Frage von MalusMendacis, 43

Schreib-und Sprachstil verbessern?

Hallo Leute, mich plagt ein kleines (oder vielleicht auch ein ziemlich grosses) Problem. Meine Deutschkenntnisse sind grauenhaft und das merke ich von Tag zu Tag immer mehr. Zum einen kann ich mich kaum verständigen, weil mir ständig Wörter fehlen, die den Satz beenden könnten und zum anderen stehen meine Grammatikkenntnisse auf dem Berg kurz vor dem Sprung ins Schwarze. Teilweise weiß ich nicht, ob ich bspw die Wörter an, ab, zu anhängen muss (?) Quasi welches passend sein könnte. Meine Klausuren sind zwar im einser Bereich -durchs auswendig lernen- (studiere momentan) und meine Hausarbeiten leider im 3.0 er aufgrund der Sprachdefizite. Während andere für eine Klausur eine Woche vorher lernen, muss ich mich monatelang mit diesen befassen, weil ich die Bücher auswendig lerne teilweise (es kostet mich verdammt viel Zeit), da ich weiß, dass ich mit meinen eigenen Sätzen zur Lachnummer werde. Ich brauche dringend einen guten Ratschlag, vlt. Bücher oder andere Möglichkeiten und Maßnahmen, um endlich mal voran zu kommen. PS: ICH LESE WIRKLICH sehr viel in meiner Freizeit, auch Fachbücher, aber et bringt nichts. :(

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von LolleFee, Community-Experte für Grammatik, Rechtschreibung, Sprache, ..., 11

Investiere die Zeit für das Auswendiglernen in das Schreiben von Texten zu dem Thema, das Du lernen müsstest. Dadurch lernst Du auch, aber anwendbarer.

Lesen wird hier auf gf immer als das Allheilmittel angepriesen; Grammatik, Rechtschreibung, Zeichensetzung - all das verbessert sich ganz automatisch auf wundersame Weise. Neulich schrieb sogar jemand, die Aussprache verbessere sich durch das Lesen (wohlgemerkt: Es war nicht von lautem Lesen die Rede, und selbst das verbessert nicht automatisch die Aussprache!). Das ist natürlich Quatsch.

Dass wir uns nicht falsch verstehen: Lesen ist wichtig. Aber um Grammatik, Rechtschreibung, Zeichensetzung und Stil zu verbessern, ist es nicht geeignet, weil es nicht ausreichend zielgerichtet ist. Lesen ist eine rezeptive Fähigkeit und es braucht schon ziemlich viel Lesezeit, damit etwas von dem rezeptiven Topf in den produktiven "schwappt". Lesen (zur Verbesserung der R, G und Z) ist dann sinnvoll, wenn hinsichtlich eines bestimmten Aspekts gelesen wird, um die eigene Aufmerksamkeit diesbzgl. zu sensibilisieren.

Schreiben lernt man primär durch Schreiben, nicht durch Lesen. Schreib mehr. Und lass Deine Texte von jemandem korrigieren, bevor Du sie abgibst! Nur durch Selberschreiben wirst Du flexibel und entwickelst auch Deinen eigenen Stil.

Kommentar von MalusMendacis ,

Vielen Dank für die wirklich hilfreiche Antwort. Nebenbei möchte ich erwähnt haben, dass ich Ihren Sprachstil sehr beneide!

Kommentar von LolleFee ,

Deinen, Du kannst mich duzen, das mach ich ja auch.

Was mir noch einfällt: Man unterscheidet zwischen konzeptioneller Mündlichkeit und konzeptioneller Schriftlichkeit, unabhängig ob eine Äußerung schriftlich oder mündlich ist (das ist dann die mediale Mündlichkeit bzw. Schriftlichkeit). Meines Erachtens hat die konzeptionelle Mündlichkeit in den letzten Jahrzehnten einen immer höheren Stellenwert in der Schule bekommen und die Grenzen zwischen Mündlichkeit und Schriftlichkeit verschwimmen. Wenn Du nun oft privat schreibst (E-Mails, WhatsApp und Co.), dann achte auch dabei darauf, die Schriftlichkeit zu wahren. Das muss nun nicht hochgestochen sein, kein "elaborierter Sprachstil", aber auch keine verschriftlichte Mündlichkeit.

Kommentar von MalusMendacis ,

Vielen lieben Dank, ich werde deine Ratschläge befolgen! :) 

Antwort
von Fairy21, 19

Textstellen ahs Büchern abschreiben. 

Versuchen gewisse Sätze , in einem Buch zum Beispiel, anders zu formulieren, aber so, dass der Sinn immer noch der Gleiche ist. 

Google: Grammatik

grammatikdeutsch.de

Oder mal Diktate üben.

Google: Diktate

diktat-truhe.de

und/oder

deutschunddeutlich.de

Antwort
von NameInUse, 18

Gute Bücher lesen

Kommentar von MalusMendacis ,

Mache ich ja, es funktioniert nur leider nicht.

Antwort
von kyragus, 22

Dann versuch mit Leuten in Kontakt zu kommen die eine präzise dennoch komplexe Ausdrucksweise beherrschen. Ich denke dein Problem ist nicht dass du zu wenig Wörter kennst sondern dass du sie noch nicht richtig zu nutzen weißt, du musst es nur üben und dann wird das schon was.

Kommentar von MalusMendacis ,

Hey, danke für die nette Nachricht, aber die Leute, die mich umgeben sprechen eine wirklich sehr flüssige und präzise Sprache, da kann ich leider nicht mithalten. Irgendwie komme ich mit der deutschen Sprache nicht klar und das wird mir zum Verhängnis.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community