Frage von Slawa96691, 88

Schreiben vom Inkasso Büro, wie reagieren?

Hallo liebes Forum,

ich habe bei einer Firma einen Turbolader bestellt für 580,00 Euro. Eingebaut hat ihn eine Werkstatt für 350 Euro, der Einbau ist sehr aufwendig. Nun stellte sich heraus, dass die Elektronik defekt ist. Das KFZ hat keine Leistung.

Ich habe dies reklamiert, doch der Verkäufer will kein Ersatz zusenden, sondern verlangt, dass ich die Ausbau und Rückversandkosten bezahle. Was wiederrum über 350 Euro kostet.

Ich habe dann einen ersatz bei einer anderen Firma bestellt und die Werkstatt hat eingebaut. Das defekte Teil habe ich zurückgeschickt und per Paypal die Lastschrift zurückgezogen, weil der verkäufer nicht reagiert hat und Käuferschutz abgeleht wurde.

Nun schreibt mir ein Inkasso Büro namens KSP aus Hamburg. 580 Euro + Einmalige Pauschale Anwaltskosten von 90 Euro, Auslagen 20 Euro, Mahngebühren 28 Euro.

Aber jetzt stell ich fest, dass KSP eine betrugsmasche ist. ich habe sogar sendungsverfolgung und alles ist vorhanden. was tun?

Danke

Slawa

Antwort
von mepeisen, 41

Mir stellt sich die Frage, was dir an den Antworten hier nicht gefallen hat: http://www.123recht.net/Probleme-mit-KSPInkasso-und-PayPal-sowie-dem-Verkaeufer,...

Für einen mangelhaften Artikel gibt es kein Geld. Für den Rücktritt vom Kauf gibt es kein Geld. Auch nicht für Paypal oder KSP.

Antwort
von FordPrefect, 56

KSP ist per se erstmal kein "Betrugsladen", sondern der Inkassodienst von PayPal. Wenn du dein PayPal Konto überprüfst, wirst du wahrscheinlich den entsprechenden Betrag von € 580.-- als Soll sehen. Die Rückbuchung war nämlich nicht korrekt. Du hättest einen Fall eröffnen müssen, und den Käuferschutz nutzen können. So ist es ohne Zahlung deinerseits unmöglich geworden, aus der Sache raus zu kommen.

Falsch war auch, den defekten TL einfach zurückzusenden. Stattdessen hättest du dem Verkäufer den Mangel anzeigen und ihn mit Fristsetzung zur Nachbesserung auffordern müssen. Die Alternative wäre der Widerruf, was allerdings infolge des Defekts und des bereits getätigten Einbaus nicht unbedingt so leicht möglich war. Genau für solche Fälle bietet PayPal doch die ideale Methode für den Kunden- Fall eröffnen und klären lassen. Durch die Rücksendung ist deinerseits nämlich kein Widerruf ausgesprochen worden, diese Regelung ist seit 2015 hinfällig. Du schuldest daher dem Verkäufer den Betrag gem. Rechnung (KSP kannst du insofern ignorieren, wenn du Hauptforderung und angemessene Mahnkosten an PayPal direkt zahlst). Da du auch das originale Teil nicht mehr hast, ist der Sachmangel auch nicht mehr nachweisbar. Ergo Geld weg und Ware weg.

Kommentar von Slawa96691 ,

antrag auf käuferschutz abgelehnt von paypal. daher habe ich das geld zurückgeholt. verkäufer ist untergetaucht und meldet sich überhaupt nicht mehr, geschweige denn ist er bereit etwas zu reparieren.

Kommentar von FordPrefect ,

PP wird das Geld notfalls einklag en. Da kommst du ohne Anwalt und ohne Verfahren nicht raus. Und die Chancen sind ganz schlecht, da du keinerlei Beweise hast. Zahlen und vergessen. Und nächstes mal *zuerst* den Fall eröffnen und dann abwarten.

Kommentar von EXInkassoMA ,

Paypal bzw ksp klagt nicht. 

Das einzige was passiert das sein pp account gekündigt wird. 

Antwort
von grubenschmalz, 43

Das ganze grosse Problem ist, dass du die Lastschrift zurückgezogen hast. Dazu warst du gar nicht berechtigt. Hier gilt nämlich kein Käuferschutz, Paypal ist hier schon komplett raus und du "klaust" denen quasi einfach das Geld. Demnächst den kopf vorher einschalten.

Die 50 Mahnungen hast du ignoriert? Ich würde zügig den vollen Betrag bezahlen.

Antwort
von ninamann1, 59

KPS Inkasso ist keine Betrugsmasche , sondern der Inkassodienst von Paypal.

Auf Deinem Paypalkonto wird sicher angezeigt  - 580 Euro

Kommentar von ninamann1 ,

Kontaktiere Paypal ,Rufen Sie uns an: 0800 723 4500 Free

 

Kommentar von FordPrefect ,

PayPal kontaktieren ist schonmal richtig. Dummerweise muss die Ware jetzt aber bezahlt werden, für das Öffnen eines Falls ist es zu spät.

Kommentar von ninamann1 ,

Das geht jetzt innerhalb 180 Tagen

Kommentar von FordPrefect ,

Aber nicht, wenn man die Lastschrift hat zurückbuchen lassen. Das hebelt den Käuferschutz aus.

Kommentar von ninamann1 ,

Deswegen denke ich ja es ist am Besten er spricht mit Paypal, die sind ja freundlich und hilfsbereit 

Kommentar von FordPrefect ,

Nachdem PP offenbar abgelehnt hat, ist das ziemlich sinnfrei, denke ich.

Kommentar von ninamann1 ,

Wahrscheinlich  Ja, aber einen Versuch ist es trotzdem wert 

Antwort
von Yellowbee, 51

Verbraucherzentrale wäre vielleicht ein guter Ansprechpartner für dich

Kommentar von ronnyarmin ,

Dort wird ihm dann erklärt, dass er einen Vertrag mit paypal über die Zahlung von 580 Euro abgeschlossen hat und diesen Vertrag erfüllen muss.

paypal hat nichts mit dem Artikel zu tun, und paypal interessiert auch nicht, ob sein Auto mit dem neuen Turbolader vernünftig läuft.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten