Frage von Fred4u2, 230

Schrecken Atomwaffen nicht mehr ab?

Jahrzehntelang hat man uns Glauben gemacht, wir hätten nur Frieden, weil wir Atomwaffen haben bzw. verbündet sind mit Ländern, die Atomwaffen haben. Doch nun wagt es ein nicht anerkannter Islamischer Staat die Länder anzugreifen, die Atomwaffen haben. Funktioniert die Abschreckung durch Atomwaffen nur bei Kapitalisten und Kommunisten aber nicht bei Islamisten, weil für die der Tod aufgrund ihres Glaubens nur ein Gewinn ist?

Antwort
von sarahj, 49

Richtig erkannt.

Die Abschreckung funktioniert nur dann, wenn der "Erschreckte" Angst vor der eigenen Vernichtung hat. Bzw. soviel Empathie, daß er auch die Vernichtung seiner Nächsten nicht will.

Sprich, wenn er Angst vor dem Tod hat und er nicht allzu sehr durch seine Religion davon überzeugt ist, daß danach eh' alles besser wird.

Daher eignet sich atomare Abschreckung nur um diejenigen abzuschrecken, die keinen radikalreligösen Glauben an ein Leben nach dem Tod haben; i.e. diejenigen die schlicht  "weniger" glauben.

Damit wird klar, warum diese - im Gegensatz zu sekularen Gesellschaften - bei der IS und anderen radikal-Gläubigen nicht funktionieren kann. Sie sagen ja selbst, sie hätten keine Angst vor dem Tod. Das ist es, was sie so besonders gefährlich macht: sie nehmen ihren und den Tod ihrer Nächsten in Kauf. Manche denken sogar, es wäre gut, früher zu sterben.


Antwort
von dompfeifer, 26

Glaubst Du im Ernst, Amokläufer lassen sich ausgerechnet von Atombomben abschrecken? Islamistische Terroristen wollen mit ihren Sprengwesten möglichst viele Menschen mit in den Tod reißen. Die töten gewöhnlich ein bis zehn Menschen mit einer Selbstmordbombe. Wenn dann dazu Atombomben geworfen würden, gäbe es Millionen von Todesopfern! Gönnst Du tatsächlich den Terroristen derartige Erfolge?

Die militärischen Front-Stellungen mit Kolonnen von Panzern und Geschützen, die sich mit Luftschlägen bekämpfen lassen, gibt es nur in Werbefilmen (Das sind Studio-Aufnahmen!), die von den Terroristen und NATO-Militärs gemeinsam propagandistisch genutzt werden. Beide Seiten versuchen den Eindruck zu erwecken, es ginge um klassische Stellungskriege wie vor 100 Jahren bei Verdun.

Tatsächlich schleichen sich die Islamisten wie Ratten von Hinterhof zu Hinterhof und lenken die NATO-Bomben geschickt vor sich her und erzeugen dort Flüchtlingsströme. Die Islamisten erheischen damit Propaganda-Erfolge zur Rekrutierung weiterer Terroristen, auch für Anschläge in Europa. Die Nato-Staaten erhalten damit ständig neue Rechtfertigungen für militärische Maßnahmen, mit denen sie ihre ganz eigenen machtpolitischen Süppchen kochen. Die Flüchtlingsströme nimmt man dabei billigend in Kauf.

Kommentar von dompfeifer ,

Wenn man die Ausbreitung der Wanderratten in der Weise "bekämpfen" würde, dass man eine infizierte Millionenstadt mit Atombomben auslöscht, dann würde man menschliche Leichenberge schaffen, auf denen sich die anpassungsfähigen Wanderratten als Aasfresser erfolgreicher ausbreiten würden als vorher.

Willst Du nun Atombomben in die französischen Banlieus werfen, um Europa den Terroristen zu überlassen?

Expertenantwort
von ArnoldBentheim, Community-Experte für Politik, 38

Atomwaffen haben ihren Schrecken verloren, aber nur bei ungebildeten und dummen Menschen, die nicht wissen und nachvollziehen können, was diese anrichten.

Menschen, die gebildet und intelligent sind, wissen, dass ein Atomkrieg niemals zu gewinnen ist und sowohl die Angegriffenen als auch Angreifer treffen. Durch die radioaktiven Auswirkungen von Atombomben wird die ganze Welt in Mitleidenschaft gezogen.

Gewiss, man könnte eine oder mehrere Atombomben auf die Mörderbanden des sog. IS werfen. Das schreckt diese aber nicht, weil sie ohnedies einen krankhaften Trieb haben, sich töten zu lassen. Außerdem könnten die westlichen Demokratien überhaupt nicht verantworten, mit einem solchen Angriff nicht nur zahlreiche unschuldige Menschen zu töten bzw. zu verletzen, sondern auch die ganze Region langfristig zu verseuchen. Das würden die Verbrecher des sog. IS vermutlich in Kauf nehmen und begrüßen. weil sie es propagandistisch für sich ausschlachten könnten, aber die westlichen Demokratien erwägen ein solches Verbrechen überhaupt nicht!

Daher könnte man zusammenfassend formulieren: ja, fanatische, dumme und gewissenlose "Islamisten" fürchten keine Atomwaffen, "weil für die der Tod aufgrund ihres Glaubens nur ein Gewinn ist" und sie das Schicksal anderer Menschen nicht im Geringsten interessiert.

MfG

Arnold

Kommentar von whuiapefhaurgqp ,

falsch... grade bei den ungebildeten menschen wirkt die atomwaffe bzw die angst davor noch...

gebildete menschen wissen nämlich, dass atomewaffen gar nicht sooooo schlimm sind, wie viele denken... da is nix mit jahrhundertelanger verstrahlung etc...

Kommentar von ArnoldBentheim ,

Ja, das hat der von mir geschätzte Konrad Adenauer auch mal geglaubt und daher vorgeschlagen, Atomgranaten als "normale" Feldgefechtswaffen einzusetzen. Immerhin, "der Alte" hat sich belehren lassen. Seine Erkenntnisse haben sich offenbar noch nicht herumgesprochen.  :-))

Antwort
von Iznogoud, 118

Wir hatten doch schon einige kleine Kriege... Georgien,Serbien  eztr. Damals gabs auch schon Unterschiedliche Meinungen zwischen Atommächten. Totzdem wurde militärisch eingegriffen. Es geht halt inzwischen darum den Konkurenten vor Geschaffenen Tatsachen zu stellen. Putin hat das bei der Krim schon  ganz gut umgesetzt. Für den Osven der Ukraine hat er zu lang gebraucht... In Serbien wurde glaub ich ein Flüchtlingslager der UN gestürmt weshalb die westmächte kurzerhand eingreifen konnten, obwohl Russland mit Sicherheit was dagegen hatte. Es muss nur schnell genug gehen. Die IS Kontrolliert ein riesiges Gebiet, das würde  militärisch kein  sinn machen, wüstengebiete mit atomwaffen  zu bekämpfen. Völlig irre. Wesentlich Sinnvoller wäre es dafür zu Sorgen das sich die demokratisch gewählte irakische Regierung aufhöhrt die  sunnitesche Minderheiten  zu deskriminieren. Denn würden vielleicht auch nich soo viele radikal werden...

Antwort
von Herb3472, 96

Dass der Einsatz von Atomwaffen in dieser Situation keinen Sinn machen würde, ist wohl allen Beteiligten klar. Daher fürchten sich die Islamisten auch nicht vor einer atomaren Bedrohung, denn warum sollten sie, wenn es gar keine atomare Bedrohung gibt?

Antwort
von 1988Ritter, 58

Ich denke die Atomwaffe hat deshalb den Schrecken verloren, weil man es zu oft beschworen hat.

Atomwaffe ist ein Wort was jeder kennt. Wir wissen wer da was hat, und vermuten wer wahrscheinlich auch was hat ohne es zuzugeben.

Letztendlich sind Unmengen an Atomwaffen auf der Welt vorhanden. Die Welt dreht sich aber trotzdem noch.

Islamisten sind meines Erachtens aber auch zu limitiert um sich überhaupt bewusst zu werden was sie da veranstalten. Die meisten kommen aus einer Bildungsarmut und machen sich wenig Gedanken.

Antwort
von Jonnymur, 22

Zunächst einmal geht es dem IS Vordergründig darum Syrien und den Irak zu erobern. Die Gefahr, dass etwa die USA erobert werden, besteht natürlich nicht. Somit können die USA auch nicht in die verzweifelte Lage kommen, ihre Atomwaffen einzusetzen. Im IS ist man sich dem bewusst. Eroberungpläne für westliche Länder sind nur Propaganda und keine tatsächlichen Bestrebungen des IS. Zudem existiert der IS auf einem Gebiet, dass Syrien und dem Irak gehört. Sie haben ein militärisch errungenes, aber kein völkerrechtliches Kerngebiet, dass angegriffen werden könnte. Atomwaffen würden folglich v.a. einen Angriff gegen Syrien und den Irak darstellen. Man stelle sich vor in Deutschland gäbe es Bürgerkrieg und jemand entschließe sich eine Atombombe auf München zu werfen, welches z.B. von Separatisten besetzt gehalten wird. Würde der Bürgerkrieg vorüber sein und München wäre wieder Teil eines vereinten Deutschlands, wäre es auch Deutschland als Ganzes, welches unter den Nachwirkungen zu leiden hätte.

Antwort
von BrilleHN, 63

mit Atomwaffen kann man nur andere Länder die ebenfalls Atomwaffen haben abschrecken - das ist auch der Grund warum der Abschuss des russischen Kampfjets an der türkischen Grenze nicht zu einem Krieg zwischen der NATO und Russland führt. In einem Asymmetrischen Krieg kann man jedoch keine Atomwaffen einsetzen und das weiß der IS. Würden die USA Atomwaffen einsetzen, dann hätte das ein Ölembargo aller arabischen Länder zur Folge.

Kommentar von martin7812 ,

Natürlich kann man mit Atomwaffen auch Länder abschrecken, die keine Atomwaffen haben.

Aber: Man kann eben nur ganze Länder abschrecken. Terroristen, die sich als ganz normale Bürger eines befreundeten Landes tarnen, kann man mit Atomwaffen natürlich nicht abschrecken.

Kommentar von EgonL ,

So ist es.

Und außerdem ist der "IS" kein Staat, sondern eine Terrororganisation !!!

Antwort
von viktorus, 31

Dazu passt die Bibelstelle in "Gottes Wort", die schon 2000 Jahre dort steht: Jakobus 4,1:

Wir Menschen "wollen haben und bekommen es nicht".

Da kann nur eine "geistige Änderung" helfen (Mt.6,10).

Diese wird auch stattfinden, aber nicht von menschlicher Seite (Röm.12,2).

Antwort
von Fiddi, 110

Also zum einen haben wir keinen Frieden, es wurde bis heute noch kein Friedensvertrag unterzeichnet vom 2. Weltkrieg. Wir haben lediglich nur Waffenstillstand mit den Alliierten. 

Zum anderen denke ich nicht, das ist aber meine persönliche Meinung, das irgend ein Land auf der Welt, das erste sein möchte was Atomwaffen tatsächlich für ein Kriegsbeginn nutzen wird. 

Das ist finde ich alles nur gedrohe, weil wenn einer damit anfängt, ist es das Aus für die Menschheit auf der Erde. Für die Erde selber wäre das ja Positiv, wenn das größte Virus auf ihr sich selber vernichten würde. Aber ich denke nicht das es jemals so weit kommen würde.

Kommentar von Jackie251 ,

wer ist wir?
Die BRD war doch nie im Krieg mit den Parteien des 2. WK

wenn man nie im Krieg war braucht man auch keinen Friedensvertag oder

Kommentar von Fiddi ,

Die BRD ist ja auch kein Staat, sondern nur eine GmbH.

Kommentar von Jackie251 ,

nicht alles glauben was im netz steht ;-)

Kommentar von martin7812 ,

Sehr interessant.

Unser Geschichtslehrer hat damals behauptet, dass die entsprechenden Klauseln im "2+4"-Vertrag vorhanden waren und dass der 2. Weltkrieg somit 1990 offiziell zu Ende war.

Antwort
von 8374912, 98

Weil man gegen den IS zum gegenwärtigen Zeitpunkt niemals Atomwaffen einsetzen würde, da müsste er schon die halbe islamische Welt einnehmen und das Großkalifat ausrufen, wer weiß. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community