Frage von Hybrictiy, 33

Schraube an Vintage Verstärker durchgedreht - vorsichtig lösen?

Hallo zusammen, ich hab schon einiges gelesen über das Lösen von Schrauben aber bin bisher nicht ganz zufrieden mit den Lösungsvorschlägen.

Vorgeschichte: Ich bin stolzer Besitzer eines alten Yamaha A-550 Stereo Verstärkers von 1979. Leider ist er vor ein paar Tagen in Rauch aufgegangen (vermutlich Transistor geplatzt) und ich würde ihn ungerne kampflos austauschen. Jedoch bekomme ich das Gehäuse nicht einmal auf, die Schrauben sind weich wie Butter und drehen direkt durch. Nun stelle ich mir dir Frage: Wie bekomme ich ihn möglichst sanft auf?

Aufbohren ist mir zu unsicher da man schwer sagen kann inwiefern man damit die Hardware beschädigen könnte. Mit einem Körner neue rillen für einen Schraubendreher rein zu hauen ist mir ein wenig zu brutal und zum anlöten an ein Werkzeug fehlen mir die nötigen Mittel..

Habt ihr noch Ideen was ich tun kann?

Antwort
von DrStrosmajer, 24

Es handelt sich vermutlich um Blechschrauben ohne Gegenmutter.

Senkschrauben kriegst Du raus, wenn Du einen dünnen Schraubendreher unter den Kopf würgst und dann mit einem passenen anderen Schraubendreher linksrum drehst, dabei mit dem dünnen Schraubendreher den Schraubenkopf soweit hochdrücken, bis Du ihn mit einer Zange fassen kannst. Dann Zange andetzen und die unter Ziehen drehen.

Linsen- und Flachkopfschrauben entsprechend.

Ist Fummelarbeit, aber wenn kein durchgehender Rost vorhanden ist, kriegst Du das schon hin. 

Das hochgegangene Bauteil -wenns geraucht hat- dürfte wohl ein Elko gewesen sein. Die sind nicht unsterblich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten