekommt.

Kommentar von coolboy153 ,

Eine Kündigung ist an die Schriftform gebunden, du kannst diese auch einfach per EInschreiben an deinen AG schicken musst nur die entsprechenden Fristen beachten wann du kündigen kannst und wie lanng die Kündigungsfrist andauert etc

Antwort
von emib5, 40

Wenn sie rechtmäßig ist, dann ja.

Antwort
von kim294, 53

Kommt auf die Umstände an.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten