Frage von AndradaStan, 39

Schreckliche Kollegen, einfach nur noch kündigen?

Hallo meine Lieben,

seit geraumer Zeit fühle ich mich nicht mehr auf der Arbeit wohl. Ich werde persönlich angegriffen und meine Arbeit kritisiert.
Beispielsweise wird mir gesagt , dass ich bitte nicht so viel "fressen" soll, da ich so "mega fett" wäre..
Kritik an meiner Arbeit nehme ich gut an , jedoch wenn diese gerechtfertigt ist.
Zudem werden Tatsachen in den Raum gestellt , die schlicht und einfach nicht stimmen.

Ich habe bereits versucht mit meiner Chefin zu sprechen- leider ohne großen Erfolg.
Leider ist es nur noch schlimmer geworden.

Fazit : ich möchte kündigen.

Zu mir : ich habe meine 3 jährige Ausbildung in diesem Betrieb abgeschlossen und mir eigentlich da schon geschworen nicht zu bleiben. Leider war ich so doof und habe den Arbeitsvertrag nach der Lehre unterschrieben.. einen Monat war es auch toll und ich dachte es ändert sich endlich. Ich lag leider falsch.

Meine Frage : Die 3 Jahre haben mir mein ganzes Selbstvertrauen genommen. Ich weiß nicht wie ich die Kündigungsgeschichte angehen soll da ich - ehrlich gesagt- Angst habe.

Ich freue mich auf jede hilfreiche Antwort

Antwort
von weelah, 19

Hallo,

ich würde mir zuerst einmal eine neues Stelle suchen und dann kündigen!

Selber kündigen ohne vorher mit dem Sachbearbeiter vom Arbeitsamt gesprochen zu haben, kann eine Sperre nach sich ziehen.

Hast du eine Stelle und du möchtest direkt dort weg und keinen tag mehr dort verbringen, legst du deiner Chefin einen Aufhebungsvertrag vor. Aufpassen, das sämtliche gegenseitigen Ansprüche ausgeschlossen werden - es sei denn es steht deinerseits noch Forderungen offen. So geht es am Schnellsten.

Ansonsten lässt du dich krank schreiben - wegen psychosomatischer Beschwerden, die ja durch Mobbing durchaus verursacht werden. Dein Arzt des Vertrauens hilft dir dahingehend weiter.

Viel Erfolg

Antwort
von OreoCupCakex3, 21

Hey!

Zunächst einmal tut es mir sehr Leid, dass du so eine grauenvolle Erfahrung durchleben musstest.

Was genau steht in deinem Vertrag? Und was hat deine Chefin damals gesagt?

Ja, du solltest dir eine neue Stelle suchen! Du solltest aber wirklich in Erwägung ziehen, deine "Kollegen" anzuzeigen. Mobbing ist strafbar. Es wird dir die verlorene und schwere Zeit nicht wiedergeben, aber(!) es wird sie etwas lehren und dir einen Schadensersatz einräumen.

Kommentar von AndradaStan ,

Hallo, danke für die schnelle Antwort !

Ich bin schon auf der Suche nach etwas neuem.
In meinem Vertrag steht, dass ich einen Monat zum 15. oder 30. kündigen muss.

Meine Chefin meinte wortwörtlich "Es ist nicht mein Problem! Regeln sie ihre Probleme untereinander selbst ich bin kein Kummerkasten"

Wie sieht es denn aus mit den beweisen ? Leider habe ich hier niemanden auf meiner Seite der das alles bestätigen könnte

Kommentar von HeikePlauner ,

Ich würde in so einem Fall, total unbemerkt und natürlich aus Versehen, das Smartphone auf recording stellen und das mal aufzeichnen. 

Kommentar von OreoCupCakex3 ,

Ich habe diesen interessanten Artikel dazu gefunden: http://www.gesundesleben.at/mobbing-arbeitsplatz/#Wie_beweist_man_Mobbing_am_Arb...

Idee: Mobbing-Tagebuch. Alles wird genau festgehalten. Wo? Wann? Wer? Was ist passiert? ...

Glaubst du, dass sich einige auch an deinen Sachen vergreifen? Dir etwas klauen oder absichtlich etwas vom PC löschen?

Durch Überwachungskameras (falls ihr welche habt) könnte man dies beweisen bzw. kann ein Experte genau sagen, was wann an deinem Computer getan wurde.

Hast du versucht dich mit deinem Betriebsrat in Verbindung zu setzen?

Hier noch ein Artikel: https://anwaltauskunft.de/magazin/beruf/angestellt/310/schwer-zu-beweisen-mobbin...

Fang mit dem Tagebuch sofort und unauffällig an!

Hast du eventuell bereits einen Anwalt? Oder ist in deiner Umgebung Fachanwalt für Arbeitsrecht? Du würdest einen brauchen und mit demjenigen würde ich die weiteren Schritte auch gut besprechen.

(Ich weiß nicht, ob es so legal wäre, dass du z. B. mit einer versteckten Kamera deinen Alltag mitfilmst. Auch bei Aufnahmegeräten bin ich etwas skeptisch. Hierbei solltest du dich vom Fachanwalt beraten lassen. Nicht, dass man dich wegen dem Beweis klagt, weil das ohne ihr Einverstänis aufgenommen wurde.)

Antwort
von xklarashaniax, 8

Was denken die sich denn bitte? Arbeite nicht mit solchen Leuten. Ich würde auch kündigen.

Antwort
von HeikePlauner, 15

Such Dir in der Zwischenzeit einfach was Neues. Berücksichtige Deine Kündigungsfrist, um quasi einen nahtlosen Übergang zu haben. 

Bitte Deinen jetztigen Arbeitgeber, in der Kündigung um ein qualifiziertes Arbeitszeugnis. Kündige aber erst, wenn Du den neuen Vertrag schon unterschriebst. Sonst stehst Du nachher da und bist arbeitslos. Beachte auch, dass Du zu Vorstellungsgesprächen eingeladen wirst, welche sehr wahrscheinlich während Deiner regulären Arbeitszeit stattfinden. 

Solltest Du auf Grund des Mobbings, psychische Probleme haben, so wende Dich an Deinen Hausarzt und bitte um eine Überweisung zum Facharzt für Psychiatrie. Dieser wird Dich dann arbeitsunfähig schreiben und ggf. an einen Therapeuten hinsichtlich einer Verhaltenstherapie verweisen. Wenn Du Glück hast, wird Dir Deine Krankenkasse auch diese Therapie anbieten können. 

Antwort
von Gustavolo, 15

Andra:

Bevor du kündigst, mußt du eine neue Arbeitsstelle sicher haben.

Zur Kündigung, Gespräch mit der Chefin:

"Nach unserem Gespräch vom ... hat sich das Klima leider nicht verbessert. Ich sehe mich deshalb veranlasst, zum nächst zulässigen Termin die Firma zu verlassen."

Antwort
von hardles, 24

ich würde erst nach einer neuen Stelle schauen und dann kündigen,


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten