Frage von Colly68, 46

schriftliche Bestätigung, dass Hausflur VOR Möbeltransport ohne Vorschäden?

Wir bekommen Morgen durch ein Möbelhaus unsere neue Küche ins 2. OG geliefert und montiert. Das Haus ist frisch kernsaniert. Ist es sinnvoll, sich Morgen von den Lieferanten VOR dem Transport der Möbel und Geräte durch das Treppenhaus schriftlich bestätigen zu lassen, dass der Hausflur bislang ohne Schäden (Macken, Striemen o.ä.) ist, nachdem man mit ihnen den Hauflur besichtigt und sie auf das frisch renovierte Treppenhaus hingewiesen hat? Wie könnte so ein Schreiben formuliert werden?

Antwort
von Xirain, 31

Also meiner meinung nach gehören kleine Schäden einfach zur Benutzung der Sache...
Ich wohne allerdings auch in einem Mehrfamilienhaus und da muss der Vermieter mit rechnen, dass bei Umzügen auch mal "Kratzer" an der Wand bleiben....

Wenn es euer Haus ist, würde ich einfach um Vorsicht bitten...
ich weiß nicht ob man das schriftlich festhalten kann...

Dazu muss ich aber sagen, ich hatte nie Probleme mit Lieferungen, bei uns ist der Flur weit geschnitten und somit kam es zu keinen Schäden beim Aufbau der Küche in meiner Wohnung und auch nicht bei meiner riesen Couch, wo ich erst dachte, die kriegen die niemals durch meinen schnalen Wohnungsflur...

Kommentar von Colly68 ,

Wir hatten bei der Couch, die letztens geliefert wurde, auch schon Probleme mit Schrammen an den Wänden im Hausflur. Hinterher will es keiner gewesen sein. Das ist der Vermieterin gleich abends aufgefallen, da sie wohl sensibilisiert ist wegen Lieferungen bei den Nachbarn. Wir haben das Möbelhaus schon angeschrieben, aber bislang keine Antwort erhalten. Die Schrammen haben die Vermieter mittlerweile ohne großen Aufwand selbst weg bekommen, aber bei einem frisch renovierten Hausflur ist es schon ärgerlich und die Vermieter auch mit im Haus wohnen und man frisch eingezogen ist ;-) ...

Kommentar von Xirain ,

Deshalb miete ich lieber bei Wohnungsgenossenschaften... Wenn man den Mieter im Haus hat, gibt es einfach mehr Probleme... Zu laut, kratzer, Flur nicht geputzt...

Ich zahle lieber meine 10€ im monat und lass den Flur putzen und wenn ich bei meiner Genossenschaft anrufe, die Lampe ist kaputt, ist es am nächsten Tag geregelt.

Auch das Haus wurde 2005 kernsaniert hat aber nunmal mit der Zeit einfach Macken davon getragen... das gehört für mich zur normalen Nutzung dazu.

Leute ziehen ein und aus, wenn sie dabei nicht gerade das Geländer abreißen oder Wände einschlagen, gehört das dazu finde ich...

Aber ja es ist ärgerlich, wenn es grad erst gemacht wurde... ist doch beim handy auch so, the first cut is the deepest...erster Kratzer is die Hölle alle weiteren werden hingenommen

Antwort
von HotteLu, 8

Ich bin sicherlich zu spät, aber die Frage ist erst um 2:07 h bei mir angekommen. Ich denke, du hättest vielleicht ein paar Tage vorher reagieren sollen. Warum setzt man sich nicht mit dem Möbelhaus in Verbindung und schildert den Fall. Die haben sicherlich für eventuelle Schäden die bei der Lieferung entstehen, eine Versicherung abgeschlossen und werden gerne bestätigen, dass sie die eventuellen Schäden im Treppenhaus die durch ihre Mitarbeiter oder ihrem Subunternehmer entstanden sind, übernehmen werden. Dann setzt man ein paar Worte für die Lieferer auf (Hiermit bestätigen wir/ich, dass die Örtlichkeiten des Treppenhauses und der Wohnungszugang zum X-Zimmer, in dem wir die Möbel aufstellen sollen, in einwandfreiem Zustand ist. Ort, Datum, Unterschrift. Das gleiche wird dann vom Kunden (von Dir) noch einmal aufgesetzt, nur hier bestätigst du nach Anlieferung und Montage dem Fachpersonal, dass sie den Aufbau ohne Schäden am Gebäude durchgeführt haben. Alelrdings denke ich, du solltest schon eine wenig Vertrauen zu deinem Händler bzw. zu seinem Personal haben.

Antwort
von NSchuder, 29

Das könnte durchaus sinnvoll sein - aber in der Praxis ist es wohl eher unüblich.

Was machst Du wenn die Möbelpacker das nicht unterschreiben wollen oder seitens der Firma nicht dürfen?

Kommentar von Colly68 ,

Das hab ich mir auch so gedacht, dass das bestimmt nicht jeder unterschreiben will...

Kommentar von NSchuder ,

... oder unterschreiben darf. Letztlich unterzeichnen die Mitarbeiter dann ja eine Art Vertrag der die Firma zur Haftung für Schäden verpflichtet. Da stellt sich dann alleine schon die Frage ob die Mitarbeiter für die Firma überhaupt "zeichnungsberechtigt" sind - also rechtsverbindlich für die Firma so etwas unterschreiben dürfen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community